Mit dem Partner nicht auf ein Urlaubsziel einigen können?

vom 27.02.2019, 13:09 Uhr

Eine Freundin von mir hat vor zwei Wochen ihren Winterurlaub gemacht. Der Weg dahin war laut ihr eine Qual. Beide waren nach der Hochzeit mit dem Hausbau beschäftigt und jetzt war das sozusagen ihr erster gemeinsamer Winterurlaub nach der Hochzeit. Da beide ausgebrannt waren wollten sie sich entspannen darin waren sie sich einig. Doch das Problem war, dass beide etwas anderes unter Entspannung verstanden.

Der Mann meiner Freundin wollte sich sportlich austoben und Schi fahren gehen. Meine Freundin hasst Schi fahren bzw. kann es auch nicht wirklich und kann dem nichts abgewinnen. Sie wollte in einer Therme Wellness machen. Das war wiederum dem Mann zu langweilig. Normalerweise einigen sie sich schnell bei Meinungsverschiedenheiten. Doch beide dachten sie haben es sich verdient, dass es nach ihren Wünschen geht nach der Plagerei durch das Haus bauen.

Die Lösung war, dass sie durch herumfragen eine Möglichkeit gefunden haben, dass er in ein Schi Gebiet kommt, wo es auch eine Therme gab. Das Hotel war zwar teurer aber naja. Er hat sich dann vor Ort mit ein paar Leuten zum Schi fahren verabredet, während sie die Wellness genossen hat. Zum Abend Essen etc. waren sie dann zusammen.

Kennt ihr das Problem auch? Man will gemeinsam auf Urlaub und die Interessen sind so verschieden, dass man im Grunde getrennt Urlaub macht. Finde das schon komisch, dass man eigentlich nur ein paar Stunden zusammen ist, wenn man gemeinsam auf Urlaub fährt. Wie seht ihr das? Fallen euch andere Lösungen dazu ein.

» TinaPe » Beiträge: 391 » Talkpoints: 70,72 » Auszeichnung für 100 Beiträge



In meiner jetzigen Beziehung passen unsere Urlaubswünsche recht gut zusammen, sodass wir da keine größeren Konflikte haben. Wir mögen beide gern Rund- und Städtereisen und fahren gern mit dem Mietauto durch interessante Länder und Landschaften. Auch bei den Reisezielen konnten wir uns bisher immer auf Länder einigen, die uns beide gleichermaßen interessieren, wobei ich da vergleichsweise flexibel bin und mich für ganz unterschiedliche Reiseziele begeistern kann.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 1508 » Talkpoints: 359,06 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Da habe ich glücklicherweise noch nie Probleme gehabt. Ich kann zum einen problemlos auch ins Ausland reisen ohne, dass ich jemanden dabei haben muss. Dafür bin ich gut rumgekommen und habe örtlich Freunde, Verwandte oder entfernte Bekannte. Allein bin ich weder in den USA, noch in Asien oder Afrika. Ganz und gar nicht. In Südkorea ebenso wenig. Ich hätte eher Probleme in Spanien & Co allein zu sein, da habe ich nicht direkt die Kontakte zu.

Aber es ist auch gar nicht so schwer für mich, mit meinem Freund mich zu einigen, aber da hatte ich auch selten in der Vergangenheit wirkliche Schwierigkeiten. Man kann ja Kompromisse machen oder? Vielleicht geht man auch zweimal im Jahr im Urlaub, wenn es finanziell machbar ist und sagt dann, okay, die Woche dort und die Woche dort? Kommt eben auch auf die Wünsche an.

Wenn Mann gerne nach Portugal will und ich nach Spanien, dann kann man das auch gerne verbinden. Ist wie mit England und Irland oder Schottland. Das kriegt man durchaus zusammen verbunden, wenn man möchte und sollte man dann vielleicht auch schauen. Schwieriger wird es eben, wenn ich nach Australien will, mein Freund aber nach Südamerika. Das wäre wohl auf einmal zu kostspielig.

