Mit versteckten Winks die Partnerin vor allen bloßstellen?

vom 04.01.2017, 09:40 Uhr

Ich habe letztens eine Diskussion zwischen zwei Menschen eher ungewollt mitbekommen. Die haben sich so laut in der Bahn gestritten, dass ich teilweise schon sowie andere Fahrgäste etwas verschämt den Kopf gesenkt haben, um zu vermeiden, dass man uns hinterher noch anquatscht. Denn die waren mit Volleifer dabei.

Es ging darum, dass der Mann wohl immer der Frau vor allen Leuten "Winks" gibt, um sie bloßzustellen, wenn sie etwas nicht kann. Wenn sie zum Beispiel nicht kochen würde, dann sagt er vor Freunden, dass Person B = seine Partnerin, heute ja wieder einen so anstrengenden Tag hatte, dass keine Zeit zum Kochen war. Er so spät von der Arbeit kam, dass er sich selber etwas machen musste. Gerade das Thema Kochen war da wohl so ein Problem und der Haushalt. Das hat man jedenfalls aus dem Streitgespräch ungewollt mitbekommen. Umsetzen ging ja in der Fülle leider nicht. Selbst eine Omi die sagte, dass die beiden bitte leiser sein sollen wurde ignoriert.

Ich habe solche Winks durchaus schon mal bei meinem Vater mitbekommen, der das immer zu meiner Mama gesagt hat. Auch mein Opa konnte das verdammt gut mit irgendwelchen Winks jemanden bloßstellen und das ohne, dass er direkt das Hauptproblem ansprach.

Kennt Ihr das Bloßstellen mit irgendwelchen "Winks"? Macht ihr das womöglich auch oder seid ihr manchmal in der Situation gewesen, wo das jemand mit Euch gemacht hat? Wie reagiert man denn in solchen Situationen, wenn das vor allem immer vor anderen passiert? Finde das schon etwas beschämend und frech, wenn man seinen Partner bloßstellen muss, um sich gut zu fühlen und ein Problem vermeidlich anzusprechen.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5349 » Talkpoints: 3,41 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich kenne dieses Verhalten, aber ich finde, dass da auch immer zwei dazu gehören. Wenn man das mit sich machen lässt, dann wird das Gegenüber die Schwachstelle erkennen und da immer wieder ansetzen. Mein Vater hat das schon mal versucht, allerdings musste er irgendwann erkennen, dass mein Mundwerk schlimmer ist als seines und der Bumerang zurück kommt.

Zu der Situation im Haushalt fällt mir gerade ein Freundin ein, die sich so etwas von ihrem Mann auch eine Zeit lang hat gefallen lassen. Da ist Ruhe, seit sie ihm gesagt hat, dass man sich eine Putzfrau leisten könnte, wenn er nicht so wenig Geld nach Hause brächte. Das hat ihn kuriert.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7701 » Talkpoints: 16,89 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


So ein Verhalten in der Öffentlichkeit ist wirklich unangenehm und unangebracht. Ich kann nicht nachvollziehen, warum man das in so einem Umfeld ausleben muss. Aber zu Thema kommend. Ich kenne das natürlich auch und habe es durchaus auch schon mitbekommen. Gefallen lassen würde ich mir so etwas auch nicht. Wenn meinen Mann etwas an mir stört sagt er mir das auch direkt.

Wenn jemand mit Winks arbeitet finde ich das zu indirekt. Man sollte miteinander reden und diese Sticheleien sein lassen. So etwas würde bei mir verbal nach hinten losgehen, da ich dann entsprechend etwas entgegensetzen würde. Meiner Meinung nach muss sich das keiner gefallen lassen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42072 » Talkpoints: 18,47 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Ich finde auch, dass so etwas nicht in die Öffentlichkeit gehört und erst recht nicht in einer unangebrachten Lautstärke. Ich kenne solche Anspielungen auch, allerdings dann meistens im Zusammenhang mit Dingen, die eben lustig sind und nicht ernst gemeint sind. Das man so eben seinen Partner etwas necken möchte.

