Sich selbst nicht genug sein können?

vom 20.05.2020, 16:35 Uhr

Manche Menschen machen sich selbst sehr abhängig von anderen, insbesondere von einem Partner. Viele Leute bezeichnen ihren Partner ja auch als ihre "bessere Hälfte" und meinen das wirklich so. Sie haben das Gefühl, ohne ihren Partner nicht vollständig sein zu können und dass ihnen dann etwas fehlt. Sie können alleine niemals so glücklich sein, wie sie es mit einem Partner sein können.

Könnt ihr euch selbst genug sein und findet ihr es wichtig, dass man so etwas gelernt hat oder seid ihr auch jemand, der sich ohne seinen oder generell einen Partner unvollständig fühlt? Ist das ein gutes Zeichen?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 33809 » Talkpoints: 166,21 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich finde das man selber nicht weniger gut ist nur weil man sich mit einem Partner wohler fühlt. Es gibt nun mal Menschen, die sind sehr sozial und brauchen viel Nähe, das ist auch bei mir der Fall. Ich bin glücklich, auch wenn ich alleine sein würde, aber ich bin froh, dass ich diesen für mich perfekten Mann an meiner Seite habe, mit dem ich meinen Alltag verbringen kann und ja, seit dem ich ihn kenne fühle ich mich noch ein bisschen wohler und zufriedener.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42074 » Talkpoints: 19,04 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ich sehe hier wie so oft beide Seiten. Es heißt ja nicht umsonst "kein Mensch ist eine Insel" und ich glaube durchaus, dass Menschen von Natur aus Beziehungen zu anderen brauchen, um sich gut zu entwickeln und ein gelingendes Leben zu führen. Viele empfinden es als Verlust, wenn sie etwa schon früh mehr oder weniger auf sich gestellt waren und die Erfahrung machen mussten, dass sie sich nur auf sich selbst verlassen können.

Andererseits halte ich das andere Extrem auch nicht für empfehlenswert. Keine Beziehung kann wirklich alle Bedürfnisse eines Menschen erfüllen, sodass es sinnlos ist, sein Lebensglück von einer Partnerschaft oder Familie abhängig zu machen. Damit überfordert man seinen Partner oder seine Partnerin nur, gerade wenn diese lieber eine Beziehung auf Augenhöhe haben möchten. Besonders tragisch finde ich die Gestalten, die lieber in einer offensichtlich unglücklichen Beziehung verharren, weil für sie alles besser ist, als alleine zu sein.

» Gerbera » Beiträge: 9009 » Talkpoints: 4,37 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Bei der Überschrift habe ich eher an Perfektionisten gedacht, die nie mit sich selbst und ihren Erfolgen zufrieden sind. Aber es geht in diesem Thema über Menschen, die nicht alleine sein können oder sich mit einem Partner wohler und besser fühlen. Grundsätzlich ist es ein Problem, wenn man nicht alleine sein kann, wahrscheinlich kommt man so auch in falsche Gesellschaft oder in eine Beziehung, in der man sich unwohl fühlt.

Ich bin glücklich, dass ich einen Mann habe, der zu mir passt und mit dem ich gerne Zeit verbringe. Alleine sein ist für mich keine Option. Außerdem freue ich mich auch, dass ich ganz liebe Freundinnen kennenlernen durfte, durch die ich mich auch weniger einsam fühle. Von meinen besten Freunden und Kumpels wird mein Leben auch bereichert.

Ich selbst bin mir gar nicht genug, denn ich brauche diese sozialen Kontakte, auch wenn ich mal wieder (leider) eigenbrötlerisch und komisch bin und auch regelmäßig den Drang zur Isolation und zum Rückzug habe.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 9068 » Talkpoints: 0,68 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^