Peinlich, gemeinsam mit Elternteil Führerschein zu machen?

vom 27.12.2015, 22:15 Uhr

Ich habe neulich mit einem Bekannten gesprochen, dessen Tochter kürzlich volljährig geworden ist und nun auch bald in die Fahrschule gehen wird um den Autoführerschein zu machen. Sie selbst freut sich, wie in diesem Alter üblich, auch schon darauf.

Allerdings hat ihre Vorfreude wohl einen Dämpfer verpasst bekommen. Ihre Mutter, die ebenfalls noch keinen Führerschein hat, möchte dessen Erwerb nun nachholen. Deswegen möchte sie zusammen mit der Tochter in die Fahrschule gehen, damit sie den Führerschein gemeinsam machen können.

Der Tochter gefällt das nicht und sie findet es sehr peinlich, gemeinsam mit ihrer Mutter in die Fahrschule zu gehen. Sie meinte nun, dass sie den Führerschein lieber gar nicht machen würde als gemeinsam mit der Mutter.

Könnt ihr nachvollziehen, dass es für ein Kind peinlich ist, gemeinsam mit einem Elternteil in die Fahrschule zu gehen und den Führerschein zu machen? Oder hättet ihr damit kein Problem und fändet es sogar gut, weil man dann ja zum Beispiel auch gemeinsam auf die Prüfung lernen kann?

Benutzeravatar

» TamiBami » Beiträge: 2166 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich würde es richtig schlimm finden, wenn meine Mutter nie einen Führerschein gehabt hätte. Meine Schwiegermutter hat bis heute keinen Führerschein und sie ist 60 Jahre alt. Mein Freund erzählt selbst, dass er das als ziemlich lästig empfunden hat in seiner Kindheit und dass er ihr diese Unabhängigkeit gerne gewünscht hätte. Ich kenne so etwas nicht, weil meine Mutter schon kurz nach unserer Ankunft in Deutschland den Führerschein gemacht hat. Ich war damals noch ein Kleinkind.

Aber mit 18 ist das wieder etwas anderes. Man versucht sich gerade von den Eltern abzugrenzen und möchte Freiräume schaffen. Wenn dann die Mutter etwas Zeit mit der Tochter verbringen will und gemeinsam Lernen möchte, wird das gerne als Einmischung in die Privatsphäre interpretiert. Vielleicht wäre es ja eine Option, wenn Mutter und Tochter verschiedene Fahrschulen aufsuchen würden?

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14703 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich muss sagen, dass ich die junge Frau schon verstehen kann. Mit 18 lernt man es doch gerade, auf eigenen Beinen zu stehen und dann mit der Mutter gemeinsam die Fahrschule zu besuchen, das gehört sicher nicht dazu. Sicher ist es sehr praktisch, dass man dann gemeinsam lernen kann und sich ein Buch auch nur einmal anschaffen muss, aber wenn sonst nur junge Menschen in der Fahrschule sitzen, dann verstehe ich es schon, dass es der Tochter deines Bekannten peinlich ist, wenn sie dann mit ihrer Mutter zusammen dort sitzt.

» Barbara Ann » Beiträge: 25060 » Talkpoints: 30,79 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ich würde das meinem Kind nicht antun wollen. Es ist nämlich schon irgendwie peinlich, wenn die alte Mama daneben sitzt und dann womöglich auch die Grenzen nicht erkennt. Meiner Meinung nach sollte das jeder für sich machen. Zu Hause kann man dann ja eventuell zusammen lernen, aber entspannter ist es für das Kind sicherlich, wenn man das getrennt voneinander macht. In dem Alter ist einem ja vieles noch peinlich, was die Eltern machen und da muss man sich gegenseitig nicht im Weg stehen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36209 » Talkpoints: 5,59 » Auszeichnung für 36000 Beiträge



Kommt doch drauf an wie sich die Mutter verhält. Wenn meine Mutter sich in die Fahrschule gesetzt hätte und immer gesagt hätte "mein Kind", mir dabei über den Kopf streichelt und mich in der Öffentlichkeit wie ein Baby behandelt hätte ich darauf keine Lust. Wenn die Mutter aber ihre Grenzen kennt und sich auch zurück hält, das Kind auch alleine machen lässt, dann sehe ich dabei weniger ein Problem. Aber dazu gehört halt auch, wenn das Kind alleine lernen möchte, dass man das akzeptiert und es nicht dazu drängt nur weil man die Mutter ist.

Peinlich finde ich es in erster Linie nicht, immerhin kann man stolz auf die Mutter sein, die das im fortgeschrittenen Alter noch angehen möchte. Wir alle wissen, dass man im Alter nicht mehr alles auf die schnelle begreift und es auch mal länger dauern kann. Schlimm finde ich das nicht, aber ich würde es auch nicht ins lächerliche ziehen wenn sich meine Mutter "dümmer" anstellt beim fahren lernen als ich, wenn ich es zeitgleich erlerne. Aber ich würde auch nicht mit dem Finger drauf zeigen und alle anderen hinweisen, damit sie etwas zu lachen haben, denn das gehört sich einfach nicht.

