Kritik bekommen, obwohl man Lob erwartet

vom 20.11.2017, 11:29 Uhr

Ich glaube, dass jeder es kennt, vor allem dann, wenn er im Sport tätig ist. Im Reitsport ist es ganz besonders schlimm. Eigentlich heißt es ja, dass man weghören soll und nicht darauf hören, aber ich glaube, dass man weiß, wie schwer es einem fällt. Irgendwo bleiben einem Kritik und andere Kommentare doch immer im Hinterkopf.

Mir geht es speziell darum, dass eine Freundin von mir auch oft kritisiert, wenn man eigentlich Lob erwartet hätte. Das finde ich sehr nervig. Wenn man ihr ein Video auf Whatsapp schickt, weil man irgendwas geschafft hat oder das Pony etwas neues gelernt, dann kommen von ihr keine freudigen Kommentare oder Lob, wie man es erwartet hätte, sondern eher Kritik, dass ja dies und das und jenes noch besser sein könnte und man daran ja noch arbeiten muss. Das ist für mich dann immer ein Stoß vor den Kopf und ich bin dann immer ein wenig traurig. Deshalb vermeide ich es inzwischen ihr Videos zu schicken, weil ich weiß, dass sowieso nur solche Kommentare kommen. Das möchte man manchmal nicht hören - man weiß ja selbst, wo seine Baustellen sind und möchte nicht noch mal darauf hingewiesen werden.

Kennt ihr das auch? Kennt ihr auch Leute, die kritisieren, obwohl man eigentlich Lob erwartet hätte? Wie geht ihr damit um? Meidet ihr solche Leute oder ist es euch egal?

» Hufeisen » Beiträge: 5198 » Talkpoints: 74,80 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich finde dein Verhalten mit dieser Situation ehrlich gesagt ziemlich kindisch und unreif. Statt mit deiner Freundin Tacheles zu reden und ihr zu sagen, was du dir in dem Moment wünschst und was du brauchst, meidest du sie eher und gehst derartigen Situationen aus dem Weg. Da helfen nur klare Ansagen und offene Kommunikation, sonst nichts. Du wirst staunen, wie gut das funktioniert. :wink:

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33057 » Talkpoints: -0,08 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich kenne solche Gestalten auch, sowohl im wirklichen Leben als auch auf virtueller Ebene. Früher hat mich dieses Verhalten noch gekränkt, mittlerweile lache ich darüber. Manche Leute haben diese Art wohl in den Genen. Beispielsweise war ich jahrelang kunsthandwerklich aktiv und habe meine Erzeugnisse auch stolz in diversen Foren vorgeführt. Und in jeder Community, ohne Ausnahme, gab es mindestens eine Person, die an den Werken anderer immer etwas zu kritisieren hatte. Und es waren nie Kleinigkeiten oder das berühmte: "Also, mein Geschmack ist das ja nicht, aber...", sondern immer gleich "Das ist alles ganz falsch, so und so wäre es besser gewesen!"

Irgendwann habe ich die Meinung dieser Person einfach nicht mehr ernst genommen. Umgekehrt waren das auch immer die Leute, die keine Kritik einstecken konnten, sodass es mir leicht fiel, das Ganze unter Zickenkrieg abzuhaken. Im wirklichen Leben ist es ähnlich. Entweder ich teile meine Errungenschaften nicht mehr mit Leuten, die nur etwas zu motzen haben, oder das Gemotze geht bei mir zum einen Ohr rein und zum anderen raus.

Auf "Kommunikation" habe ich in dem Zusammenhang auch keine Lust, da ich es nicht als meinen Job betrachte, anderen Leuten beizubringen, wie man konstruktiv Kritik übt. Die sollen ruhig weiter nörgeln und sich irgendwann wundern, dass ihnen niemand mehr etwas erzählt oder zeigt, was über das Wetter hinausgeht.

