Nicht wissen, dass Feiertag ist und arbeiten gehen

vom 25.10.2017, 11:05 Uhr

Im Betrieb meines Mannes haben sich Kollegen über den nächsten Dienstag unterhalten. Der Reformationstag ist ja in vielen Gebieten Deutschlands normalerweise kein Feiertag. Aber in diesem Jahr ist durch das 500-jährige Jubiläum dieser Reformationstag ein bundesweiter Feiertag und in vielen Gebieten dann eben nicht nur der 31.10, sondern auch Allerheiligen, der 1.11. ein Feiertag.

Ein Kollege meinte, dass er, wenn jetzt nicht das Gespräch darauf gekommen wäre, auch zur Arbeit gekommen wäre, weil er davon noch nichts gehört hat und er hat es auch erst nicht geglaubt. Erst, als jemand sein Handy zückte und es per Internet dann gezeigt hat, hat er es geglaubt.

Seid ihr schon mal an einem Feiertag zur Arbeit oder Schule gefahren, weil ihr es einfach nicht wusstet? Wusstet ihr, dass der Reformationstag in diesem Jahr bundesweiter Feiertag ist? Könnte euch es passieren, dass ihr nicht dran denkt, wenn es ein Feiertag ist, der einmalig in eurem Bundesland ist?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41816 » Talkpoints: 38,11 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Natürlich wusste ich das der 31.10.2017 ein Feiertag ist. Gut ich musste aber auch letztes Jahr schon die Feiertagsliste bzw. Betriebsfreiliste für dieses Jahr erstellen, damit das entsprechend in das System eingepflegt wird für die Zeiterfassung. Bei der Durchsprache mit den Kolleginnen kam dann auch sofort der Einwand, das wäre in NRW kein Feiertag und der müsse wieder raus. Eine Kollegin ging so weit, das sie das überhaupt nicht glauben wollte, aufstand an den Rechner ging, googelte um mir das Gegenteil zu beweisen, sie kam dann ganz kleinlaut zurück und hat nichts mehr gesagt.

Daran kann man aber gut sehen, das so kleine Ausnahmen durchaus zu Diskussionen führen können und sicherlich auch Mitarbeiter deshalb mal nicht daran denken und an einem solchen Tag zu Hause zu bleiben. Allerdings gibt es bei uns dazu immer noch eine Information per E-Mail und auch Aushänge, also da dürfte das niemand übersehen.

Mir ist das allerdings noch nicht passiert, ich habe Feiertage oder auch Tage wo der Betrieb geschlossen ist, immer schon sehr gut im Kopf gehabt. Schön ist aber, wenn es doch mal einem Kollegen passiert, die ärgern sich im ersten Moment zwar, aber können dann auch darüber lachen und erzählen das dann auch gerne mal.

» StarChild » Beiträge: 1360 » Talkpoints: 22,76 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich wusste es auch, dass der Reformationstag in diesem Jahr ein bundesdeutscher Feiertag ist und auch an anderen Feiertagen ist es mir noch nicht passiert, dass ich zur Arbeit gegangen wäre, weil ich nichts davon wusste, dass ein Feiertag ist. Bei meiner Arbeitsstelle reden wir auch mal im Kollegenkreis von solchen Dingen und so denke ich, dass das bei uns so schnell nicht passieren kann, dass jemand versehentlich zur Arbeitsstelle fährt.

» Barbara Ann » Beiträge: 27725 » Talkpoints: 34,45 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



So etwas fällt doch total auf, mal ehrlich. Das fängt schon mit dem Arbeitsweg an, wenn dann deutlich weniger Menschen unterwegs sind um am Pendlerverkehr teilzunehmen. Wie soll das dann nicht auffallen? Abgesehen davon unterhält man sich doch mit den Kollegen und mit den Mitmenschen, da kriegt man doch automatisch mit, wann welche Feiertage sind. Dass man von Feiertagen so gar nichts mitbekommen haben will, glaube ich nur Migranten, die noch nicht lange hier sind und die Sprache nicht ausreichend beherrschen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33057 » Talkpoints: -0,08 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Mein Freund und ich hatten einmal ganz vergessen, dass Karfreitag war, und sind mit dem Auto zum Supermarkt gefahren, um Lebensmittel einzukaufen. Dort angekommen habe ich dann noch gescherzt, dass es ja toll sei, dass so wenige Autos auf dem Parkplatz stünden, weil wir dann sicher schneller fertig werden. In der Tat hatte sich der Wocheneinkauf dann noch schneller erledigt als gedacht - nämlich dadurch, dass wir vor verschlossenen Türen standen.

Auf der Arbeit ist es mir noch nicht passiert, dass ich an einem Feiertag angetanzt bin. Dennoch gab es einmal eine schräge Situation in diesem Zusammenhang. Bei uns sind nämlich der 24.12. und der 31.12. keine halben Arbeitstage, sondern werden wie Feiertage gezählt. Sprich: an diesen beiden Terminen gibt es einen Diensthabenden, während der Rest zuhause bleiben kann. Mir war das eigentlich auch bekannt und ich habe den 31.12. des letzten Jahres gemütlich ausgeschlafen und wollte mich gerade an den Frühstückstisch setzen, als mich eine Kollegin anschrieb und davon erzählte, dass sie sich krankmelden müsse.

Daraufhin war ich so verwirrt, dass ich tatsächlich die Notdienstnummer auf der Arbeit angerufen habe, um mich zu vergewissern, dass ich keinen Arbeitstag verschlafen habe. Zum Glück konnte man mich beruhigen und bestätigen, dass sich meine Kollegin geirrt hatte; aber aus dem Konzept gebracht hat mich der Vorfall trotzdem.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6136 » Talkpoints: 939,00 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^