Schülernebenjob für 7 Euro

vom 20.11.2020, 21:43 Uhr

Mein Sohn hatte Glück und hat mit seinen 14 Jahren einen Nebenjob in einer Physiotherapiepraxis bekommen. Dort kümmert sich um den Papierkram, scannt Befunde ein und sortiert Unterlagen. Jetzt bekommt er pro Stunde 7 Euro und ich finde das wirklich sehr gut bezahlt, allerdings meinten manche schon, das wäre ja nicht mal der Mindestlohn.

Allerdings ist das ja dort auch wirklich locker, da wird dann auch schon mal der Praxishund gekrault und solche Sachen. Bei anderen Schülerjobs, zum Beispiel Zeitung austragen, verdient man nach Umrechnung noch viel weniger und der Job ist auch wesentlich unentspannter. Wie seht ihr das denn so, findet ihr 7 Euro auch zu wenig, oder findet ihr die Bezahlung wie ich, auch sehr angebracht?

» laraluca » Beiträge: 1000 » Talkpoints: 31,16 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Da Minderjährige vom Mindestlohn ausgenommen sind und Kinder vom Jugendarbeitsschutzgesetzt maximal 2 Stunden am Tag nur leichte Tätigkeiten ausüben dürfen, finde ich 7 Euro durchaus als angemessen.

» StarChild » Beiträge: 1400 » Talkpoints: 34,91 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Man muss hier mal bedenken, dass es ein Schülerjob ist und da hat er es in meinen Augen sehr gut getroffen. Da man in diesem Bereich keinen Mindestlohn zahlen muss und auch nicht wahnsinnig viel arbeiten sollte, wird das gerne mal ausgenutzt und sich einfach billige Arbeitskräfte beschafft. Man muss ja auch die Relation Arbeit und Aufwand mit der Bezahlung sehen und da finde ich das Ganze mehr als fair und sicherlich sollte man sich da nicht beschweren.

Die Leute, die da in deinem Umfeld auf einen Mindestlohn pochen waren als Schüler sicherlich nie arbeiten. Ich habe mal für ich glaube 150 € am Wochenende Zeitungen ausgetragen und das war eine richtige Mistarbeit jedes Wochenende und am Ende hat man nur 150 € bekommen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43201 » Talkpoints: 3,52 » Auszeichnung für 43000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^