Sind trockener und schwarzer Humor dasselbe?

vom 22.01.2023, 17:41 Uhr

Ich habe gerade versucht, einer Japanerin "trockenen Humor", den ich vor allem aus Schleswig-Holstein kenne, auf englisch zu erklären. Ich habe dafür ein Online-Wörterbuch zur Hilfe genommen, das mir bisher oft gute Dienste geleistet hatte und dessen Übersetzungen ich grundsätzlich vertraue.

Ich war etwas überrascht, als ich dort mehr oder weniger las, dass trockener Humor und schwarzer Humor dasselbe wären. Ich finde, dass dies beides eigentlich grundverschieden ist. Trockener Humor ist für mich recht emotionslos und manchmal erst durch Nachdenken erkennbar wie beispielsweise die Geschichte von den rechts- und linksgrasenden Deichschafen, die entweder links oder rechts längere Beine haben um am Deich gut grasen zu können, mit der ein genervter Bauer blöd fragende Touristen ruhig stellen wollte.

Schwarzer Humor beinhaltet meiner Meinung nach dagegen oft etwas Morbides oder etwas, worüber man sich eigentlich nicht lustig machen sollte. Ein bisschen schwarzen Humor zeigt für mich zum Beispiel die plattdeutsche Bezeichnung "Jupp anne Latt" für Jesus.

Differenziert Ihr zwischen den beiden Humor-Arten? Oder gehen sie eventuell fließend ineinander über? Oder ist es doch manchmal dasselbe? Welchen hört Ihr öfter in Eurem Umfeld und welchen mögt und benutzt Ihr lieber?

Als geborene Schleswig-Holsteinerin, die auch lange dort gelebt hat, bin ich ein Fan unseres trockenen Humors und über die oben erwähnten rechts- und linksgrasenden Deichschafe könnte ich mich immer wieder amüsieren, vor allem, dass das geglaubt wurde! Es ist kaum zu fassen, aber mein jüngerer Bruder wurde in der Schule mit einer ziemlich gleichen Geschichte über Bergkühe, die an einer Seite längere Beine hätten, damit sie am Hang nicht herunter fallen, unterrichtet! :lol:

» SonjaB » Beiträge: 2595 » Talkpoints: 17,84 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^