Lügen, wenn Partner nach erstem Eindruck von damals fragt?

vom 23.11.2017, 13:25 Uhr

Eine Bekannte steckte vor einer Weile in der Zwickmühle. Sie ist seit fast zwei Jahren glücklich liiert. Ihr Freund hatte sich schon nach wenigen Treffen im gemeinsamen Bekanntenkreis in sie verliebt. Nun wollte er vor einiger Zeit wissen, wie denn eigentlich ihr erster Eindruck war, da er sie sofort zu Beginn toll fand.

Nun ist es so, dass ihr Eindruck bei den ersten beiden Treffen eigentlich gar nicht gut. Sie fand ihn damals überhaupt nicht attraktiv, das kam eben erst, als sie ihn besser kennenlernte, außerdem fand sie ihn eher nervig und seine Witze peinlich. Das hat sich nach ein paar Wochen gelegt und sie hat eingesehen, dass sie ihn viel zu kritisch beurteilt hatte.

Sie hat dann gelogen und behauptet, dass sie ihn auch von Anfang an süß fand. Nun hatte sie ein schlechtes Gewissen, weil sie nicht ehrlich war, zugleich ist sie aber überzeugt, dass Ehrlichkeit ihn verletzt hätte. Findet ihr, falls der erste Eindruck vom künftigen Partner gar nicht gut war, sollte man das bei so einer Frage auch ehrlich zugeben oder ist da eine Notlüge besser?

» Schneeblume » Beiträge: 3095 » Talkpoints: -0,03 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich verstehe nicht, wieso man bei diesem Thema nicht ehrlich sein kann. Meine Eltern fanden sich beide anfangs auch überhaupt nicht sympathisch, was sich aber dann am Ende gelegt hat. Beide konnten darüber lachen und eine Geschichte dazu erzählen, was ich eigentlich auch süß fand. Mittlerweile lebt mein Vater nicht mehr, aber sie waren immer zusammen gewesen.

Außerdem macht der Ton auch immer die Musik. Deine Bekannte muss nicht sagen, dass sie ihren jetzigen Partner früher hässlich, blöd und nervig fand. Sie kann doch einfach sagen, dass sie sich nicht für ihn interessierte. Das kann auch einige Gründe haben. Mittlerweile ist es doch anders, denn beide sind miteinander glücklich. Und wieso sollte der erste Eindruck in dieser Situation noch zählen? Das ist unwichtig, wie ich finde.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 9072 » Talkpoints: 1,32 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich wüsste gar nicht, wie man da eine Unwahrheit oder Notlüge gut verkaufen sollte. Der andere ist doch nicht vollkommen verblödet und weiß in der Regel, wie er angekommen ist. Wenn ein bestimmter Ex mir erzählt hätte, dass er mich sofort süß gefunden hätte, hätte ich vor Lachen auf dem Boden gelegen. Der fand mich schön, oberflächlich, dumm und arrogant. :lol:

Mein Mann würde mich auch fragen, ob ich unter Gedächtnisschwund leide, wenn ich behaupten würde, dass ich ihn sofort super fand. Ich war vollkommen irritiert, weil er aussah, wie die schlanke Version eines früheren Bekannten, der damals gebaggert hatte und auch noch den gleichen Vornamen trägt. Also habe ich den bewundernd guckenden Mann erst gemieden. Als das Missverständnis geklärt worden war, wurde es nicht besser. Er musste viele Monate werben.

» cooper75 » Beiträge: 11956 » Talkpoints: 589,11 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



soulofsorrow hat geschrieben:Und wieso sollte der erste Eindruck in dieser Situation noch zählen? Das ist unwichtig, wie ich finde.

Finde ich zum Beispiel auch nicht von Bedeutung in meinen Beziehungen, der Herr hier aber war von Anfang an in sie verschossen, auch wenn er das erst nicht so deutlich gezeigt hat. Er nimmt wohl an, dass es ihr insgeheim auch gleich so erging und hat die erste Begegnung darum als sehr romantisch im Gedächtnis. :D

» Schneeblume » Beiträge: 3095 » Talkpoints: -0,03 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Warum sollte es ein Problem sein, wenn es für ihn romantisch gewesen ist und für ihn nicht? Meinem Ehegespons sind damals die Gesichtszüge komplett entgleist. Da sah jeder die Sonne aufgehen. So etwas habe ich ansonsten echt nur im Film gesehen. :lol: Für ihn war die erste Begegnung definitiv sehr bewegend und sie hat ihn komplett aus der Bahn geworfen. Nur verliert das für ihn nicht an Qualität, nur weil es mir nicht so ergangen ist. So realistisch sollte man schon sein können, wenn die Teenagerjahre vorbei sind.

» cooper75 » Beiträge: 11956 » Talkpoints: 589,11 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Mir erschließt sich auch nicht so wirklich, was eine Lüge in diesem Fall bringen soll. Als wir uns damals kennengelernt haben, hatte ich auch keinen übermäßig positiven Eindruck. Er war ein kleiner Angeber, für meinen Geschmack ein bisschen zu blass vom Teint her. Aber da ich nicht oberflächlich bin und dann abwarte und beobachte, hat sich das nach einer Weile gelegt.

Er hat nämlich irgendwann gemerkt, dass ich Angeberei so gar nicht gut finde und darauf auch gar nicht reagiere und mir das total egal ist, welche materiellen Besitztümer jemand besitzt.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich finde eine Lüge in so einem Moment auch falsch. Sicher möchte deine Bekannte ihrem Partner nicht seine romantische Sicht der Dinge kaputt machen, aber trotzdem hätte sie bei der Wahrheit bleiben sollen. Nun ist das natürlich nicht mehr möglich, da sie ja schon gesagt hat, wie ihr angeblicher erster Eindruck gewesen ist.

