Sollten Gentests bei Brustkrebs zur Kassenleistung werden?

vom 15.05.2019, 07:55 Uhr

Laut Medienberichten denkt der Gemeinsame Bundesausschuss darüber nach, ob Genexpressionstests bei der Früherkennung von Brustkrebs in der Regelversorgung eingesetzt und damit zur Kassenleistung gemacht werden sollten. Ich bin sehr gespannt, wie da die Entscheidung ausfallen wird und wann diese getroffen werden wird. Wie denkt ihr darüber? Sollten Genexpressionstests bei Brustkrebs zur Kassenleistung werden? Oder meint ihr, dass das jeder selbst aus eigener Tasche zahlen sollte im Bedarfsfall und dass die Solidargemeinschaft nicht für die Kosten aufkommen sollte? Wie wird der GBA eurer Ansicht nach entscheiden?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich bin vollkommen dafür, dass 1 mal pro Jahr alle Krebsvorsorgen möglich sein sollten und das auch eine Kassenleistung sein sollte. Ich hatte letztens eine Vorsorgemaßnahme und musste die selber bezahlen. Nächsten Monat dasselbe Spiel wieder. Fast 80 Euro für ein Hautkrebsscreening und das finde ich mehr als frech. Monatlich gehen über 290 Euro an die AOK und das ist der Dank dafür, dass ich alles selber zahlen muss, aber so gut wie nie zum Arzt gehe? Selbst für ein Schnupfen nicht usw?

Die Arzthelferin meinte dann auch zu mir, dass ihre Krebsvorsorge erst ab 50 bezahlt worden wäre, aber sie mit 48 Krebs bekam, und weil sie nicht jedes mal so tief in die Tasche greifen wollte oder mal konnte, musste sie sich dann der Strahlenbehandlung unterziehen. Ich finde das unglaublich traurig zu hören und das ist mein generelles Problem.

Krebs entsteht bei Kindern und Erwachsenen auch unabhängig vom rauchen oder entsprechenden Gengeschichten. Diese sind häufig nie im Alter für die kostenfreie Vorsorge und das muss man sich wirklich mal antun. Deswegen bin ich total dafür, dass die Vorsorgemaßnahmen auch kostenfrei angeboten werden und man entsprechend die Vorsorgemaßnahmen per Kassenleistung bekommt.

Zumindest Brustkrebs und Hautkrebs sowie Kehlkopf- und Lungenkrebsvorsorgen sollten da ebenso wie die Speiseröhre inbegriffen sein. Man muss ja förmlich um eine Speiseröhrenuntersuchung betteln und wenn man dann zu spät kommt, was ist dann?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4798 » Talkpoints: 4,43 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

^