» Gerbera » Beiträge: 8053 » Talkpoints: 3,56 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich finde die Idee, im Reitsport Lob zu bekommen, vollkommen abwegig. Das ist ein Sport, in dem es immer besser gehen kann und immer besser gehen muss, um das Pferd körperlich und geistig bei guter Gesundheit zu erhalten. Deshalb empfinde ich tatsächlich ein "Gut, aber..." als höchstes Lob, dass man nur alle Jubeljahre, wenn es wirklich ganz besonders gut gewesen ist, bekommt. :lol:

» cooper75 » Beiträge: 11441 » Talkpoints: 478,81 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich kann es verstehen, dass es dich stört, aber das würde ich gegenüber deiner Freundin definitiv auch mal ansprechen an deiner Stelle. Vielleicht meint sie, dass du es gerne wissen möchtest, was noch besser geht und weiß es eben nicht, wie wichtig dir an dieser Stelle ein Lob wäre. Gleichzeitig würde ich an deiner Stelle das Lob aber auch nicht so direkt erwarten, weil es dann eigentlich klar ist, dass man nur enttäuscht sein kann, wenn die Reaktion doch eine andere ist.

» Barbara Ann » Beiträge: 27710 » Talkpoints: 22,05 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Es gibt Menschen, die immer alles kritisieren und oftmals kein Lob übrig haben. Aber Kritik kann ja auch hilfreich sein und fördern. Man sagt ja nicht umsonst, dass sich jemand auf seinen Lorbeeren ausruht. Kritik spornt da sicherlich eher zu Höchstleistungen an.

Allerdings denke ich auch, dass es keine ideale Lösung ist, dass du deiner kritischen Freundin keine Videos mehr schickst. Du könntest ihr sagen, dass es du es zwar generell gut findest, wenn sie Kritik übt, aber dir das einfach zu viel wird und du gerne auch mal nur ein einfaches Lob hören möchtest. Vielleicht meint deine Freundin auch, dass du von ihr ein kritisches Auge erwartest. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32251 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Wenn ich jemandem ein Video von meinen sportlichen Leistungen schicken würde, würde ich eine ehrliche Meinung erwarten. Ich würde keine Videos in der Erwartung verschicken, dass ich von allen Seiten die Schulter getätschelt bekomme. Ich brauche solche Ego-Nummern nicht für ein Selbstbewusstsein.

Ich meide tatsächlich Leute, die an allem immer irgendwas auszusetzen haben, sei es auch noch so weit hergeholt. Mich nervt diese negative Grundeinstellung, auch bei Dingen, die mich gar nicht betreffen. Ich kann aber auch mit Leuten nichts anfangen, die alles immer toll finden und total unkritisch sind oder vielleicht die Wahrheit einfach nicht aussprechen wollen weil sie Angst haben vor der Reaktion des Gegenübers.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23187 » Talkpoints: 65,89 » Auszeichnung für 23000 Beiträge



Ich kenne solche Leute auch.Mein Vater war besonders gut darin. Da war ich stolz auf eine Leistung, etwa eine 2 in der Schule in einem Fach, was mir schwer fiel und wo ich mit dieser Note schon die beste der Klasse hatte - und von ihm kam dann nur, dass es ja auch eine 1 hätte sein können und ich mich einfach mehr anstrengen sollte. Er war da nicht einmal annähernd froh, es kam von ihm nur mit einem Achselzucken nebenbei.

Mich hat es damals schon sehr verletzt und auch geprägt, denn er war ja immerhin mein Vater und ich noch ein Kind. Ich brauche auch nicht nur Ja-Sager in meinem Leben, aber wenn ich mich über etwas freue, möchte ich gerne, dass man sich mit mir freut! Und wie Du ganz richtig sagst: Man weiß selbst, dass man es noch besser kann und wo noch weitere Baustellen sind! Im Gegenzug brauche ich auch keine Leute, die mich für etwas loben, wo ich eigentlich Kritik oder Tipps erwarte, wie es besser geht.

Statt mich zu ärgern, sortiere ich inzwischen, wen ich informiere, um sich mit mir zu freuen, und wen ich um Rat frage, wenn ich mich verbessern möchte. Das erspart mir Frust und Nerven und es lässt sich gut damit leben. Und ich habe damit auch keine Probleme, denn wie gesagt: Ich weiß selbst, woran ich noch arbeiten muss. Das muss man mir nicht extra sagen! Und es wird ja wohl mal erlaubt sein, sich über einen Zwischenerfolg zu freuen!

» SonjaB » Beiträge: 1626 » Talkpoints: 7,69 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^