Nehmt ihr bei Nudeln pro 100 Gramm immer ein Liter Wasser?

vom 28.06.2017, 17:33 Uhr

Ist jetzt vielleicht eine blöde Frage. Aber ich muss zugeben, dass ich nicht immer, wie auf der Verpackung angegeben ist, pro 100 Gramm Nudeln auch ein Liter Wasser nehme. Ich hatte neulich Besuch und brauchte da schon 2 x 500 Gramm Nudeln. Ich hätte da einen 12 Liter Topf haben müssen und ich habe so einen großen Topf nicht und ich wollte auch keine zwei Töpfe nehmen. 12 Liter Topf deswegen, weil das Wasser beim Kochen ja sonst überläuft.

Ich habe da einen 6 Liter Topf genommen und das hat auch gereicht. Die Nudeln waren bis zum Schluss dennoch unter Wasser und alle sind weich geworden. Nehmt ihr immer, wie auf der Verpackung angegeben ist pro 100 Gramm den Liter Wasser oder nehmt ihr weniger? Gelingen euch die Nudeln auch mit weniger Wasser? Warum denkt ihr ist das bei jeder Nudel so angegeben, egal welche Form sie haben und von welcher Firma sie sind?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41749 » Talkpoints: -4,74 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ist das tatsächlich immer angegeben? Das muss ich mir dann wohl noch nie durchgelesen haben. Zumindest habe ich es mir überhaupt nicht gemerkt und dementsprechend koche ich auch nicht nach dieser Regel. Mit der Zeit weiß man einfach, wie viel Wasser in den Topf gehört, damit die Nudeln bis zum Schluss welches haben. Ich versuche einfach nur zu vermeiden, dass sie am Ende auf dem Trockenen sitzen.

Ich wüsste auch nicht, warum Nudeln unbedingt so viel mehr Wasser brauchen. Je mehr, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie nicht aneinanderkleben. Aber ein Liter pro hundert Gramm erscheint mir doch etwas übertrieben. Ich koche meist so 400 Gramm, also dreiviertel einer 500-Gramm-Packung, und das kommt in einen Topf, der schätzungsweise drei Liter fasst, aber ja nicht ganz gefüllt wird.

Damit hatte ich noch nie Probleme. Wohl auch, weil ich den Deckel immer zumindest schräg draufliegen lasse und auf eher kleiner Flamme köcheln lasse. Wenn man es durchgehend mit offenen Deckel und auf hoher Stufe kocht, verdunstet natürlich viel mehr. Aber auch das finde ich nicht notwendig, um leckere Nudeln zu bekommen.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9448 » Talkpoints: 19,93 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich achte da ehrlich gesagt nicht drauf, wenn ich die Nudel separat koche. Ich nehme immer einen großen Topf und mache diesen 3/4 voll mit Wasser und ich würde nun einmal grob schätzen, dass dieser seine 10 Liter fasst. Sprich auch wenn ich darin nur 500 Gramm Nudeln koche, habe ich auch mindestens die Menge und muss vorher nicht extra messen.

Bei One Pot Gerichten sieht das ein wenig anders aus, da werden die Nudeln auch direkt in der Sauce mit gekocht und da achte ich dann schon eher darauf, denn die Nudeln sollen hinterher auch weich gekocht sein und nicht noch hart, dafür keine Sauce mit drauf. Da messe ich aber auch nicht genau ab, da es meistens auch bereits in dem Rezept angegeben ist, welche Flüssigkeit in welcher Menge vorher rein muss und auch das hat bislang immer gut geklappt.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19435 » Talkpoints: 1,29 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Ich habe mir glaube ich noch nie die Zubereitungsanleitung von Nudeln durchgelesen und wusste bis jetzt nicht einmal das da sogar drauf steht wie viel Wasser man verwenden sollte. Ich mache das immer nach Gefühl bzw. ich mache den Top einfach fast voll und messe da nichts ab. Selbst die Zeit behalte ich meistens nicht im Auge, ich gehe einfach zwischendurch immer einmal wieder zum Topf und probiere eine Nudel um zu überprüfen ob Sie bereits fertig sind.

Gefühlt würde ich aber sagen das ich wohl auch eher weniger Wasser nehme als wohl angegeben ist und die Nudeln werden immer was. Warum man genau einen Liter Wasser pro 100 Gramm Nudeln benutzen sollte weiß ich auch nicht genau, vielleicht liegt es an der Ausdehnung oder so. Genau sagen kann ich das aber nicht. Wäre aber mal interessant zu erfahren. :D

» Anijenije » Beiträge: 2730 » Talkpoints: 53,02 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich habe mir diese Anleitung damals, als ich anfing, für mich selbst kochen zu müssen, auch mal durchgelesen und mich gefragt, wie meine Mutter denn bitte immer die gesamten 500 g Nudeln in einen Topf bekommen hat, da ihr größter Topf nur drei Liter fasste. Ich war damals so verunsichert, dass ich sie tatsächlich angerufen und nachgefragt habe.

Und sie beruhigte mich dann, dass ich nicht so viel Wasser benötigen würde. Es soll nur ausreichend Wasser sein, dass die Nudeln immer mit Wasser bedeckt sind und das Wasser nicht zwischendurch andickt wegen der von den Nudeln abgegebenen Stärke. Und die Nudeln sollten sich gut umrühren lassen, damit sie nicht alle eng an eng liegen und aneinander kleben.

