Lieber kleine oder große Essensauswahl servieren?

vom 17.04.2017, 07:44 Uhr

Ich erinnere mich noch, dass ich in der Oberstufe mal bei einer Freundin auf dem Geburtstag gewesen bin und da wurde man wirklich fast erschlagen von Essen. Es gab ich glaube insgesamt 4 oder 5 Gänge und dann noch so übertrieben viel Auswahl von allem, dass man sich erschlagen fühlte. Dementsprechend konnten die Gäste gar nicht so viel Essen wie serviert worden ist und es sind auch viele Reste geblieben.

Ich schaue schon zu, dass ich eine Alternative anbiete, aber ich würde jetzt nicht auf die Idee kommen, beispielsweise 5 verschiedene Torten, Kuchen oder Hauptgerichte zu servieren, damit jeder Gast am besten noch sein Lieblingsessen darin findet. Ich wäre als Gastgeber gar nicht bereit, so viele Reste hinterher verwerten zu müssen und außerdem bin ich der Ansicht, dass man lieber einige wenige Köstlichkeiten "perfekt" zu bereitet als zig Sorten Auswahl hat und bei dem Stress und dem Aufwand die Perfektion verfehlt. Wie seht ihr das? Serviert ihr bei Gästen lieber eine kleine oder eine große Essensauswahl? Misslingt das Essen bei einer großen selbst zubereiteten Essensauswahl eher, da man sich auf zu viele Dinge gleichzeitig konzentrieren muss?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Es kommt bei mir darauf an, um welche Veranstaltung es sich handelt. Im Normalfall halte ich es so, dass ich eine größere Essensauswahl bereitstelle. Ich hatte damit auch an sich nie größere Probleme, weil ich meine Planung genau angepasst habe und wirklich punktgenau gearbeitet habe. Falls was schiefgeht, hatte ich auch immer einen Plan B auf Lager.

Sind wir nur wenige Leute und ist der Anlass eher locker, dann gibt es auch nur eine kleinere Essensauswahl. Oft ist es dann Selbstgegrilltes, Burger oder Ähnliches. Dann kann sich jeder sein Essen nach eigenem Gusto zusammenstellen und die Sache ist gegessen.

Ein Mehr-Gang-Menü mache ich seltener, ich bin auch nicht der Typ für solch ein nobleres Essen. Also ich habe schon mal mehrere Gänge serviert, aber ich persönlich bin eher der Typ, der Buffets oder Ähnliches vorbereitet und serviert. Natürlich serviere ich auch gerne zuviel, aber von den Resten kann man noch einige Zeit lang leben.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10819 » Talkpoints: 41,47 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Ich biete gerne etwas Auswahl an, dennoch würde ich nicht hunderte verschiedene Dinge auftischen. Mir wäre es aber wichtig, dass jemand der beispielsweise kein Fleisch isst nicht erst nachfragen muss, sondern sich einfach etwas anderes nehmen kann. Wobei es natürlich auch ein bisschen auf den Anlass und die Anzahl der Gäste ankommt. Gerade bei Häppchen ist es aber schön, wenn man eine größere Auswahl bietet, das ist dann ja auch schnell gemacht.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40187 » Talkpoints: 46,80 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Es kommt doch nicht nur auf den Anlass drauf an wie auch auf die Anzahl der Leute. Veranstalte ich ein Essen mit lauter Veganern, dann brauche ich keine reichliche Anzahl an unterschiedlichen Fleischsorten auftischen oder auch tierische Produkte und dagegen nur eine einzige vegane Alternative. Bei einem Grillabend erwarte ich aber auch ein Steak und nicht nur Würstchen und durchaus etwas mehr Auswahl von den Salaten her, als nur einen einzigen.

Ich halte es eigentlich immer klein, wenn der Anlass und die Runde auch klein ist. So fange ich nicht an, für 5 Personen 10 unterschiedliche Kuchen zu backen damit am Ende auch genug Auswahl vorhanden ist. Da sind es dann maximal zwei, die Reste werden eingefroren oder auch nur einer. Bei einer Anzahl von 100 Personen sind das dann auch mal 12 oder mehr unterschiedliche Kuchen, damit die Gesamtanzahl mit 144 Stücken auch die Anzahl Personen abdeckt. Bei 100 Personen hast du aber auch 100 unterschiedliche Geschmäcker und nicht nur 5, wie bei 5 Personen und somit kann man die Auswahl dann auch ein wenig großzügiger gestalten.

Das letzte große was ich hier veranstaltet habe war die Einweihung von meinem Haus zusammen mit Silvester. Die Auswahl war gegeben vom Raclette, bis hin zum Grillen. Die Personenanzahl war am Ende bei knapp 100 Nasen und alle waren zufrieden, Reste waren kaum vorhanden und das trotz der vielen kleinen unterschiedlichen Dinge die angeboten worden sind für das Raclette, wie auch für das Grillen mitsamt Salaten.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19465 » Talkpoints: 5,84 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Ich bin eher selten selbst Veranstalter von größeren Festen oder ähnlichen Anlässen, bei denen Essen serviert wird, da ich beispielsweise in den letzten Jahren auch nur selten meinen Geburtstag gefeiert habe. Wenn sich allerdings mal die Gelegenheit bietet, für eine größere Anzahl Gäste zu kochen, dann bin ich auch gerne bereit, etwas mehr Arbeit zu investieren und eine schöne Auswahl zu bieten. Einerseits habe ich wirklich Spaß daran und bekomme, wie bereits erwähnt, nicht allzu oft die Gelegenheit, mich in dieser Hinsicht kreativ auszuleben, und andererseits freut es mich immer sehr, wenn die Gäste das Essen dann genießen und loben.

