Schriftlicher Monatsauszug bei Kreditkarten kosten bald Geld

vom 03.04.2016, 22:28 Uhr

Mitte des Jahres will die Kreditkartengesellschaft Porto und Kosten für schriftlichen Auszüge der Kreditkartenausgaben einheben. Diese sollen im Jahr 11 Euro ausmachen. Diese kann man nur umgehen, wenn man die Rechnung per Email akzeptiert. Diese müsste ich aber auch ausdrucken, sonst verliere ich den Überblick?

Würdet Ihr in diesem Falle lieber zahlen oder die Email-Abrechnung akzeptieren? Findet Ihr diese Kosten gerechtfertigt oder verdienen die Kreditkartengesellschaften eh schon genügend Geld mit ihren Kunden?

» celles » Beiträge: 8280 » Talkpoints: 2,72 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich bin kein Freund von Papier. Deshalb versuche ich schon immer, so viele Unterlagen wie möglich auf elektronischen Wege zu bekommen. Von daher würde mir ein Schritt zu einer elektronischen Kreditkartenabrechnung entgegenkommen.

Meine einzige Kreditkarte läuft sowieso direkt über das Online-Banking meines Girokontos. Und das läuft schon lange voll elektronisch. Die Übersicht verliere ich dabei nicht, weil die Daten inzwischen direkt in eine Banking-Software laufen, wo ich den vollen Überblick über meine Geldmittel behalten kann.

» Weasel_ » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ich habe eine Kreditkarte, bei der man sich online einloggen und die Übersichten so einsehen kann. Ich bekomme nichts per Email zugeschickt und kann jederzeit problemlos darauf zugreifen wie beim Online Banking.

Daher stört es mich auch nicht wirklich, wenn die zugeschickten Monatsauszüge plötzlich Geld kosten, es betrifft mich ja nicht und genau genommen war diese Entwicklung doch absehbar.

» Capri » Beiträge: 658 » Talkpoints: 8,00 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich habe meine Kreditkartenabrechnungen seit jeher nur online bezogen, weil ich ehrlich gesagt froh bin, dass ich weniger Papierkram habe, den ich privat meist nur sehr selten abhefte. Ich bekomme die Abrechnungen nicht mal per eMail, sondern kann sie in einem Onlineportal herunterladen oder auch nur ansehen. Letzteres reicht mir eigentlich auch.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7692 » Talkpoints: 15,50 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Mit dem Einloggen stimmt sicher bei gewissen Anbietern. Früher war ich bei PayLife und dort konnte ich alle Auszüge seit Beginn der Kreditkarte abrufen und auch nach den Umsätzen suchen.

Leider musste ich wegen miles and more Punkten wechseln und bei meinem aktuellen Anbieter kann ich nur die letzten 3 Monate aufrufen und dies ist viel zu wenig, denn ich muss immer nachsehen, welche Hotels schon bezahlt wurden und welche ich noch vor Ort bezahlen muss.

» celles » Beiträge: 8280 » Talkpoints: 2,72 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich habe über meinen Anbieter die Möglichkeit meine Kreditkartenabrechnungen online abzurufen und auch als pdf abzuspeichern. So spare ich mir auch das Geld für den schriftlichen Monatsauszug und ziehe die Kreditkartenabrechnungen direkt auf meine gesicherte Festplatte. Das Gleiche gilt für Kontoauszüge.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11184 » Talkpoints: 56,59 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Bei uns in Österreich kosten diese Monatsauszüge auch schon richtig Geld. Ich bekomme sie auch nur mehr per Email zugestellt, was praktisch klingt, ich aber als unsicher empfinde. Wenn mein Account gehackt wird, kann sich jeder meine Monatsauszüge durchlesen oder herunterladen und ich habe keinen guten Überblick mehr über die bereits geleisteten Zahlungen bzw. wann ich etwas schon im Voraus zur Gänze ausbezahlt habe. Ich gedruckter Form finde ich diese Monatsauzüge schon weitaus übersichtlicher.

» celles » Beiträge: 8280 » Talkpoints: 2,72 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^