Streit oder Trennung wegen falschem Geschenk?

vom 08.02.2021, 19:06 Uhr

Jemanden aus dem näheren Umkreis etwas Gutes zu tun ist ein Bedürfnis vieler Menschen. Gerade zu Geburtstagen, Weihnachten, Hochzeitstag oder den bald anstehenden Valentinstag ist der Drang für Viele groß, dem eigenen Partner / Partnerin etwas zu schenken. Manchmal jedoch hat der oder die zukünftig Beschenkte eine gewisse Erwartungshaltung und möchte etwas Bestimmtes von der besseren Hälfte geschenkt bekommen.

Stellt sich das am Geburtstag aber nicht ein und der Partner / die Partnerin schenkt beispielsweise kein Verlobungsring bzw. macht keinen Antrag, obwohl darüber viel vorher thematisiert und diskutiert wurde, stattdessen kommt der Partner dann mit einem 50 Euro Rossmann Gutschein oder einem langweiligen Buch, dann gibt es wohl möglich Stress.

Würdet ihr euch mit euren Partner / eurer Partnerin an dem Tag des besonderen Anlasses wegen einem "falschen" Geschenk streiten, vielleicht sogar eine Trennung erwägen, weil die "bessere" Hälfte eure Bedürfnisse und Wünsche vielleicht nicht sieht oder respektiert? Oder würdet ihr, wenn auch mit einer gewissen Traurigkeit und Enttäuschung drüber hinwegsehen und die Sache irgendwann nochmal in Ruhe ansprechen und thematisieren?

» Nebula » Beiträge: 3015 » Talkpoints: 0,76 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich kann mit den ganzen hier implizierten Klischees vom Bügeleisen bis zum Drogerie-Gutschein sowieso nicht viel anfangen. "Streit oder Trennung" finden für gewöhnlich nicht wegen eines Geschenks oder Mangel desselben statt, sondern die Gründe liegen normalerweise viel tiefer als bei dem Austausch materieller Güter zu sozial vorgeschriebenen Anlässen.

Wenn ich von meinem langjährigen Lebensgefährten ein derart unpassendes Geschenk bekommen würde, dass die ganze Beziehung davon infrage gestellt würde, würde ich mir wohl erst mal eher Sorgen machen, was denn in den guten Mann gefahren sein kann. Schließlich kennt er mich seit über 20 Jahren und weiß, worüber ich mich in puncto Geschenken freue. Außerdem bin ich ziemlich leicht zu bespaßen, mache meine Erwartungen unmissverständlich klar und freue mich auch über eine Tafel Schokolade.

Mein Partner müsste sich also aktiv anstrengen und sinistre Pläne schmieden, um mich mit einem "falschen Geschenk" wirklich zu treffen oder zu beleidigen. Und wieso sollte er das machen? Ich würde in jedem Fall erst einmal nachforschen, woher das Missverständnis stammt, dass ich am Valentinstag Blumen und Mon Cherie haben möchte, bevor ich ausflippe. Und dass mir der werte Herr wirklich auf diese Art eins auswischen möchte, halte ich für ziemlich ausgeschlossen. Wir reden schließlich miteinander. Auch nach über 20 Jahren.

» Gerbera » Beiträge: 9605 » Talkpoints: 0,26 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^