Bei Fingerfood mache ich beispielsweise oft viele verschiedene Häppchen, denn die meisten sind doch recht günstig und schnell herzustellen und kommen in der Regel auch größtenteils noch am gleichen Abend weg, da die Gäste sich immer mal wieder an den Mini-Portionen bedienen. Außerdem kann man Reste, die übrig bleiben, auch noch wunderbar an den Folgetagen essen oder im Notfall einfrieren und später noch einmal servieren. Natürlich geht das nicht mit allen Speisen, aber man kann ja entsprechend nach geeigneten Rezepten Ausschau halten, wenn man befürchtet, dass man zu große Mengen macht.

Wenn ich richtige Gerichte zubereite, dann halte ich die Auswahl aber klein. Dann gibt es bei mir meistens eine fleischhaltige und eine vegetarische oder vegane Variante, damit zumindest jeder meiner Gäste etwas zum Essen findet. Beispielsweise kann man sehr gut ein Chili con Carne und ein Chili sin Carne servieren, oder aber zweierlei Suppen. Solche Mahlzeiten sind recht leicht zuzubereiten, sättigen gut und lassen sich auch für größere Gesellschaften preisgünstig kochen. Mehrere Gänge oder mehr als zwei Hauptspeisen habe ich allerdings noch nie gemacht. Das wäre mir erstens zu viel Aufwand, und zweitens habe ich nie so viele Gäste, dass das nötig wäre.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6229 » Talkpoints: 965,08 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Ich finde auch, dass es auf den Anlass ankommt und darauf, wie viele Gäste man hat. Wenn man beispielsweise nur eine Freundin zum Essen einlädt, ist es natürlich übertrieben, fünf verschiedene Torten anzubieten. Genauso sollte man natürlich schauen, dass man genügend Essen da hat, wenn man sehr viele Leute einlädt. Außerdem sollte man dann auch darauf achten, dass für jeden etwas da ist, was er mag und essen kann.

Es kommt ja auch darauf an, ob man nun ein Buffet machen will, wo sich die Leute alle selbst dran bedienen können oder ob es feste Gerichte gibt, die man den Gästen dann so direkt reicht. Bei einem Buffet ist es einfacher, viele verschiedene Speisen aufzustellen. Man muss ja auch nicht alles kochen, sondern gerade kleinere Snacks kann man auch fertig kaufen, so dass man da nicht viel Arbeit hat.

Wenn etwas übrig bleibt, finde ich das aber auch nicht weiter schlimm. Man kann den Gästen ja etwas mit nach Hause geben. Außerdem kann man viele Speisen auch innerhalb der nächsten Tage noch essen. Solange man nicht Unmengen an Essen zu viel da hat, kann man doch oft noch alles gut aufbrauchen, wenn auch nicht sofort.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31844 » Talkpoints: 40,53 » Auszeichnung für 31000 Beiträge


Für mich kommt es hier auch auf den Anlass an und bei einer größeren Feier würde ich schon mehr Auswahl anbieten, weil man vorher nicht jeden fragen kann, was demjenigen schmecken würde, man aber natürlich trotzdem sicherstellen möchte, dass jeder etwas findet und satt wird. Aber bei einer größeren Veranstaltung würde ich auch eher nicht selber kochen.

Wenn ich selber koche und nur wenige Gäste bewirte, dann kenne ich die Vorlieben meistens schon so einigermaßen, weil es Bekannte und Freunde sind. Sonst würde ich fragen und etwas passendes zubereiten. Etwas Auswahl möchte ich immer schon bieten, also verschiedene Beilagen und Gemüsesorten oder so etwas in der Art.

Aber ich möchte es dann auch nicht so haben, dass ich noch tagelang von den Resten leben muss, weil natürlich von den Gästen bei weitem nicht alles aufgegessen werden konnte. Wenn dadurch auch noch Dinge auf dem Müll landen würden, dass man zu viel angeboten hat, fände ich das auch sehr ärgerlich.

» Barbara Ann » Beiträge: 27963 » Talkpoints: 75,93 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Kommt das nicht auch auf die Zahl der Gäste an? Wenn ich zum Beispiel zum Grillabend einlade und da kommen zehn Leute dann brauche ich mehr als die übliche Schüssel Kartoffelsalat. Ich könnte dann natürlich einfach eine größere Menge machen, aber ich kann mich eben auch für verschiedene Salate entscheiden. Gegessen wird der Salat bei zehn Leuten auf jeden Fall und die Gäste freuen sich wahrscheinlich über die Auswahl.

Ich passe die Essensauswahl jedenfalls immer an die Zahl der Gäste an, die ich erwarte. Wenn ich groß Geburtstag feiere kann man vielleicht zwischen fünf Torten wählen, wenn ich nur im kleinen Kreis feiere gibt es eben nur eine Runde Cupcakes.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23356 » Talkpoints: 104,78 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^