Junge Menschen finden so vieles peinlich und schämen sich für die Eltern für die unmöglichsten Sachen. In wenigen Jahren sind sie selbst soweit und verstehen dann auch nicht, warum manches ihnen früher peinlich war und sie so empfunden haben. Da spricht noch viel die Rebellenphase aus den Kindern heraus, dass man erst einmal alles ablehnt ohne sich ernsthaft mit dem Thema befasst zu haben und es von mehreren Seiten angeschaut zu haben.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19462 » Talkpoints: 3,71 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Ich würde das davon abhängig machen, wie sich die Mutter eben verhält. Wenn sie die volljährige Tochter bevormundet behandelt wie ein kleines Kind wäre mir das auch sehr unangenehm als Tochter und ich wäre wenig begeistert, sondern eher gedemütigt.

Wenn die Mutter die Tochter aber wie eine Erwachsene behandelt und auch Grenzen respektiert sehe ich da nicht so das Problem. Wir kennen leider die Betroffenen nicht, um da mehr sagen zu können. Man weiß ja nicht wie die Beziehungsdynamik zwischen den beiden ist.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25031 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Ich denke, dass die Tochter sicher mit der Mutter über ihre Bedenken sprechen kann. Man ist ja erwachsen und dann kann man ja ganz klar sagen, dass man das eben nicht möchte, dass die Mutter gemeinsam mit einem die Fahrschule besucht. Es gibt doch sicher mehr als eine Fahrschule und sonst soll die Mutter eben noch die zwei Monate warten, bis die Tochter den Führerschein gemacht hat, oder?

Immerhin hat sie ja jetzt ein ganzes Leben lang keinen Führerschein gehabt, dann kommt es auf die zwei Monate mehr oder weniger auch nicht mehr an, finde ich. Ich kann die Tochter sehr gut verstehen, würde ihr aber raten, auf jeden Fall das Gespräch mit der Mutter zu suchen und unmissverständlich zu sagen, dass sie sich nicht gut dabei fühlt.

Für die Mutter mag es ja toll sein, nicht alleine die Fahrschule besuchen zu müssen. Aber ich könnte mir auch nicht vorstellen, von meiner Tochter aus gesehen, dass ich mit ihr nochmals gleichzeitig in der Fahrschule sitze. Gott sei Dank habe ich schon einen Führerschein, also wird mich das nicht betreffen.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8364 » Talkpoints: 35,78 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich finde das Verhalten der Tochter eher peinlich. Ihr ist es peinlich, weil Mama nun in derselben Fahrschule auch ihren Führerschein macht? Ich kann daran weder etwas peinliches feststellen, noch ist es die Aufgabe der Mutter, sich im Vorfeld eine andere Fahrschule zu suchen, damit der armen Tochter das nicht peinlich ist. Ich finde sowas affig und kann es persönlich nicht nachvollziehen und als Mutter wäre es mir dann auch herzlich egal.

Kinder, auch im erwachsenen Alter sind immer sehr schnell mit dem „das ist mir peinlich“. Sie vergessen offenbar immer wieder gerne, was sie nicht alles für peinliche Dinge gerissen haben oder auch schreckliche Dinge und die Eltern im gewöhnlichen Fall da stehen. Da wird man es als Kind ja wohl mal auf die Kette kriegen und die Fahrschule mit der Mutter drücken können oder?

Zumal ja auch angemerkt werden muss, außer, dass vielleicht die Leute, die meist auch keine Sau kennt wissen, dass dies Mutter und Tochter ist, war es das. Denn dort wird ja nicht getuschelt oder sonst was, sondern Videos geschaut, gelernt und fertig. Ist ja also auch nicht so, dass dort noch peinliche Situationen entstehen könnten. Dort sind in der Regel alles Fahranfänger und die wollen was lernen und niemanden peinlich berühren.

Ich kann den Terz darum also wirklich nicht verstehen und finde es auch irgendwie schade, dass einem das schon peinlich ist. Na dann Gott sei Dank für die Tochter, dass sie meine Mutter nicht kennt. Dann wüsste sie was peinlich ist und würde wohl freiwillig mit der Mutter in die Fahrschule gehen, einen gleichen Job suchen usw.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 3937 » Talkpoints: 27,05 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich denke, dass es darauf ankommt, welches Verhältnis man zu dem Elternteil hat. Wenn man da auch als Volljährige immer noch gesagt bekommt, was man tun und lassen soll oder Helicoptereltern hat, kann ich schon nachvollziehen, dass man nicht erfreut ist, wenn Mutter oder Vater ebenfalls dann ihren Führerschein machen wollen.

Mich hätte es wohl nicht so sehr gestört, wenn ein Elternteil mit mir gemeinsam zur Fahrschule gegangen wäre. Ich hatte aber auch eher nicht die Phase, in der mir meine Eltern peinlich gewesen wären. Ich hatte auch ansonsten immer ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern. Aber ich denke, dass es je nach Eltern schon anstrengend sein kann, wenn man gemeinsam den Führerschein machen soll.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 28374 » Talkpoints: 0,71 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^