Tattoos und Piercings um das Selbstbewusstsein zu stärken?

vom 22.01.2019, 22:53 Uhr

Ich kenne eine Frau, die wohl in jungen Jahren in der Schule sehr gemobbt wurde und auch eine sehr krasse Ehe hinter sich hat. Weiterhin hatte sie auch keine sehr gute Kindheit. als sie das alles hinter sich gelassen hat und ein eigenes, selbstständiges Leben ohne Gewalt begonnen hat, hat sich sich sehr viele Tattoos machen lassen. Auch hat sie sich piercen lassen. Sie meint, dass dies ihr Selbstbewusstsein steigen lies und sie seitdem sie sich äußerlich durch Tattoos und Piercings so verändert hat, wäre sie viel selbstbewusster als früher.

Macht das einfach nur die Äußere Erscheinung? Zeigt man damit, dass man allem, was gewesen ist trotzt und nun ein neues Leben beginnt? Ist das sowas wie früher "Der Zopf muss ab"? Also dass gerade eine Frau das Äußere durch einen neuen Haarschnitt geändert hat um einen Lebensabschnitt hinter sich zu lassen?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41857 » Talkpoints: 9,96 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Für mich sind das ehrlich gesagt zwei verschiedene Paar Schuhe, die du da ansprichst. Wenn man sein Aussehen verändert, um die Vergangenheit hinter sich zu lassen - was bei manchen Frauen durchaus der Fall sein soll - dann hakt man die Vergangenheit ab. Aber dadurch wird man doch nicht automatisch selbstbewusster. Ich sehe da jedenfalls keinen Kausalzusammenhang zwischen Aussehen und Selbstbewusstsein.

Selbstbewusstsein kommt meiner Ansicht nach von innen und durch eine innere Einstellung und nicht durch das Aussehen. Wenn das so wäre, dann würden Menschen nach einer Schönheitsoperation grundsätzlich zufriedener und glücklicher sein, aber viele werden da depressiv, weil sie merken, dass das Aussehen nichts am Selbstbewusstsein geändert hat.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich würde jetzt nicht unbedingt sagen, dass man mit Tattoos und Piercings gezielt das Selbstbewusstsein steigern kann - zumindest kann ich mir das nicht vorstellen. Natürlich kann man sein Selbstbewusstsein schon steigern, indem man sein Aussehen verändert, allerdings gehört da für mich weitaus mehr dazu, als sich tätowieren und piercen zu lassen.

Wenn man nun extrem viel abnimmt, sich einen völlig neuen Kleidungsstil zulegt und einen neuen Haarschnitt hat, kann man sicher selbstbewusster werden - wenn man sich dadurch denn wohler in seinem Körper fühlt und die Veränderungen selbst als sehr positiv wahrnimmt. Ich weiß nun aber nicht, ob dafür nun schon Piercings und Tattoos ausreichen. Ich denke, dass das bei mir nicht der Fall wäre.

Im Prinzip ist man ja aber dann selbstbewusst, wenn man sich wohl mit sich selbst fühlt und auch hinter sich steht. Ich fände das merkwürdig, wenn das nur durch solche oberflächlichen und kleinen Veränderungen der Fall sein kann, wobei das aber auch nicht unmöglich ist.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34299 » Talkpoints: 53,59 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Ich glaube das ist eher etwas wie eine Maske aufsetzen. Da trauen sich auch viele Leute mehr, gerade mit einem vollen Kostüm kann man mal eine ganz andere Person sein, nicht der Sesselheld, sondern der Partymacher und so kann es sicherlich auch mit diesem Körperschmuck sein und vielleicht hat es ihr ja auch geholfen und dann ist es ja auch gut so. Man wird natürlich keine andere Person, aber vielleicht fühlt sie sich so wohler. Es sind ihre Entscheidungen, die ihr keiner nehmen kann und das macht ja auch etwas mit einem. Kritik, die nach außen getragen wird, ist das für mich.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43165 » Talkpoints: 72,68 » Auszeichnung für 43000 Beiträge



Ich finde Tattoos und Piercings in dieser Hinsicht überbewertet, und ich bin selber tätowiert. Ich habe zwar immer noch Spaß daran, weil ich das Tattoo wirklich gelungen und zu mir passend finde und teilweise sogar Blicke ernte, weil der Rest von mir anscheinend unglaublich spießig und konservativ wirkt. Aber ich kann nicht behaupten, dass mein Selbstbewusstein in irgendeiner Form daran gebunden ist, dass ich gesundheitlich hoffentlich unbedenkliche Farbe an der Schulter habe.

Allerdings war ich schon gut jenseits der Dreißig und als Persönlichkeit grundlegend gefestigt, als ich mir das Tattoo zugelegt habe. Vielleicht ist es etwas anderes, wenn man noch jung ist. Im Großen und Ganzen stelle ich in meiner Altersklasse eher fest, dass Piercings bei den allermeisten wirklich eine "Phase" waren, und Tattoos entweder nostalgisch als "Jugendsünden" gesehen werden oder gepflegt und gelegentlich ergänzt, weil sich daraus eine Art Hobby entwickelt hat.

Ich würde sagen, dass ein gewisses grundlegendes Selbstbewusstsein dazugehört, wenn man sich tätowieren/piercen lassen will, solange nicht die berühmten ganz kleinen, unauffälligen Geschichten gemeint sind, die keiner sieht, und bei denen ich mich sowieso frage, wieso man dafür Geld ausgibt. Aber allein dadurch, Tinte oder Metall am/im Körper zu tragen, wird man meines Erachtens nicht von allein selbstbewusst, zumal da es schon längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist und nur noch eine kleine Minderheit wirklich damit zu schocken ist, dass jemand tätowiert ist.

» Gerbera » Beiträge: 9231 » Talkpoints: 4,51 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Für mich haben Tattoos nicht viel mit Selbstbewusstsein zu tun und würde mir wohl auch keines zulegen, um dieses stärken zu wollen.Wenn es um Äußerlichkeiten geht, dann hilft mir besser mein Fitness-Studio, und wenn mein Körper etwas muskulöser und weniger stämmig ist, dann trägt das deutlich mehr für mein Selbstbewusstsein bei als ein Tattoo. Es ist aber auch so, dass ich mich generell nicht besonders für Tattoos interessiere und dazu keinen persönlichen Bezug habe.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2790 » Talkpoints: 529,63 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^