Aber man findet sicherlich immer Wege und Möglichkeiten, sich auf ein Ziel zu einigen. Deswegen finde ich es auch wichtig, dass man da mal schaut, wer was will, was finanziell sowieso drin ist und was der Grund dafür ist, wenn man auf der Stelle bei der Planung steht. Immerhin geht es um pure Erholung. Da soll man nicht zu lange drüber philosophieren oder gar streiten.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4412 » Talkpoints: 20,54 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich denke, dass man da irgendwie Kompromisse finden muss, wenn man in so unterschiedliche Richtungen tendiert, was den Urlaub betrifft. Man kann sich ja abwechseln und mal sucht der eine den Urlaubsort aus und beim nächsten Mal der Partner. Es ist ja auch so, dass man in den meisten Urlaubsorten nicht nur Sport machen kann, sondern auch etwas Wellness. Das lässt sich dann sicherlich kombinieren.

Bei uns wäre das kein Problem und mein Partner ist da total offen und flexibel. Er würde da sicherlich viele mitmachen, was ich vorschlagen würde. Ich glaube, dass er Ski fahren vielleicht auch nicht so spannend finden würde, aber sicherlich nichts dagegen einzuwenden hätte, wenn ich gerne in die Berge fahren möchte. Außer Ski gibt es ja noch anderes, was man dort machen kann. Ich denke, da findet sich für beide etwas.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32080 » Talkpoints: 1,97 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Nelchen hat geschrieben:Ich glaube, dass er Ski fahren vielleicht auch nicht so spannend finden würde, aber sicherlich nichts dagegen einzuwenden hätte, wenn ich gerne in die Berge fahren möchte. Außer Ski gibt es ja noch anderes, was man dort machen kann. Ich denke, da findet sich für beide etwas.

Auf einen reinen Skiurlaub hätte ich tatsächlich keine Lust, weil ich nicht Ski fahren kann, und wenn der Partner den ganzen Tag auf der Piste unterwegs wäre, dann hätte man nur die Abende für die gemeinsame Urlaubsgestaltung übrig. Außerdem bin ich kein allzu großer Kältefreund, und in einem Wintersportort sind die Aktivitätsmöglichkeiten abseits vom Skisport möglicherweise eingeschränkt (von kleinen Wanderungen und Saunabesuchen vielleicht abgesehen).

Zum Glück interessieren wir uns beide nicht für Skifahren oder andere Sporturlaube, sodass es hier nicht zu Differenzen kommen kann. Unsere Art zu reisen ist ähnlich, und wir müssten allenfalls über die Reiseziele diskutieren, aber da bin ich flexibel genug, um mich sowohl für die Ostsee als auch Südamerika begeistern zu können.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 1508 » Talkpoints: 359,06 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich hatte mit meinen Partnern Gott sei Dank nie größere Probleme bei der Gestaltung des Urlaubs. Aber ich kenne das von meinen Eltern. Meine Vater war ein heller Typ und vertrug keine Sonne, während meine Mutter gerne ans Meer gefahren ist. Leider hat mein Vater meiner sehr dominanten Mutter immer nachgegeben und hat sich in seinen eigentlich wohlverdienten Urlauben immer in der Sonne am Strand gequält. Als meine Mutter gestorben war, belegte er zuerst einmal mit sechzig Jahren einen Skikurs, was ihm, dem eher Unsportlichen, dann doch nicht so taugte. Der nächste Urlaub war eine Kreuzfahrt in die Antarktis.

Ich kenne ein Paar, dessen Interessen auch stark divergieren. Sie haben das Problem so gelöst, dass sie eine Woche einen gemeinsamen Urlaub machen, der beide Interesse ungefähr, wenn auch nicht hundertprozentig, berücksichtigt. Dazu macht er einmal im Jahr eine zweiwöchige Extremradtour mit Freunden, während sie einen zweiwöchigen Strandurlaub mit ihrer Mutter und/oder einem befreundeten Ehepaar genießt. Die restlichen freien Tage genießen sie zu Hause. Diese Regelung stellt beide zufrieden.

