Sich beim Schenken mehr freuen als beschenkt zu werden

vom 27.11.2016, 15:05 Uhr

Sicher ist es schön, wenn man beispielsweise zu Weihnachten etwas geschenkt bekommt. Aber ich muss auch sagen, dass ich das nicht brauche. Ich freue mich zwar auch, wenn ich was geschenkt bekomme, aber ich freue mich viel mehr, wenn ich jemanden etwas schenken kann, der sich dann wiederum über das Geschenk freut. Ich kann es dann manchmal gar nicht erwarten, dass der Beschenkte sein Geschenk aufpackt und ich in die freudenstrahlenden Augen sehen kann. Besonders, wenn ich weiß, dass der- oder diejenige sich das auch gewünscht hat, aber nicht damit gerechnet hat.

Habt ihr das auch, dass ihr euch mehr freut, wenn ihr jemandem was schenkt als dass ihr selber ein Geschenk bekommt? Habt ihr auch diese Vorfreude, die Reaktion zu sehen, wenn andere dann das Geschenk aufpacken, was ihr für ihn ausgesucht habt?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41857 » Talkpoints: 9,96 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Mir geht es da ganz ähnlich wie dir. Ich freue mich natürlich auch, wenn ich ein Geschenk erhalte. Aber mir macht es viel Spaß, etwas für andere auszusuchen und dann die Reaktionen zu sehen, wenn ich es eben schenke. Gerade wenn man das Richtige getroffen und ausgesucht hat. Das erfreut mich dann meist viel mehr, als eben selbst etwas schenkt zu bekommen.

Das hatte ich jedoch schon immer so und finde es toll, wenn sich Menschen wirklich freuen können. Denn ich selbst bin auch eher ein Mensch, der sich meist sehr verhalten und zurückhaltend freut.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Man sagt doch immer, geteilte Freude ist doppelte Freude und unter diesem Aspekt kann ich sehr gut verstehen, dass es eben viel mehr Freude macht, wenn ein Beschenkter sein Geschenk öffnet und strahlend sein Geschenk ansieht als wenn man selbst ein Geschenk auspackt. Man sieht ja die eigene Freude nicht, wenn man ein Geschenk auspackt, denn die wenigsten werden dies direkt vor dem Spiegel tun und sich selbst aufmerksam dabei beobachten. Wenn das Gegenüber aber ein Geschenk auspackt, sieht man die Reaktion ja sehr genau. Daher kann ich die vermehrte Freude hier schon sehr gut nachvollziehen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich bin auch so ein Mensch, der es klasse findet, wenn man mit einem Geschenk einem anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht bringen kann. Selber brauche ich da ehrlich gesagt auch kein Geschenk, es reicht mir schon vollkommen aus, wenn ich anderen Menschen eine Freude machen kann. Wobei ich mich natürlich auch freue, wenn ich ein schönes Geschenk bekomme, aber ich würde es wirklich nicht brauchen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42549 » Talkpoints: 29,19 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Sind wir mal ehrlich, wirklich brauchen tut keiner von uns etwas egal was man geschenkt bekommt. Als Erwachsener kann man sich alles materielle selbst kaufen wenn man es drauf anlegt und auch spart bei teureren Sachen und nur ein Kind ist wirklich abhängig von den Eltern und Co damit sie etwas auch geschenkt bekommen.

Aber ist es so viel schöner wenn man wem anderen etwas in die Hand drückt was er sich auch selbst kaufen könnte? Finde ich nicht und vieles der Freude interpretiert man sich auch nur selbst zusammen oder wird gespielt und ist gar nicht ehrlich gemeint. Daher kann ich dem ganzen Schenken und Empfangen an einem bestimmten Tag im Jahr auf Kommando auch nichts abgewinnen.

Wenn ich etwas schenken möchte, dann mache ich es wann ich will und nicht am 24.12. Punkt 18 Uhr damit der andere schon vorher üben kann, auch dort das erprobte Lächeln vom Stapel zu lassen. Nur bei Kindern ist die Freude echt, aber egal ob am 24.12. oder an einem anderen Tag im Jahr. Das ist auch so ziemlich das einzige, wo ich mich auch dran erfreuen kann an ehrlicher Freude die nicht gespielt und aufgesetzt ist aus Anstand.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19473 » Talkpoints: 10,53 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Eigentlich ist es ja schon so, wie Sorae gesagt hat. Im Normalfall macht man Erwachsenen ja nur Geschenke, die sie nicht brauchen. Alles was man wirklich braucht oder unbedingt haben will, kauft man sich ja in der Regel direkt selbst oder man spart eben eine Weile drauf. Bei Geschenken ist es daher eher so, dass man die Sachen gebrauchen könnte, aber eben nicht dringend braucht. Oder man freut sich zwar darüber, hält die Sachen nun aber auch nicht unbedingt für nötig, da man sie sich schon längst selbst gekauft hätte.

Gerade aus dem Grund habe ich auch immer ein mulmiges Gefühl, wenn ich selbst Geschenke bekomme. Zum einen ist es mir einfach unangenehm, zu wissen, dass jemand anderes für mich Geld ausgegeben hat. Und zum anderen habe ich dann auch immer die Befürchtung, dass mir das Geschenk nicht gefallen könnte und dass man mir meine Enttäuschung ansieht.

Ich verschenke schon ganz gerne Sachen und es macht mir auch Spaß, wobei da trotzdem immer noch ein Fünkchen "Angst" mit dabei ist, wenn man das so nennen kann. Man macht sich ja doch Gedanken darüber, wie das Geschenk ankommt und ob der andere etwas damit anfangen kann. Gut, bei Gutscheinen muss man sich in der Regel keine Gedanken machen, dass der andere nichts mit dem Geschenk anfangen kann, aber da besteht ja immer die Gefahr, dass das als unpersönlich und langweilig angesehen wird.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34170 » Talkpoints: 2,41 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^