Ich fände es gar nicht gut, wenn mein Partner in der Öffentlichkeit irgendwelche Anspielungen machen würde und würde dann auch wohl nicht darauf eingehen. Bei den beiden im Bus wird sich das so hoch geschaukelt haben, da die Frau eben darauf angesprungen ist und dies nicht so auf sich sitzen lassen wollte.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Du hast das Gespräch nur mitbekommen und sonst keine weitere Beziehung zu dem Paar. Daher kann keiner von euch wissen, ob das Thema nicht schon angesprochen wurde in der Beziehung nichts passiert ist mit einer Besserung. Dann kann ich es richtig gut verstehen, wenn einem dann irgendwann die Hutschnur platzt und man das auch in der Öffentlichkeit auf diese Weise diskutiert und zum Streit macht. Warum gehört ein Streit nur in die eigenen vier Wände? Damit man nach außen das perfekte Paarbild abgibt und ein Schauspiel an den Tag legt?

Ich habe mit meinem Ex Partner das gleiche durch. In der Öffentlichkeit hat er sich immer als der perfekte Mann ausgegeben vor allem und jedem. Ich stand daneben und war eigentlich der Depp in seinen Augen, der faul ist, nichts macht und zu blöd für alles ist. Das hat er den anderen Leuten vermittelt. Wie willst du dich da wehren es steht Aussage gehen Aussage und seine Freunde glauben ihm natürlich mehr als "nur" der Partnerin. Daher hat es mir auch irgendwann gereicht und ich habe das genau so gemacht wie in dem Beispiel beschrieben, denn er hat weder gekocht, noch die Wäsche gemacht, noch geputzt und anderes was er vor andere nimmer behauptet hat zu machen.

Wenn man ihn konkret gefragt hat was er gemacht hat, kam immer nur ein "ich habe genug gemacht" konnte aber nichts benennen. Wie auch, wenn man nichts gemacht hat. Was hat das noch mit gut fühlen zu tun? Vorher die Putzfrau vom Dienst zu sein und hinterher wenn man sich wehrt ist man nach wie vor die dumme und böse?

Muss man sich es dann wirklich sein komplettes Leben in der Beziehung gefallen lassen, wenn es schon angesprochen wurde und keine Besserung in Sicht ist sich weiter auf der Nase tanzen zu lassen? Ich denke mal nicht und solange auch hier nur ein Teil bekannt ist, kommen natürlich wieder alle "man muss miteinander reden", "ein Streit gehört in die eigenen vier Wände" wer sagt, dass nicht gesprochen wurde und wer behauptet, dass ein Streit nur Zuhause ablaufen muss?

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19474 » Talkpoints: 10,79 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Sorae, für mich ist beispielsweise Loyalität in einer Partnerschaft sehr wichtig. Ich erwarte, dass mein Partner mich weder in der Öffentlichkeit bloß stellt - weder offen, noch hinterrücks -, noch dass er mir in den Rücken fällt. Dasselbe biete ich immerhin auch.

So etwas klärt man unter vier Augen, das geht niemanden etwas an. Dazu gehört dann natürlich auch, dass man den Partner eben nicht als faul hinstellt, obwohl der das meiste leistet. So jemand disqualifiziert für mich charakterlich und kommt als Partner nicht infrage. Das käme also nur einmal vor, danach wäre er Geschichte, sobald man allein ist.

» cooper75 » Beiträge: 11925 » Talkpoints: 581,11 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Sorae das muss jeder für sich wissen, wo man sich streitet. Wenn du es okay findest, dass auch öffentlich zu machen, dann darfst du das natürlich tun. Ich würde es nur für mich persönlich nicht bevorzugen, dass man es zulässt, mich öffentlich bloßzustellen. So viel Anstand sollte man haben, mich zu Hause anzusprechen. Denn wenn man das mit mir öffentlich tun würde, dann raste ich dermaßen von aus, dass dem danach kein Hut mehr passt. Dann dreh ich nämlich am Rad.

Ich wurde aber auch so erzogen, dass alles was mit dem Partner passiert, ruhig breit getreten werden darf. Wenn es mal im Bett nicht läuft, dann wird die ganze Familie darüber unterrichtet. Schon sehr früh in meiner Kindheit/Jugend habe ich mir daher angewöhnt, genau das nicht zu tun. Für mich ist all das eine privatisierte Angelegenheit, wo niemand, weder Freunde, Bekannte noch Familie was zu suchen hat. Alles, was mich und meinen Freund betrifft, geht niemanden etwas an.