Wenn Kinder da sind, muss man eh einen Kompromiss schließen und auch deren Interessen berücksichtigen. Da würde ich manchmal dazu raten, zusätzlich zu den gemeinsamen auch getrennte Urlaube zu verbringen, etwa nur Vater mit Kindern oder nur Mutter mit Kindern, je nachdem wer sonst weniger Zeit mit den Kindern verbringt.

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ich hatte das Problem bisher nur in einer Beziehung und da nur einmal, weil die Beziehung nicht so lange gehalten hat. Ich hatte als Studentin nicht so viel Geld, wollte dafür aber möglichst viel Urlaub bekommen, also waren Hostels und günstige Privatunterkünfte angesagt. Er wollte lieber in Europa bleiben, dafür aber dann mit Hotelzimmer und Vollverpflegung.

In meiner aktuellen Beziehung einigen wir uns immer sehr schnell auf ein gemeinsames Urlaubsziel. Oft ist eh schon lange klar wohin es als nächstes gehen soll und es ist dann gar keine Einigung nötig. Und wir haben auch die gleichen Ideen was die Art des Urlaubs betrifft. Wir sind beide keine Fans von Pauschalurlauben und wohnen lieber in einem AirBnb als in einem Hotel.

Wir haben aber auch schon getrennt Urlaub gemacht. Nicht wochenlang, aber ein verlängertes Wochenende mit Freunden ist schon öfter mal drin. Ich finde man muss nicht zwangsläufig immer als Paar Urlaub machen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22999 » Talkpoints: 163,81 » Auszeichnung für 22000 Beiträge



Ich kenne das so nicht, weil mein Partner und ich in dieser Hinsicht sehr ähnlich sind und auch sehr ähnliche Interessen und Wünsche haben. Ansonsten kann man ja auch den gesamten Urlaub an sich so gestalten, dass beide etwas davon haben, indem man einfach Sachen macht, die direkt beide interessieren und auch Sachen, die der eine und dann mal der andere mag.

Mein Freund fährt auch sehr gerne Ski, ich hingegen gar nicht, wobei ich solchen Schneegebieten allgemein nichts abgewinnen kann. Aber da machen wir es einfach so, dass er dann eben mit seinen Freunden in den Skiurlaub fährt. Mich mitzunehmen, hätte absolut keinen Sinn, da ich das grundsätzlich nicht will, es nicht einsehe, Geld dafür zu bezahlen und wir ohnehin kaum Zeit miteinander verbringen würden.

Da muss man sich ja aber auch als Paar absprechen und besser einen Urlaubsort finden, an dem man als Paar möglichst viel gemeinsam machen kann, da der Ort beiden sehr zusagt und beide da viel unternehmen wollen. Ansonsten spricht ja nichts dagegen solche Wünsche, wie einen Skiurlaub oder einen Wellness-Urlaub dann auch mal mit den Kumpels oder der besten Freundin durchzuführen. Das macht dann ja auch mehr Spaß, wenn die entsprechenden Personen die man mitnimmt, selbst auch Interesse dran haben.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31514 » Talkpoints: 62,31 » Auszeichnung für 31000 Beiträge


Als Single kenne ich das Problem so auch nicht, aber in meinem Umfeld habe ich solche Fälle schon mitbekommen, die dann schlussendlich auch schon mal dazu geführt haben, dass das Paar eben getrennt Urlaub gemacht hat, damit jeder seinen Interessen nachgehen konnte. Das kann dann auch funktionieren, auch wenn es für außenstehende Menschen erst einmal komisch aussehen mag. Aber den Kompromiss in deinem Beispiel finde ich auch nicht schlecht, weil man immerhin zusammen in den Urlaub fährt.

» Barbara Ann » Beiträge: 27560 » Talkpoints: 80,87 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Zurück zu Liebe, Flirt & Partnerschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^