Mieter durch fragwürdige Aktionen schikanieren?

vom 08.02.2021, 12:36 Uhr

Gerade in Großstädten haben Immobilienanbieter einen großen Bestand an Immobilien, welche sie selbst verwalten oder fremd verwalten lassen. Manchmal ist es dann so, dass der ein oder andere Anbieter Gebäude, Wohnungen, Garagen und generell Immobilien als Spekulations,- Weiterverkaufsobjekt aufkaufen und irgendwann teurer weiter verkaufen wollen. Gerade in Gegenden, wo Wohnungsknappheit herrscht, ist Wohnfläche sehr begehrt.

Da kommen manche Immobilienbesitzer manchmal schon auf komische Ideen. Das sind oft auch regionale und lange ansässige Anbieter wo man denkt, dass sie eigentlich einen guten Namen in der Region oder einen großen Bestand haben. Nie würde man als Außenstehender da böse Dinge und fragwürdige Vermietmethoden annehmen und vermuten.

Manche Anbieter wollen ihre Mieter / Anwohner vertreiben um die Wohnung um bis zu den vierfachen Preis an einen neuen Mieter zu vermieten, dafür setzen Vermieter viele Kosten und Mühen ein, um das zu erreichen, sei es mitten im Winter Fenster von Mietern einfach auszubauen um sie zu sanieren bis zu Baugerüsten vor Hauseingängen und Fenstern zu platzieren und so das Tageslicht dem Mieter zu entziehen. Auch das Zumauern von Fenstern von Vermietern ist eine Maßnahme, Menschen die da wohnen in ihren Wohnungen zu schikanieren.

Habt ihr solche Dinge und fragwürdige Methoden schonmal mitmachen und durchleben müssen und wenn ja, wie habt ihr das gehändelt und gehandhabt? Seid ihr ausgezogen oder habt ihr euch zur (erfolgreichen) Wehr gesetzt? Schließlich muss man sich als Mieter ja nicht alles gefallen lassen, nicht umsonst gibt es Mieterrechte und Wohnraum Mietverträge.

» Nebula » Beiträge: 3016 » Talkpoints: 0,86 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



So viel Entscheidungsgewalt hat man da ja beim aktuellen Wohnungsmarkt nicht wirklich. Da kann man eigentlich nur versuchen dass man über einen Anwalt noch irgendwie in der Wohnung bleiben kann und das zu einem vernünftigen Preis. Man bekommt ja gar nicht so schnell eine andere Wohnung und daher kann sich das rechtliche Wehren schon etwas bringen. Daher ist wohl der Gang zum Anwalt immer eine gute Idee, falls man unangenehme Post bekommt. Bisher ist mir das zum Glück nicht passiert. Wobei ich mir das schrecklich vorstelle.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45029 » Talkpoints: 10,11 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Ab und an hört und sieht man mal von solchen Fällen in den Medien. Aber ich würde nicht sagen, dass das normal ist und häufig vorkommt. Denn so was macht auch die Runde und der Vermieter würde dann einfach keine Mietinteressenten mehr finden. Da hat man es einfacher, wenn man eine Wohnung saniert und darüber die Mieter raus bekommt. Denn bei einer Komplettsanierung ziehen die Mieter üblicherweise aus.

Dass man danach eine wesentlich höhere Miete haben will, ist durchaus berechtigt und oftmals wollen Mieter auch nicht nach kurzer Zeit wieder umziehen. Also ziehen sie einmal, auf Kosten des Vermieters und man ist sie ganz legal und ohne Schikanen los geworden.

» Punktedieb » Beiträge: 16953 » Talkpoints: 164,50 » Auszeichnung für 16000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^