Schon mal den Pancake-Burger probiert?

vom 20.06.2017, 12:32 Uhr

Ich habe vor kurzem nach neuen Rezepten gestöbert und dabei den Pancake-Burger entdeckt, also einen Burger aus amerikanischem Pfannkuchenteig.

Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass das wirklich schmecken kann. Denn ein Burger ist ja in der Regel recht herzhaft und fettig. Und Pfannkuchen ist ja eher süßlich und kann ich mir deswegen nicht in der Kombination vorstellen.

Was sagt ihr? Könnt ihr euch vorstellen, dass der Pancake-Burger schmeckt? Oder habt ihr ihn sogar schon selber probiert und könnt berichten, ob die Kombination zwischen süß und herzhaft gelingt?

» Aguti » Beiträge: 923 » Talkpoints: 0,05 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Probiert habe ich einen Pancake-Burger noch nicht, und ich habe ihn bislang auch noch nirgends gesehen, aber seit Low-Carb-Burgern im Salatblatt, Ramen-Burgern mit Nudelplatten statt Buns und allerlei anderen spektakulären Varianten erscheint mir ein Burger mit Pancakeverkleidung gar nicht allzu ungewöhnlich und abwegig. Er wird wohl etwas flacher ausfallen und weniger stabil sein, aber ansonsten sehe ich keine Gründe, weshalb das nicht funktionieren sollte.

Außerdem hat ja auch niemand gesagt, dass der Pancaketeig zwangsläufig süß sein muss. Amerikanische Pancakes kennt man zwar in der Regel mit Zucker überschüttet und in Sirup ertränkt, aber normale Pfannkuchen kann man genauso gut auch mit einem herzhaften Teig zubereiten. Ich fülle häufiger Pfannkuchen mit Schinken und Käse, mit Schmand oder auch mit Lachs und Spinat. Da lasse ich eben den Zucker in der Basis weg und gebe stattdessen etwas Salz hinein, und dann ist das im Endeffekt auch nichts anderes als ein gewöhnliches herzhaftes Gebäck.

Daher kann ich mir schon vorstellen, dass das auch als Buger-Bun-Ersatz funktionieren kann. Ich bevorzuge zwar das klassische Brötchen und bin auch von anderen experimentellen Abwandlungen kein großer Freund, aber probieren würde ich das ganze trotzdem bei Gelegenheit. Ich könnte mir sogar tatsächlich auch eine süße Variante vorstellen, in denen echte zuckerhaltige Pfannkuchen genutzt werden und die Füllung beispielsweise aus einem Stück Bratapfel mit etwas Vanillesoße und Rosinen besteht. Auch frisches Obst und eine Quarkmasse wäre ein geeigneter Belag für einen süßen Burger.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6539 » Talkpoints: 829,73 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Warum wird der Teig immer als süß wahrgenommen? Pancakes kann man auch herzhaft vom Teig her machen, wenn der Zucker heraus gelassen wird oder mit Salz gearbeitet wird. Anders als Pfannkuchenteig ist das dann auch nicht, diesen kann man auch süß und herzhaft machen, ganz wie man es gerade braucht und da schmeckt es ebenfalls, wenn man diese dann mit Pilzen füllt oder auch Schinkenwürfeln und Käse.

Dazu müsste man erst einmal wissen, welcher Teig verwendet wird und ob das ganze in der Tat süß ist. Denn auch das passt doch in einigen Fällen zusammen oder wer kennt es nicht, dass die Ananas hinterher auf der Pizza landet und solche Dinge und es schmeckt. Sicherlich wird es nicht allen munden, aber so ist das halt bei reinen Geschmackssachen. Rein süß oder rein herzhaft schmeckt es mir sicherlich, aber die Mischung müsste man probieren, wobei ich davon nicht sonderlich angetan bin in den meisten Fällen.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19472 » Talkpoints: 9,68 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Ich habe Pfannkuchen schon einmal mit Zwiebeln, Salami und Käse gegessen, so dass ich nicht der Überzeugung bin, dass ein Pfannkuchen immer süß sein muss. Es gibt auch Pfannkuchenpizza, die gar nicht so schlecht schmeckt, weswegen ich mir vorstellen könnte einen Pfannkuchenburger zu essen.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8939 » Talkpoints: 57,34 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich habe so einen Pancake-Burger noch gar nicht probiert und habe so ein Gericht auch noch nirgendwo im Sortiment gesehen und dabei ist die Gastronomielandschaft hier in der Region sehr stark ausgeprägt und man findet hier so gut wie alles, was das Herz begehrt von nationalen bis hin zu internationalen Köstlichkeiten.

