Kranke Freundin küssen, um nicht arbeiten zu müssen?

vom 12.12.2017, 13:50 Uhr

Mein Freund arbeitet jetzt im Altenheim, weil er sehr gerechtigkeitsliebend ist und möchte, dass es alten Menschen gut geht. Eigentlich war das nie sein Traumjob, aber jetzt möchte er ihn machen und ich unterstütze ihn natürlich, wo ich kann. Seine neuen Arbeitskollegen sind aber alles andere als so euphorisch wie er und nutzen oftmals seltsame Gelegenheiten, um nicht arbeiten zu müssen.

Sein neuer Arbeitskollege ist eher die Sorte „Hippie“, die man ja durchaus öfters im Altenheim sieht. Er machte anfänglich den Anschein, diesen Job zu lieben, aber er hat meinem Freund wohl mitgeteilt, dass er bewusst seine kranke Freundin mit schwerer Grippe geküsst hat, um selbst flach zu liegen und sich das „Elend“ nicht weiter hier antun zu müssen.

Mein Freund kam regelrecht empört nach Hause, weil er der Meinung ist, auch wenn er nicht krank geworden ist, kann er den Effekt den älteren Menschen übertragen und sie so anstecken, was einige bei einem schwachen Immunsystem nicht brauchen können und das Wort „Elend“ als Bezeichnung für den Job sowie die älteren Menschen fand er grausam.

Würdet Ihr bewusst Euren kranken Partner küssen, um nicht arbeiten zu gehen? Würdet Ihr das auch tun, wenn Ihr in einem Beruf arbeitet, wo Menschen mit einem schwachen Immunsystem ebenfalls angesteckt werden können oder findet Ihr das gesamte Verhalten des Arbeitskollegen einfach nur schrecklich?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5620 » Talkpoints: 17,99 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich finde das ziemlich albern und würde es nicht absichtlich darauf anlegen, krank zu werden, damit ich nicht arbeiten muss. Allerdings denke ich nicht, dass der Mitarbeiter deswegen nun zu einer Gefahr für die Bewohner des Heims wird. Immerhin kann er ja nicht nur zu Hause bleiben, weil seine Freundin krank ist und er die Bakterien auch an sich tragen könnte. Da würde sicherlich jeder Arbeitgeber mit Unverständnis reagieren.

Sicherlich hat der Kollege deines Partner nicht seinen Traumjob. Ich finde es auch gemein, ein Seniorenwohnheim als Elend zu bezeichnen. Das hätte ich dem Kollegen auch sicherlich so gesagt, wenn mich das eben stören würde.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32238 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Schrecklich ist gar nicht der richtige Ausdruck, sondern so ein Verhalten würde ich mal eher asozial nennen. Aber solche Typen hat es schon immer gegeben und die machen leider vor nichts halt. Da ist das ja noch fast eine harmlosere Methode, wenn man mal an Selbstverstümmelungen denkt, nur um nicht arbeiten gehen zu müssen.

Benutzeravatar

» schraxy » Beiträge: 1085 » Talkpoints: 52,15 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich glaube, wenn man anfängt solche Schritte zu gehen und dann auch die Menschen so beleidigt, sollte man über einen Berufswechsel nachdenken. Ich meine zu diesem Beruf gehört es eben auch emphatisch zu sein und wenn man das nicht kann, dann hat man meiner Meinung nach auch nichts in dem Beruf zu suchen und natürlich ist es schlimm zu sehen, wie man selber auch mal enden kann und es ist nicht nur Friede Freude Eierkuchen, aber dann muss es andere Wege geben das zu überwinden und zu verarbeiten.

Von einem Kuss alleine wird man nicht sofort krank und wegen jedem Schnupfen muss man im Normalfall auch nicht zu Hause bleiben, aber reden wir mal nur vom absichtlichen Anstecken. Ich finde das nicht richtig und würde mir dann eher mal Gedanken machen, warum man das macht. Man kann einen Job doch nicht gerne machen, wenn man so etwas macht und Alternativen gibt es doch immer. Ich finde es auf jeden Fall nicht richtig so etwas zu machen und sich ganz bewusst anzustecken.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45042 » Talkpoints: 18,84 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^