Mutter beschuldigen, Kind in etwas hinein drängen zu wollen?

vom 31.03.2017, 20:14 Uhr

Ich habe eine Bekannte, deren kleine Tochter sich Ohrlöcher wünscht. Nun meint die Mutter, dass ihre Tochter mit 7 Jahre auch alt genug dafür ist. So ist nun auch mit ihrer Kleinen zu einem Juwelier gegangen, um dem Mädchen dort den Wunsch erfüllen zu lassen.

Allerdings hat das Mädchen dann doch im letzten Moment gekniffen und die Ohrlöcher verweigert, so dass die den Laden wieder unverrichteter Dinge verlassen mussten. Dies ist wohl so dreimal passiert, bis das Mädchen dann doch genug Mut hatte, sich die Ohrlöcher stechen zu lassen.

Aber meine Bekannte meinte, dass sie sich doch reichlich blöd dabei vorkam. Denn die Verkäuferin beim Juwelier meinte wohl, dass die Mutter ihre Tochter zu den Ohrlöchern drängen würde und es eher auf dem Mist der Mutter gewachsen wäre, dass die Tochter diese unbedingt bekommen sollte. Die gute Frau hat wohl so etwas in der Richtung angedeutet. Meine Bekannte meinte, dass sie da doch klarstellen wollte, dass ihre Tochter den Wunsch nach den Ohrlöchern hat und sie keinesfalls dazu gedrängt würde.

Ist euch auch schon mal so etwas passiert, dass ihr als Eltern so hingestellt wurdet, dass Kind in etwas hineindrängen zu wollen? Wie habt oder hättet ihr da reagiert? Würdet ihr das auch klar stellen wollen? Meint ihr, dass es durchaus gerechtfertigt ist, anzunehmen, dass die Mutter eher den Wunsch hat, dass das Kind Ohrlöcher bekommt?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32054 » Talkpoints: 4,56 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich finde es schon recht frech, die Mutter so zu beschuldigen, obwohl man selber eigentlich keine Ahnung von der Situation hat und nur von Außen betrachtet.

Ich verstehe aber auch die Mutter nicht, die das ganze klar stellen möchte. Ich würde es gar nicht einsehen, mich vor dieser Frau zu rechtfertigen. Wer einmal seine Meinung gebildet hat, egal auf welchen Informationen diese beruht, den kann man nur sehr schwer von einer anderen überzeugen.

» Aguti » Beiträge: 894 » Talkpoints: 1,46 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Mein Kleiner ist ja noch nicht so groß, dass solche Dinge vorkommen würde, ich wäre aber auch in so einen Laden nicht mehr gegangen. Kinder sind doch oft so, dass sie ihre Meinung ändern und gerade vor Ohrlöchern kann man dann ja auch nochmal Angst bekommen, ich finde daran nichts schlimmes. Ganz im Gegenteil ich finde es eigentlich sehr gut, dass die Mutter dem Wunsch entsprechend immer wieder mit hingegangen ist, obwohl das vorher schon so war. Die Verkäuferin hätte einfach mal den Mund halten sollen, so etwas ist unangebracht, weil sie das Kind nicht kennt.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39760 » Talkpoints: 13,37 » Auszeichnung für 39000 Beiträge



Mir wäre das nach dem ersten Mal dann schon zu bunt gewesen, und ich wäre nicht mehr in den Laden getrabt. Entweder man wünscht sich etwas, dass man auch die Schmerzen dafür in Kauf nimmt oder man lässt es bleiben und wartet noch einige Jahre ab. Aber sicherlich würde ich nicht nach einigen Tagen wieder dort auf der Matte stehen, nur weil das Fräulein dann doch will oder ein Theater veranstaltet und dann ein Spruch kommt mit "du wolltest es" was auch missverstanden werden kann. Aber nach drei mal muss man auch die Mutter verstehen, die sicherlich nicht die Lust und Zeit hat immer das Taxi zu spielen und zu warten ob Madame es sich nicht anders überlegt.

