Sich an Klimastreiks beteiligen?

vom 14.09.2021, 12:47 Uhr

Am 24.09. diesen Jahres finden ja bundesweite Klimastreiks statt und wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann ist die Fridays for Future Bewegung der Initiator. Kennt ihr solche Klimastreiks und habt ihr schon mal daran teilgenommen? Würdet ihr an den kommenden Klimastreiks teilnehmen und könnt ihr euch mit deren Forderungen und Ideologien hundertprozentig identifizieren?

Benutzeravatar

» Lupenleser » Beiträge: 609 » Talkpoints: 292,46 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Klimastreiks sind doch einfach die Demonstrationen von Fridays For Future. Streik deswegen, weil an diesen Tagen sozusagen die Schulen bestreikt werden, also die Leute nicht zum Unterricht gehen. Ja, ich habe schon daran teilgenommen, weil ich meine Unterstützung für die Jugendlichen zeigen wollte. Es war eine ziemlich große Demonstration in München. Dann war ich mal zufällig in Hamburg, als eine solche Demo stattfand. Ich bin dort mit meiner Nichte mitgegangen. Diesmal gehe ich nicht mit. Ich denke, dass die Politik inzwischen verstanden hat, wie groß das Problem ist.

» blümchen » Beiträge: 3196 » Talkpoints: 9,64 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Für den Streik Teil bin ich zu alt. Wenn ich da mitmachen will, muss ich Urlaub nehmen, ich kann nicht einfach sagen, ich bleibe Freitags weg. Natürlich unterstütze ich die Forderungen nach mehr Klimaschutz, ich habe schließlich vor noch eine Weile auf diesem Planeten zu leben. Und wenn ich sehe, dass uns ein einziges Wetterereignis gerade 30 Milliarden plus kostet, klingt die Panikmache von bestimmten Parteien gegen mehr Klimaschutz halt ziemlich lächerlich und aus der Zeit gefallen.

Aber ich habe einfach keine Zeit um Freitags für mehr Klimaschutz auf die Straße zu gehen und ja, ich denke auch, dass die Politik inzwischen verstanden hat wie wichtig das Thema ist. Oder es einfach nicht verstehen will und auch nicht durch noch mehr Demonstrationen zum Denken gebracht werden kann. Den neo-liberalen "der Markt regelt das" Glauben einer FDP wird man nicht wegstreiken können und den "die Sonne scheint einfach zu heiß" Glauben einer AFD schon gar nicht.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26423 » Talkpoints: 51,93 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ich finde auf jeden Fall, dass sich da etwas tun muss, aber ich mache bei keinen Streik mit. Meinen Alltag versuche ich schon möglichst bewusst zu gestalten und ich habe ehrlich gesagt keine Lust mit dem Auto in eine Stadt zu fahren, dann auch noch mit den Kindern und dann bei einer Demonstration mitzugehen. Ich lebe das einfach und sicherlich wäre es ein Zeichen, aber ich glaube auch nicht, dass man das generell nicht verstanden hat. Expertenmeinungen gibt es dazu ja genug.

Meine Aufgabe als Mutter ist es doch, ein Bewusstsein bei meinen Kindern dafür zu schaffen und dem komme ich nach. Demonstrationen bringen doch meistens wenig, zumindest habe ich noch von keiner gehört, die wirklich etwas bewegt hat.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45691 » Talkpoints: 20,50 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Ramones hat geschrieben: Demonstrationen bringen doch meistens wenig, zumindest habe ich noch von keiner gehört, die wirklich etwas bewegt hat.

Demonstrationen bringen natürlich keine sofortigen Erfolge, dass etwa Atomkraftwerke sofort nach einer Demo abgeschaltet worden wären oder der Bahnhof in Stuttgart nicht gebaut wurde. Sie beeinflusst aber meiner Meinung nach durchaus die Politik mittel- und langfristig, vor allen Dingen aber dringt ein großer Protest ins Bewusstsein der Leute ein und regt Diskussionen an. Denn bei den großen Demos sind ja Kameras dabei und sie kommen auch in den sogenannten Mainstreammedien vor.

Gerade FFF hat viel zur Meinungsbildung in der Bevölkerung beigetragen. Wenn nur die Wissenschaftler auf die Problematik aufmerksam gemacht hätten, hätte das niemanden interessiert und die Politik hätte die Klimakrise wahrscheinlich ignoriert. Ich glaube, dass diese Bewegung viele "normale" Leute aufgerüttelt hat und vielleicht einige deswegen weniger Auto fahren, weniger Fleisch essen, eben alles, was man im Kleinen als Privatperson machen kann.

» blümchen » Beiträge: 3196 » Talkpoints: 9,64 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Stuttgart 21 ist tatsächlich ein sehr gutes Beispiel dafür was Demonstrationen bringen können. Ja, der neue Bahnhof wird immer noch gebaut, die Volksabstimmung über einen Baustopp ging damals verloren. Aber die Grünen waren damals die einzige große Partei, die sich gegen das Projekt ausgesprochen hat und sie hat dafür so viele Wählerstimmen dazu gewonnen, dass wir seither eine grüne Regierung haben. Die Demonstrationen haben die Politik also langfristiger und nachhaltiger beeinflusst als die Demonstranten wahrscheinlich gedacht haben.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26423 » Talkpoints: 51,93 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^