Sich als Elternteil ins WG-Leben der Kinder einmischen?

vom 07.04.2018, 20:54 Uhr

Als meine neue Mitbewohnerin bei uns einzog, verging mir direkt die Lust auf sie. Die Mutter hat die Küche betreten und sich allen Ernstes darüber beschwert, dass wir einige der Küchenutensilien "falsch" aufbewahren und man sie eigentlich in das und das Regal stellen müsste. Das war auch kein Tipp, sondern eine richtige Belehrung. Meiner neuen war das sichtlich unangenehm und da ich keine schlechte Stimmung erzeugen gleich zu Anfang, hielt ich mich zurück.

Meine Eltern kämen nie auf die Idee, sich da einzumischen. Ich würde mich in so einer Situation auch fremdschämen. Allerdings kenne ich auch noch extremere Geschichten von Bekannten, deren Eltern jedes Wochenende zu Besuch waren in der WG inklusive Übernachtung.

Würdet ihr euch sowas gefallen lassen, wenn eure Mitbewohner solche Eltern hätten? Wie reagiert man bei sowas am besten? Und was muss in den Köpfen solcher Eltern vorgehen, dass ihnen nicht bewusst ist, wie peinlich sie eigentlich sind?

» Cappuccino » Beiträge: 3619 » Talkpoints: 3,27 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Hängt das nicht ein Stück weit auch vom Alter der "Kinder" ab? Ich könnte mir vorstellen, dass manche Eltern schlecht loslassen können, wenn die Kinder frisch ausziehen und dass man dann deswegen noch vermehrt klammert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Eltern das genauso machen würden, wenn das "Kind" deutlich älter ist und was weiß ich schon 10 Jahre nicht mehr im Elternhaus leben würde.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25960 » Talkpoints: 2,52 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Meine Mutter wäre sicherlich auch so. Der eigenen Mutter den Mund zu verbieten finde ich dann auch irgendwie komisch. Natürlich sollte man da sagen, dass man das nicht möchte als Kind, aber letztendlich sind es erwachsene Menschen und die werden sicherlich nicht immer auf das Kind hören.

Oftmals ist es aber so, dass Menschen in eine WG ziehen, die von ihren Eltern ausziehen, einfach weil das Geld noch nicht so da ist und da ist es sicherlich normal, wenn die Eltern noch nicht so loslassen können und dann auch ihre Meinung sagen. Sie sind es einfach noch nicht gewöhnt, wenn das eigene Kind dann selber Entscheidungen treffen mag.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36328 » Talkpoints: 39,59 » Auszeichnung für 36000 Beiträge



Meine Mutter hat kürzlich eine richtige Putzaktion gestartet, als sie bei mir zu Besuch war. Wir hatten es schon sehr sauber da, allerdings kam meine Mutter auf die Idee, Backofen, Kühlschrank und sonst alles mal richtig reinigen zu wollen. Im Endeffekt haben wir den ganzen Tag damit verbracht, da meine Mutter immer neue Sachen fand, die sie putzen konnte. Das fand ich auch sehr ärgerlich, da ich mich belehrt gefühlt habe und weil meine Eltern ja auch nicht zu dem Zweck kommen sollten, um zu putzen.

Allerdings würde ich nun nicht behaupten, dass es sich um richtiges "einmischen" handelte. Das war für den Moment zwar schon so, aber ansonsten ist sie generell sehr selten bei mir und hat daher auch nichts mit meiner WG an sich zu tun. Und auch wenn es nervig war, schätze ich es im Nachhinein trotzdem, dass sie mir bei einigem im Haushalt geholfen hat.

Wenn man als Kind um Hilfe fragt oder Tipps braucht, ist es ja nicht verkehrt, wenn die Eltern einem auch mal unter die Arme greifen, auch wenn man schon volljährig ist. Generell finde ich es aber nicht richtig, wenn die Eltern da nur ihren eigenen Willen durchsetzen wollen. Immerhin müssen ja nicht sie in der WG leben. Und man muss ja auch Rücksicht auf die Mitbewohner leben.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29786 » Talkpoints: 62,57 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

^