Späte schulische Ausbildung und Krankenversicherung

vom 14.08.2018, 16:40 Uhr

Frau Fleiß möchte eine schulische Ausbildung machen. Sie ist 26 Jahre alt und somit für die Familienversicherung beim Vater zu alt. Sie muss sich freiwillig selbst bei einer gesetzlichen Krankenversicherung versichern wurde ihr gesagt. Sie wohnt noch zu hause bei den Eltern.

Ist es wirklich so, dass ab einem gewissen Alter die Familienversicherung nicht mehr greift, obwohl sie eine schulische Ausbildung macht? Wie und wo versichert sich dann eine Schülerin in der schulischen Ausbildung am besten? Gibt es Tarife extra für Schüler?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41749 » Talkpoints: -4,74 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Soweit ich weiß gilt die Familienversicherung nur bis 25 Jahren. Unter Umständen kann sie verlängert werden, allerdings nur, wenn man in seinem Leben einmal Wehrdienst geleistet hat und das wird inzwischen die wenigsten betreffen, da der Wehrdienst schon vor vielen Jahren abgeschafft worden ist. Daher wird die Dame sich selbst versichern müssen, aber wie hoch der Beitrag ist, kann ich nicht sagen. Sie wird für eine Beratung die Krankenkasse aufsuchen müssen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -0,78 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Was da die passende Krankenversicherung ist kann dir sicherlich keiner sagen. Es ist aber tatsächlich so, dass man sich selber versichern muss, wenn man über 25 ist. Das ist aber auch nicht so viel Geld und durchaus machbar. Man kann ja auch ein paar Stunden neben der Ausbildung arbeiten oder vielleicht auch eine Hilfe wegen der Ausbildung bekommen, dann kann man auch die Krankenversicherung tragen. Beraten lassen kann man sich dazu sicherlich in der Schule, die man für die Ausbildung aufsucht, da die solche Fälle ja kennen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46686 » Talkpoints: 7,06 » Auszeichnung für 46000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^