Blasenschwäche - Lieber kein Urlaub?

vom 11.12.2007, 23:42 Uhr

Harninkontinenz ist selten angenehm und vor allem im Urlaub hat man wenig Lust, dass es auf einmal anfängt zu laufen oder das es während der Anreise zu einem Malheur kommt.

Doch bevor man verreist, sollte man erst einmal durch den Arzt befragen was der dazu meint – gibt er sein OK, geht es an die Urlaubsplanung. Man sollte hier natürlich beachten, dass für den Fall des Falles immer ein geeignetes Plätzchen in der Nähe ist um Peinlichkeiten zu vermeiden und um sich Stress zu ersparen und so den Urlaub gleich am Anfang zu vermiesen. Zuerst sollte man sich im Klaren sein, wie oft man im Durchschnitt auf die Toilette muss – gerade Länder mit einem eher schlechten Hygienestandard machen es nicht gerade angenehmer, auf die Toilette zu gehen.

Wenn man unter einer Blasenschwäche leidet, sollte man an folgende Punkte denken:
- Leichte Erreichbarkeit:
Man sollte darauf gefasst sein dass es während der Reise durchaus mal passieren kann und darauf achten, schnell eine Toilette erreichen zu können. Verreist man mit dem Auto sollte man darauf achten, dass man regelmäßige Pausen an Raststätten einlegt und diese in die Planung der Reiseroute mit einbezieht. Verreist man mit dem Flugzeug empfiehlt es sich einen Sitzplatz am Gang zu nehmen, um schnell auf die Toilette zu kommen. Bei einer Busreise sollte man fragen, ob der Bus über eine Toilette verfügt und wie viele Reisende diese teilen müssen.
- Vorsorge:
Sowohl für die Reise als auch für das Urlaubsland selbst sollte man ein paar Slipeinlagen und Ersatzunterwäsche mitnehmen, die man vielleicht benötigen könnte, sowie einen Einmalwaschlappen.
- Medikamente mitnehmen:
Da nicht an jedem Urlaubsort alle nötigen Medikamente zu haben sind, sollte man im Vorfeld abklären, z. B. über den Apotheker, welchen Namen sie im Reiseland haben und ob sie dort verfügbar sind – wenn nicht, sollte man sie zur Vorsorge mitnehmen. Bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme ist ein Vorrat für den Urlaub nur emfehlenswert, wovon man einen Teil auch gut erreichbar im Handgepäck lagern sollte – auch für den Fall, dass der Koffer verloren geht.
- Im Vorfeld informieren:
Um auf der sicheren Seite zu sein, auch für den Fall, dass keine Ärzte erreichbar sind, sollte man beim Arzt erfragen, was man zur Not tun kann und mit welchen Komplikationen man rechnen muss. Auch in warmen Ländern sollte man z. B. auf eine Blasenentzündung vorbereitet sein und angemessene Kleidung mitnehmen, da es auch hier (abends) kühl werden kann, um sie zu vermeiden.
- Trinkmenge beachten:
Oft wird der Fehler gemacht, um keine Unannehmlichkeiten zu haben, dass man die Flüssigkeitszufuhr einschränkt um weniger oft zur Toilette zu müssen – doch das ist gerade in wärmeren Ländern der falsche Weg, da der Körper hier mehr Flüssigkeit verbraucht und man so Kreislaufprobleme oder einen Kreislaufkollaps provoziert.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9375 » Talkpoints: 7,48 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ich frage mich gerade, warum man beim behandelnden Arzt wegen eines OK für einen Urlaub fragen sollte? Gerade bei nicht-akuten und kleineren Problemen mit Blasenschwäche gibt es doch ganz gut e Hilfsmittel für den Alltag, die doch auch im Urlaub angewandt werden können.

» JotJot » Beiträge: 14094 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Zurück zu Urlaub & Reise

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^