Mindesthaltbarkeitsdatum - Einhalten oder nicht?

vom 30.06.2022, 13:37 Uhr

Mich würde mal interessieren, wie streng ihr es mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum bei Lebensmitteln seht? Seid ihr eher empfindlich und werft Produkte direkt weg, wenn das MHD überschritten ist oder macht euch das wenig aus und ihr konsumiert noch Produkte, die schon eine Weile "drüber" sind?

Ich selber bin da ziemlich unempfindlich. Wenn es noch gut aussieht und riecht, dann esse ich es noch. Gut, einen Joghurt der zwei Jahre abgelaufen ist und trotzdem noch gut aussieht, würde selbst ich dann doch nicht mehr essen wollen, aber alles was nur wenige Tage bis Monate drüber ist, macht mir absolut nichts aus.

» Toroka » Beiträge: 4 » Talkpoints: 0,43 »



Ich denke es hat sich inzwischen herumgesprochen, was ein Mindesthaltbarkeitsdatum ist und was es nicht ist. Es gab doch diverse Aufklärungskampagnen und ich habe selbst auf Lebensmitteln schon entsprechende Hinweise gesehen.

Wenn ich zwei Joghurts im Kühlschrank habe esse ich natürlich schon den mit dem kürzeren Mindesthaltbarkeitsdatum zuerst, aber ansonsten ist das für mich nur ein Richtwert und vor allem halt eine rechtliche Geschichte, mit der sich die Lebensmittelindustrie absichern will.

Und die Betonung liegt hier wirklich auf "Industrie", denn wenn ich frische Erdbeeren an der Straße kaufe hat da niemand ein Mindesthaltbarkeitsdatum drauf geklebt. Und da ich heute gerade zwei verschimmelte Erdbeeren entsorgen musste weiß ich, dass auch frische Erdbeeren durchaus ungenießbar werden können. Auch das Obst im Supermarkt kommt ohne aus. Oder noch ein besseres Beispiel - wenn ich abgepackten Käse kaufe hat der ein Mindesthaltbarkeitsdatum, wenn ich aber die gleiche Käsesorte an der Frischetheke kaufe hat der Käse keines. Wo genau liegt der Unterschied? Sicher nicht am Käse.

Und falls es hier noch Gläubige des Mindesthaltbarkeitsdatums gibt würde ich gerne wissen - was glaubt ihr passiert mit dem Joghurt um Mitternacht in eurem Kühlschrank? Hat jemand schon mal das sagenumwobene "ablaufen" von Lebensmitteln live beobachten können? In freier Wildbahn sozusagen?

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26845 » Talkpoints: 155,56 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Ich verlasse mich bei der Einschätzung der Haltbarkeit von Lebensmitteln nie nur auf das aufgedruckte Datum, sondern in erster Linie auf meine Sinne. Was komisch riecht, aussieht, schmeckt oder eine unschöne Konsistenz hat, das tue ich auch dann weg, wenn das MHD noch nicht erreicht ist, wohingegen ich ein völlig unauffällig erscheinendes Lebensmittel auch Tage und Wochen nach Ablauf des MHD noch verzehren würde. Vorsichtiger bin ich generell bei Fleisch, Fisch und frischen Milchprodukten, während ich hochverarbeitete Lebensmittel, Trockenwaren, Getränke und Konserven recht bedenkenlos behandele.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8422 » Talkpoints: 976,50 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich finde es ganz schlimm, wenn man sich so auf diese Daten versteift und dann noch gute Lebensmittel im Müll landen. Ich bin da eher so, dass ich auch mal Lebensmittel kaufe, die kurz vor dem ablaufen sind und mich auch auf meine Sinne verlasse was das angeht. Ich finde es einfach schlimm, was da alles so im Müll landet. Es kann nicht im Sinne der Gesellschaft, der Menschheit sein, wenn so viele Menschen auf der einen Seite hungern und wir auf der anderen Seite Unmengen an Müll produzieren, obwohl man es noch essen könnte.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46686 » Talkpoints: 7,06 » Auszeichnung für 46000 Beiträge



Bei Fleisch und Fisch bin ich extrem vorsichtig und esse nichts, was das Haltbarkeitsdatum überschritten hat. Denn das kann gefährlich sein. Gerade abgepacktes Fleisch mit der Kennzeichnung "unter Schutzatmosphäre verpackt" kann trotz guten Aussehens und Geruchs verdorben sein. Ich hätte kein schlechtes Gefühl, wenn das im Müll landet. Es kommt allerdings praktisch nie vor, dass ich sowas im Haushalt habe. Kurz vor dem Verfallsdatum kaufe ich öfters mal reduzierte Lebensmittel, aber die schaue ich mir genau an.

Bei manchen Sachen kann man sich ja auf das Aussehen und die Geruchssinne verlassen, etwa wenn Joghurt gerade abgelaufen ist. Auch Eier kann man testen, indem man sie in Wasser legt und schaut, ob sie aufsteigen oder nicht. Aber in meinem Haushalt kommt es so gut wie nie vor, dass etwas abgelaufen ist. Es wird immer vorher verarbeitet oder gegessen. Ich kaufe zwar Sachen kurz vor dem Verfallsdatum, wenn ich meine, dass sie noch in Ordnung sind, weil sie billiger sind, aber nie nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum. Diese Produkte dürfen ja auch gar nicht mehr verkauft werden.

» blümchen » Beiträge: 4385 » Talkpoints: 0,02 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Blümchen, wie kommst du darauf, dass Lebensmittel, die das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben, nicht mehr verkauft werden dürfen? Das ist nicht verboten. Lediglich geht die Haftung dafür, dass die Sachen einwandfrei sind, vom Hersteller auf den Verkäufer über. Das wollen Supermärkte nicht, deshalb bieten sie die Ware nicht an. Sie dürften es aber. Dafür gibt es Sonderpostenmärkte, die nur solche und fehlerhafte Lebensmittel günstig verkaufen.

Verboten ist der Verkauf nur bei Lebensmitteln mit überschrittenem Verbrauchsdatum. Das trifft auf besonders sensible Sachen zu, die mikrobiologisch kritisch sind wie Hackfleisch und Fisch. Das Verbrauchsdatum ist aber eben kein Mindesthaltbarkeitsdatum.

Und wenn man sich die gesetzliche Regelung zur Kennzeichnungspflicht anschaut, sieht man, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum nichts damit zu tun hat, wann ein Lebensmittel verdorben ist. Bei einer garantierten Haltbarkeit bis zu drei Monaten ist die Angabe Tag genau Pflicht. Bis 18 Monate reichen Monat und Jahr, danach nur das Jahr.

» cooper75 » Beiträge: 12619 » Talkpoints: 354,48 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^