Wenn sie ehrlich gesagt hätte, dass sie ihn erst nicht attraktiv fand und seine Witze erst mal nervig und peinlich fand, dass das aber anders wurde, als sie sich besser kennengelernt haben, dann wüsste ich nicht, wie ihn das hätte verletzen sollen. Darum finde ich auch in einem solchen Fall eine Notlüge nicht besser als die Wahrheit.

» Barbara Ann » Beiträge: 28382 » Talkpoints: 54,62 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Das sind ja geniale Voraussetzungen, wenn man darüber nachdenkt, den Partner zu belügen, wie man ihn zunächst einmal fand. Ich finde nicht, dass man hier lügen muss und sie kann ruhig sagen, dass sie ihn zu Beginn nicht sonderlich attraktiv fand oder eben der gewisse Funke für mehr nicht übergesprungen ist. Wieso nicht? Das sollte eine ehrliche Beziehung doch wohl durchaus aushalten können oder? Wir reden ja nicht davon, dass sie ihn grundsätzlich ganz ablehnte oder er einfach komplett „scheiße“ aussieht.

Manchmal hat man das aber, dass der Funke beim ersten Kennenlernen nicht so richtig überschwappen möchte und erst beim näheren Kennenlernen viel mehr entwickelt wird. Dann ist es einem auch auf einmal egal, dass der Herr gar nicht der Typ Mann ist, den man vielleicht optisch bevorzugen würde. Doch so spielt nun einmal das Leben und wenn Mann schon vom ersten Tag sicher war, ist das süß und sicherlich romantisch, aber nicht die Regel.

Deswegen finde ich es nicht schlecht, wenn Frau ihm dann auf die jeweilige Frage auch eine ehrliche Antwort gibt. So ist es nun einmal und so muss man ruhig mal damit klar kommen. Wieso sollte sie jetzt lügen und etwas aufrechterhalten, was aber eben nicht stimmt? Ich denke, wir reden hier von einer Kleinigkeit, die man durchaus sagen kann und sagen sollte, wenn schon danach gefragt wird.

Ich denke halt einfach, dass es etwas mit Ehrlichkeit zu tun hat. Stell dir mal vor, der kriegt heraus, dass sie es eigentlich anders sah und glaubt ihr dann in Folge einer „vermeidlich harmlosen“ Notlüge gar nichts mehr, weil sie bei solch einem Kinderkram schon gelogen hat? Manche Männer und Frauen sind da wahre Drama-Queens, sodass man da wirklich vorsichtig sein sollte, ob man für so etwas ein Vertrauensverhältnis ins Wanken bringt.

Ich würde als Gegenüber, wenn mein Freund mir sagen würde, gott ich habe dich eigentlich voll nicht attraktiv gefunden, weil du eben nicht mein Typ warst, lachen. Denn ich selber weiß, dass man vielleicht einen optischen Typ bevorzugt, aber dann durch den Charakter auf einmal alles über Board wirft. Wieso soll ich dann nicht irgendwie schmunzeln, wenn das bei uns so war und dann letzten Endes doch Liebe raus wurde? Ist doch kein Problem in meinen Augen jedenfalls.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5482 » Talkpoints: 8,79 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Für mich gibt es keinen Grund, bei so etwas zu lügen. Man muss doch den Partner nicht direkt beleidigen und sagen, dass man fand, dass er eine fette Tonne war und man ihn hässlich fand. Man kann doch aber soweit ehrlich sein und sagen, dass man sich aufgrund des Gewichts nicht wirklich für ihn interessiert hat und er nicht dem eigenen Geschmack entsprach. Es kommt ja auch immer darauf an, wie man etwas verpackt. Eine Beleidigung wird niemand toll finden.

Die Vergangenheit beziehungsweise der erste Eindruck sind doch dann auch mehr als egal, wenn man trotzdem zusammengefunden hat. Immerhin heißt das ja, dass man entweder die Meinung geändert hat oder sich der Partner entsprechend verändert hat, so dass man doch Interesse hatte, wenn man ihn anfangs blöd fand. Das ist ja aber beides nichts Schlimmes. Immerhin hatte das ja auch keine schlimmen Auswirkungen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Das ist doch keine große Sache. Nicht jedes spätere Paar findet sich von Anfang an toll gegenseitig. Da sind vielleicht zunächst schlechte Erinnerungen, die hochkommen und die man dann mit der Person verbindet oder sie sieht an dem Tag nicht so aus, was auch immer. Da sollte man dann aber auch ehrlich sein dürfen, wenn es so gewesen ist. Letztendlich ist man zusammen und es spielt doch keine Rolle mehr, wie der erste Eindruck war.

Als ich meinen Mann zum ersten Mal gesehen habe, war ich sofort hin und weg, aber wenn ich mich nur auf das konzentriert hätte, was er gesagt hat, dann wäre er wohl nicht mein Fall gewesen. Er war nämlich bei meinem Anblick so nervös geworden, dass er nur noch über Themen sprach, in denen er sicher war und dann aber auch ohne Punkt und Komma. So redete er dann über Computer, Technik und Autos, was allesamt nicht so meine Themen sind.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43201 » Talkpoints: 3,52 » Auszeichnung für 43000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^