Und so halte ich es seitdem. Ich nehme reichlich Wasser, aber ich kaufe mir nicht einen größeren Topf, um mal 500 g Nudeln machen zu können. Ich denke auch, dass die Nudeln nicht so viel Wasser brauchen, um ihren Freischwimmer samt Tauchkurs machen zu können.

» rasenderrolli » Beiträge: 1058 » Talkpoints: 16,66 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich habe mir noch nie die Anleitung auf der Packung durchgelesen und bin jetzt einigermaßen überrascht, dass man so viel Wasser nehmen soll. Ich mache das ehrlich gesagt nach Gefühl und achte nicht darauf, wie viele Liter das nun sein könnten. Meine Nudeln gelingen trotzdem und es ist ja sicherlich auch mehr ein Richtwert, damit man nicht zu wenig Wasser hat. Man kommt aber auch mit weniger Wasser hin, finde ich.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 47746 » Talkpoints: 6,02 » Auszeichnung für 47000 Beiträge


Mir ist diese Angabe auf Verpackungen von Nudeln auch schon aufgefallen, wobei ich mich aber nie daran halte. Ich habe das noch nie gemacht, auch als ich mit dem Kochen erst angefangen habe. Ich mache das immer nach Gefühl und mache immer so viel Wasser in einen Topf, dass es beim Kochen nicht überschwappt, die Nudeln aber alle vollständig mit Wasser bedeckt sind. Je nachdem nehme ich auch einen kleineren oder größeren Topf je nachdem, wie viele Nudeln ich zubereite.

Ich nehme wahrscheinlich oft auch mehr Wasser als nötig, aber das ist ja völlig egal. Ich habe bei meinen Mitbewohnern anfangs allerdings auch beobachten können, dass sie das so gehandhabt haben, als sie das erste Mal selbst Nudeln gemacht haben. Da sie zuvor noch bei ihren Eltern gewohnt hatten, wussten sie nicht, dass es nicht so wichtig ist, darauf zu achten. Nun machen sie das allerdings auch immer nach Gefühl.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 35273 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 35000 Beiträge



Ich muss zugeben, dass ich mir die Anleitung auf der Verpackung bei Nudeln noch nie durchgelesen habe, sondern stets der Meinung war, dass es völlig ausreichen würde, sie in kochendes und leicht gesalzenes Wasser zu werfen und für 8 bis 12 Minuten zu kochen. Selbst die empfohlene Kochzeit beachte ich mittlerweile nur noch selten, sondern gehe eher nach der Optik und nach der Bissfestigkeitsprobe, wenn ich wissen will, ob die Nudeln gar sind. Daher überrascht es mich ziemlich, zu lesen, dass es offenbar tatsächlich eine Daumenregel für die Wassermenge zum Nudelnkochen gibt.

Mir ist lediglich wichtig, dass die Nudeln möglichst alle von Wasser bedeckt sind und dass dies auch während des Kochvorgangs so bleibt. Verdunstet zu viel Flüssigkeit und liegt ein Teil der Teigwaren plötzlich an der Luft, dann kann es passieren, dass die Nudeln trocken werden, nicht gar kochen oder aber anbrennen. Allerdings fülle ich das Wasser immer nach Augenmaß ein und nehme auch je nach Topf immer in etwa den gleichen Füllstand, egal wie viel Gramm Nudeln ich letztendlich zubereite.

Wenn ich tatsächlich einen Liter für 100 Gramm nehmen würde, würde ich mit meiner jetzigen Kochutensilienausstattung bei einem größeren Besuch schnell an meine Grenzen stoßen oder müsste zwei oder drei Töpfe aufsetzen. Aber bislang hatte ich beim Kochen noch nie Probleme, sodass ich meine Strategie auch nicht ändern werde.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8470 » Talkpoints: 987,98 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Was für eine Verschwendung von Wasser und Energie, in meinen Augen. Warum sollte ich Nudeln in soviel Wasser versenken, wenn das doch sowieso nicht nötig ist?

Ich mache das immer nach Gefühl und weiß bei meinen Nudeln und Mengen wie viel Wasser ich in etwa brauche und das ist auf jeden Fall deutlich weniger als auf der Verpackung angegeben ist. Insbesondere wenn man die Flamme etwas runterstellt, einen Deckel auf dem Topf leicht schräg stellt, dann verdunstet auch nicht soviel Wasser, wie wenn man mit voller Hitze und ohne Deckel kocht.

Das einzige was ich nur mache ist, das ich bei Spaghetti, Macceroni oder ähnlichem etwas mehr Wasser nehme als bei anderen Nudeln, damit diese weniger aneinander kleben. Da beläuft sich das bei 400gr Nudeln aber vielleicht auf 200 ml mehr, grob geschätzt.

» StarChild » Beiträge: 1405 » Talkpoints: 36,05 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich muss gestehen, dass ich diese Anleitungen auf Nudelpackungen bisher noch nie durchgelesen habe. Ich weiß zwar, dass es zum Berechnen von Mengen durchaus solche Angaben gibt und verwende Angaben zur Trockenmenge gerne mal, aber mich hat es nie wirklich interessiert, wie viel Wasser ich jetzt tatsächlich pro 100 Gramm verwende. Ich fülle meistens Wasser in einen Topf, ganz nach Gefühl, und gebe dann die Nudeln hinzu. Sind die Nudeln bedeckt, ist es perfekt, wenn nicht, gebe ich einfach Wasser dazu.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12552 » Talkpoints: 2,21 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^