Ich bin nicht sicher, ob ich so einen Pancake-Burger probieren wollen würde, käme sicherlich auf die Optik an und darauf, ob der Teig eher süß oder herzhaft wäre. Ein süßer Teig zu einem ansonsten herzhaften Burgerinhalt kann ich mir schlecht vorstellen und süß essen mag ich ja eher weniger. Die herzhafte Version würde ich zumindest probieren wollen und dann kann man immer noch schauen, ob man das Gericht häufiger essen wollen würde oder eben nicht.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Man kann doch alles auch herzhaft gestalten, es muss ja nicht immer die süße Variante sein. Bestes Beispiel sind doch Pfannkuchen, da kann man auch süß oder herzhaft machen, je nach belieben. Probiert habe ich einen Pancake Burger noch nicht, selber gemacht habe ich ihn nämlich nicht und gesehen habe ich das auch noch nicht irgendwo, aber ich finde es auch besser, wenn das Burgerbrötchen ein bisschen fester ist und man so auch den Burger gut in der Hand hat. Ich stelle mir das mit Pancakes eher ein bisschen komisch zum Halten vor.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40604 » Talkpoints: 60,18 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Also grundsätzlich kann man natürlich auch Pfannkuchen mit einem herzhaften Belag essen. Viele süße Variante gar nicht. essen Pfannkuchen sogar ausschließlich herzhaft und mögen die so Man muss einfach den Zucker sehr reduzieren oder Ihn am besten ganz weglassen. Dann schmeckt der Teig auch nicht süß. Ich gebe in meinen Pfannkuchen-Teig zum Beispiel überhaupt keinen Zucker weil ich, wenn Pfannkuchen übrig bleiben, anschließend eine Pfannkuchen-Suppe daraus mache. Und diese schmeckt eben nur wenn ich dafür keinen süßen Teig verwende.

Probiert habe ich diesen Burger mit Pancakes noch nicht und werde das auch nicht. Obwohl ich mir vorstellen kann das er gar nicht so schlecht schmeckt. Testen werde ich Ihn aber trotzdem nicht. Bei Burgern bin ich persönlich einfach nicht so experimentierfreudig. Warum etwas verändern was schon vorher perfekt schmeckt?

» Anijenije » Beiträge: 2656 » Talkpoints: 33,62 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Neuerdings bietet der Discounter Lidl im Zuge seiner limitierten Street Food Aktion fertig abgepackte Pancake-Burger in zwei süßen Geschmacksrichtungen - Erdbeer-Vanille und Kirsch-Banane - an. Sie bestehen aus zwei Pancakes, zwischen denen eine eckige Eierwaffel und fruchtige Cremefüllung steckt.

Selber habe ich diese Produkte weder im Laden gesehen noch gekauft, aber aus Neugier habe ich mir Videorezensionen dazu angesehen. Leider spricht mich das ganze optisch und vom Konzept her so gar nicht an. Mir ist es einfach viel zu viel trockener Teig mit zu wenig „Soße“, und ich finde die zusätzliche Waffel komplett überflüssig und hätte mir dafür eher frisches Obst gewünscht. Als Fertigartikel ist das sicherlich nicht umsetzbar, aber vielleicht kann man die Inspiration für eigene Kreationen nutzen.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6539 » Talkpoints: 829,73 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Ich habe das schon mal bei einem Brunch gesehen, aber probiert habe ich den Burger nicht, weil es bei diesem Buffet einfach so ein großes Angebot an Speisen gab.

Dieser Burger bestand aus zwei Pancakes, die übrigens nicht süß sondern neutral waren - ich habe einen mit Obst gegessen, daher weiß ich das - und in der Mitte befand sich ein Spiegelei und gebratener Speck. Also eigentlich ein relativ klassisches amerikanisches Frühstücksgericht, nur halt anders angerichtet.

Apropos amerikanisches Frühstück - es gibt Regionen, in denen die Pfannkuchen mit Speck und Ahornsirup gegessen werden und das schmeckt erstaunlich gut. Ich mag aber generell die Kombination aus süß und salzig oder auch süß und sauer sehr gerne. Ich liebe zum Beispiel diese kleinen Salzbrezeln mit Schokoladenüberzug, die sich auf dem deutschen Markt nie so richtig durchgesetzt haben.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23912 » Talkpoints: 86,70 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Pfannkuchen müssen ja nicht zwangsläufig süß sein. Viele Leute essen ja total gerne Pfannkuchen mit Schinken und Käse oder mit Champignons. Man muss ja nicht zwangsläufig Zucker mit in den Teig geben. Auch dann, wenn man die Pfannkuchen süß essen will, reicht es ja aus, wenn man dann Marmelade oder Nutella dazu isst. Das ist dann ja schon süß genug, wie ich finde. Von daher verwende ich auch nicht immer Zucker.

Jedenfalls passt es dann ja schon, die Pancakes als herzhaften Burger zu essen, wenn kein Zucker im Teig ist. Allerdings kenne ich Pancake Burger in einer anderen Variante. Ich kenne es so, dass man diese Burger komplett süß gestaltet, indem man einfach irgendetwas Süßes zwischen zwei Pancakes gibt.

Wie dem auch sei - für mich wäre das nicht unbedingt etwas. Süßes esse ich an sich sehr selten und wenn, dann auch nur wenig. Ein süßer Pancake-Burger wäre mir da zu viel des Guten. Bei einem herzhaften Burger bevorzuge ich ganz klar klassische Burgerbrötchen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 32036 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^