Tötung von Rindern durch Weideschuss humaner?

vom 22.10.2018, 23:03 Uhr

Ich habe gerade Spiegel TV gesehen und da wurde viel über Tierhaltung und Fleischproduktion gesagt. Vor allem ist gesagt worden, dass der Weideschuss in Deutschland nur für Rinder erlaubt ist und das angemeldet werden muss. Sie zeigten auch, wie ein Rind erschossen wurde.

Gezeigt wurde, wie das Rind sofort nach dem Schuss zusammengebrochen ist und angeblich war er schon tot, bevor das Rind den Schuss hören konnte, weil die Kugel das Tier sofort tötet. Ist so ein Weideschuss wirklich humaner für ein Tier? Die anderen Rinder sind mit auf der Weide und erleben praktisch die Tötung mit. Stresst das die Tiere nicht genauso wie die Schlachtung?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40807 » Talkpoints: 79,97 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Wie gut eine Schlachtung verläuft, das hängt von ganz vielen Faktoren ab. Bisher ist der Weideschuss für ganzjährig auf der Weide gehaltene Rinder erlaubt. Und da ist das sehr sinnvoll. Denn solche Rinder kennen gerade einmal den Klauenpflegestand, wenn überhaupt. Tatsächlich regen sich die anderen Rinder nur wenig auf. Wichtig ist halt, dass der erste Schuss sitzt. Dann ist das Hirn hinüber und damit auch das Rind. Außerdem gibt es weniger Ausschuss beim Fleisch. Rinder, die vor Stress dunkel, fest und trocken sind, kommen kaum vor.

Du musst überlegen, was bei einer Schlachtung alles stimmen muss. Das fängt beim Transport an, der oft Panik und Verletzungen verursacht. Dann müssen Ruhezeiten am Schlachthof, die Wände, die Gänge und die Beleuchtung passen. Da gibt es große Unterschiede und für ein Weiderind ist das immer schwieriger.

Dann kommt das Fixieren für den Bolzenschuss, das stresst immer. Und hier gibt es dann wieder riesige Unterschiede. Bei einem guten Mitarbeiter gibt es kaum Fehler, aber generell liegt die Fehlbetäubungsquote bei fast jedem zehnten Tier. Da kann man sich vorstellen, wie es bei schlechten läuft.

Normale Rinder kann man sicher sehr gut in einem guten Schlachthof mit guten Mitarbeitern schlachten. Wenn der Umgang und die Ausstattung entsprechend ist, läuft das sehr stressfrei. Aber bei ganzjährig draußen lebenden Tieren, insbesondere wenn die stark behornt sind, ist der Weideschuss überlegen

» cooper75 » Beiträge: 10421 » Talkpoints: 125,38 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Mit coopers Fachwissen kann ich natürlich nicht konkurrieren, aber eigentlich müsste es doch jedem Trottel einleuchten, dass es für jedes Tier erheblich weniger stressfrei ist, wenn es vor dem finalen Bolzenschuss erst noch in der Gegend herumgekarrt wird und mit fremder Umgebung, fremden Gerüchen und Leuten konfrontiert. So gut kann ich mich selbst in ein Rind hinein versetzen, um zu beurteilen, dass der (korrekt ausgeführte) Bolzenschuss oft noch das am wenigsten Schlimmste am Schlachten ist verglichen mit dem Weg dorthin.

Und andererseits glaube ich auch nicht, dass Rinder emotional so komplex sind, dass sie ein emotionales Trauma davon tragen, wenn sie mitbekommen, dass eins aus ihrer Mitte den Weg allen Irdischen geht. Das können sich Tiere gar nicht leisten, und ich finde es manchmal schon etwas befremdlich, dass man das Getier einerseits vermenschlicht und sich Sorgen darüber macht, ob eine Kuh geistig umreißen kann, was ein Bolzenschuss bedeutet, aber andererseits die Viecher doch munter grillt und futtert.

» Gerbera » Beiträge: 6923 » Talkpoints: 3,72 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^
cron