Allgemein mischt sich die Umwelt gerne ein in Dinge, die sie nichts angehen und von denen sie auch nichts wissen. So gibt es auch Menschen die ihren Mund aufreißen wenn man sein Kind etwas fester an der Hand hält,. dann kommen direkt Spräche, dass man sein Kind misshandelt usw. das das Kind keine 5 Minuten vorher fast vom LKW überfahren wurde weil es am Straßenrand gehampelt wurde, weiß dann niemand aber ein Urteil über etwas bilden was sie just in dem Moment gesehen haben.

Entsprechend würde ich dort nicht anfangen mich zu rechtfertigen, sondern klipp und klar sagen das sich diese Dame aus einer einzelnen Situation etwas zusammen spinnt und den Rest nicht mitbekommt und man erst dann sein Mund aufreißen sollte, wenn man das auch weiß und aus einer Gegebenheit her. Aber leider ist es auch so, dass viele Mütter Ohrringe an kleinen Mädchen niedlich finden und sie dazu überreden oder es gar schon als Baby machen lassen, ohne das das Kind jemals einen Wunsch in diese Richtung geäußert hat. Trifft auf viele zu, entsprechend hat man mit diesem Vorurteil dann auch umzugehen.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19465 » Talkpoints: 5,84 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Nelchen hat geschrieben:Allerdings hat das Mädchen dann doch im letzten Moment gekniffen und die Ohrlöcher verweigert, so dass die den Laden wieder unverrichteter Dinge verlassen mussten. Dies ist wohl so dreimal passiert, bis das Mädchen dann doch genug Mut hatte, sich die Ohrlöcher stechen zu lassen

Ich sehe das so wie Sorae und bei mir als Mutter hätte es das nicht gegeben, dass man insgesamt dreimal dahin gurkt, damit das Kind Ohrlöcher bekommt. Nach dem ersten Mal hätte ich einfach abgeblockt und noch 1-2 Jahre gewartet bis das Kind eben reifer ist und sich absolut sicher ist, dass es das möchte. Ich mag dieses hin und her nicht und würde das meinem Kind auch abgewöhnen. Es kann nicht erwarten, dass Mama bei chronischer Unentschlossenheit jedes Mal springt, wenn das Kind was will.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 32656 » Talkpoints: 1,45 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Ich scheine die einzige Person zu sein, die es nicht ungewöhnlich findet, dass die Dame vom Juwelier dachte, die Mutter drängt ihre Tochter zu Ohrlöchern. Immerhin ist sie dort schon dreimal erfolglos gewesen und ließ sich die Ohrlöcher erst beim vierten Mal stechen. Kinder wehren sich manchmal nicht, sondern lassen Dinge über sich ergehen, weil die Eltern das so wollen.

In diesem Fall finde ich es nicht ungewöhnlich, dass sie Verkäuferin vom Juwelier den Mund aufgemacht hat. Letztendlich wird sie das auch nichts angehen, aber wo kommen wir denn hin, wenn keiner mehr in merkwürdigen Situationen den Mund aufmacht? Die Situation war für die Verkäuferin komisch, muss man immer den Mund halten? Die ganze Situation wäre für mich auch nur zu verrückt gewesen.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8934 » Talkpoints: 56,65 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Sicher kann ich den Hintergedanken der Frau beim Juwelier schon verstehen, aber wenn man nicht weiß, was Sache ist und Mutter und Kind immer nur in dieser Situation sieht, dann würde ich auch nichts sagen, weil ich auch nicht das Gefühl hätte, dass mich das etwas angeht.

Man kann sich seinen Teil denken, aber ich verstehe die Mutter, dass sie das klarstellen wollte. Trotzdem sehe ich es auch so, dass ich nicht dreimal hintereinander da hin gerannt wäre, sondern auch noch mehr Zeit gelassen hätte, in der die Tochter sich über ihre Wünsche klar werden kann.

» Barbara Ann » Beiträge: 27543 » Talkpoints: 75,99 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^