Mein Partner spricht nicht erst mit seinem besten Freund, wenn wir Probleme haben, sondern kommt zu mir und wir klären das. Wir sind eben beide der Meinung, das alles was beziehungstechnisch von Bedeutung ist, auch nur uns etwas angeht. Okay, wir sind wirklich gebranntmarkt, was das rumposaunen angeht, aber für mich hat das etwas mit Vertrauen und loyalem Verhalten zu tun.

Kann jeder wirklich anders sehen, aber wenn diese Situation mir passiert wäre, dann hätte der Partner sich daheim wirklich auf etwas gefasst machen können und dann wäre das auch wirklich die letzte Warnung gewesen, ehe ich das Thema beende. Bin aber eben nur ich mit der Meinung und ihr dürft das anders sehen, ist ja logisch.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5349 » Talkpoints: 3,41 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Kätzchen14 hat geschrieben:Wenn sie zum Beispiel nicht kochen würde, dann sagt er vor Freunden, dass Person B = seine Partnerin, heute ja wieder einen so anstrengenden Tag hatte, dass keine Zeit zum Kochen war. Er so spät von der Arbeit kam, dass er sich selber etwas machen musste.

Gut, wenn man sich streitet, kramen viele Menschen dann sehr viel "Dreck" hervor und thematisieren das, auch wenn es mit dem Streitpunkt an sich gar nichts zu tun hat. Auch wird immer übertrieben, um den Partner zu verletzen und den Streit zu "gewinnen". Daher wissen wir nicht, was sich wirklich abgespielt hat.

Aber an der Aussage von dir finde ich persönlich nichts schlimmes und ich sehe da auch keine Demütigung oder Bloßstellung des Partners. Es kommt auch bei uns vor, dass ich mal keine Zeit zum Kochen habe und dann völlig kaputt von der Arbeit heim komme, sodass mein Partner (der kochen hasst) dann für das Essen sorgt. Der wirft mir das dann aber auch nicht vor und selbst wenn das mal erwähnt wird vor anderen weiß ich, dass das nie bloßstellend gemeint ist, sondern eher als neutraler Fakt ohne jede Form von Wertung. Wir sind beide modern eingestellt und es macht der Essen oder den Haushalt, der gerade Zeit und Luft dafür hat. Wir sind beide gegen das traditionelle Rollenmodell.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,26 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich kenne so etwas aus meiner Beziehung nicht und wir stellen uns nicht gegenseitig bloß, vor allem aber nicht vor Freunden oder anderen Menschen. Es kann schon sein, dass man mal eine kleine Anspielung macht und dem Partner mit einem Augenzwinkern ansieht, aber das sind dann eher kleine Neckereien, die lieb gemeint sind und den anderen nicht bloßstellen. So etwas kommt bei uns aber auch eher selten vor und muss dann einfach zu der Situation passen.

Wenn wir irgendwelche Probleme in der Beziehung haben oder es irgendetwas gibt, was uns am anderen stört, dann sprechen wir das immer direkt an und reden gemeinsam darüber. Jeder äußert seinen Standpunkt und dann sind wir uns entweder direkt einig oder wir arbeiten an einer Lösung oder finden einen Kompromiss. So etwas einfach nicht direkt anzusprechen und dann vor Freunden auszupacken, um den anderen bloßzustellen, käme für mich nie in Frage.

Wenn das Thema dann geklärt ist, dann gibt es auch keinen Grund, so etwas dann noch vor anderen Menschen zu thematisieren. Das Thema ist dann für uns vom Tisch und fertig. Andere Menschen werden von uns da nicht noch reingezogen und es geht auch niemanden etwas an, worüber wir möglicherweise diskutiert haben. Von daher verstehe ich das Verhalten des Paares nicht so ganz, wobei man als Außenstehender natürlich auch nie weiß, wie das wirklich ist, wer sich im Recht befindet und wie sich die beiden sonst so verhalten.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 33809 » Talkpoints: 166,21 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^