Könntet ihr euer Leben mit 38 Kindern organisieren?

vom 17.05.2018, 14:07 Uhr

In Uganda hat eine 37-jährige Frau sage und schreibe schon 38 Kinder! Ob die Familienplanung nun abgeschlossen ist, dass steht wahrscheinlich auch in den Sternen, aber mit diesem Kindersegen sollte diese Frau wohl jetzt schon an der Spitze im Guinness Buch der Rekorde stehen. Aber grenzt es denn nicht nahezu an ein Wunder, dass sie diese Kinderschar, gerade in einem Lang wie Uganda, überhaupt durchgebracht hat? Könntet ihr euch denn ein Leben mit 38 Kindern vorstellen und dieses auch zumindest ansatzweise organisieren?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 374 » Talkpoints: 187,69 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich denke, das bewegt sich für die meisten weit jenseits jeglicher Vorstellbarkeit! Ich werde ja schon immer wieder mal völlig irritiert angesprochen, wie ich denn es schaffe, meine Familie zu organisieren. Aber von achtunddreißig Kindern bin ich ja noch extrem weit entfernt. Und selbst ich, die einiges gewöhnt ist mit Großfamilienwahnsinn, selbst ich kann mir das nicht vorstellen.

Letztlich fängt das schon damit an, dass man nicht einfach so 38 Kinder in ein Auto packen kann. Auch ausreichenden Familienwohnraum in der Größe wird man hier nicht finden. Selbst ein großer Bauernhof käme nach hiesigen Maßstäben absolut nicht in die Nähe dessen, was man brauchen würde um die Kinder hier so leben zu lassen, dass man kein Fall für die Behörden wäre.

Schon aus solchen äußeren Gründen wäre das hier nicht denkbar. Ob man es organisieren könnte, so weit kommt man dann gar nicht zum Überlegen. Und selbst wenn man das organisieren würde, würde es hier eine Menge Leute geben, die sich dann wieder beschweren würden, dass man die Kinder nicht Kind sein lässt und ihnen so früh Verantwortung übergibt.

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 11981 » Talkpoints: 75,06 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ich muss sagen, dass ich allgemein nicht so der Fan von Kindern bin und mir darum auch ein Leben mit vielen Kindern nicht vorstellen könnte. Bei mehr als zwei Kindern würde ich schon Schwierigkeiten bekommen, das zu organisieren und 38 Kinder sind für mich schon als reine Zahl einfach unvorstellbar. Ich denke auch, dass das hier in Deutschland so gar nicht möglich wäre, weil es schon logistisch einige Probleme gibt. Aber vor allem organisatorisch würde ich das gar nicht hinbekommen.

» Barbara Ann » Beiträge: 24853 » Talkpoints: 55,29 » Auszeichnung für 24000 Beiträge



Es ist mit Sicherheit eine Mammutaufgabe 38 Kinder großzuziehen und ich persönlich könnte es vermutlich aus körperlichen Gründen nicht schaffen. Selbst wenn man davon ausgehen kann, dass die Hälfte der Kinder bereits erwachsen ist und mithelfen kann, das Familienleben zu organisieren, so ist es doch eine sehr langwierige und strapaziöse Aufgabe.

Es bedarf sicherlich viel Planung und auch ein geeignetes Umfeld. Vorzugsweise ein eigenes Haus mit ausreichend Platz und einem großen Garten, ein Bus und natürlich auch die finanziellen Mittel. Ein paar Tanten und Großeltern die mit anpacken sind vermutlich auch nicht verkehrt. Wie eine Mutter in Uganda das alles stemmt, vermutlich ohne auch nur eines meiner aufgezählten Dinge, ist mir jedoch ein absolutes Rätsel.

Ich stamme aus einer sehr dezimierten und kleinen Familie, deren Ausläufer in alle Welt verstreut sind. Daher habe ich mir immer eine große Familie gewünscht. Geschafft habe ich es bisher nur auf ein einziges Kind und ich muss sagen, eine Großfamilie habe ich von meiner To-Do-Liste gestrichen. Ein Kind braucht so viel Aufmerksamkeit, Liebe, Geduld und Zeit, das ich mir einfach nicht vorstellen kann, 38 Kinder könnten das Nötige auch von einer einzigen Mutter ausreichend bekommen.

Benutzeravatar

» Pikalina » Beiträge: 581 » Talkpoints: 73,56 » Auszeichnung für 500 Beiträge



friedchen hat geschrieben:In Uganda hat eine 37-jährige Frau sage und schreibe schon 38 Kinder! Ob die Familienplanung nun abgeschlossen ist, dass steht wahrscheinlich auch in den Sternen

Hast du den von dir verlinkten Text überhaupt gelesen? Dort steht doch eindeutig drin, dass keine weiteren Kinder möglich sind, weil ihr von den Ärzten die Gebärmutter entfernt worden ist. Wie sollen weitere Kinder ohne Gebärmutter möglich sein? Das musst du mir erklären. Das kann doch gar nicht funktionieren ohne die dazu gehörige Grundausstattung, sofern man nicht gewillt ist, zu adoptieren.

Abgesehen davon steht in dem Text auch drin, dass die Kinder teilweise bei Verwandten untergekommen sind. Sie muss also nicht den Alltag mit allen Kindern organisieren. Da das älteste Kind schon über 20 Jahre alt ist, werden die Kinder teilweise auch schon eigene Haushalte haben, so nehme ich zumindest an. Daher ist deutlich weniger zu organisieren als du hier darstellst.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 23132 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Ich finde die Vorstellung wirklich hart so viele Kinder zu haben. Immerhin muss man ja auch jedem Kind gerecht werden und das wird man bei der Anzahl an Kindern nicht. Man kann sich irgendwann sicherlich von den älteren Kindern helfen lassen, aber deren Kindheit, deren Leben bleiben ja dann auch auf der Strecke und das würde ich meinem Kind nicht antun wollen. Ich finde es besser, wenn man weniger Kinder und dann auch genügend Zeit für diese hat.

Außerdem möchte ein Kind ja auch finanziert werden und das dürfte nicht eben leicht sein, wenn man so viele Kinder hat und die dann alle in Kindergarten, Schule und Studium sind. Das kann man dann sicherlich nicht mehr bezahlen, selbst wenn man Hilfe vom Staat bekommen sollte, was ja hier sicherlich nicht so der Fall sein wird. Letztendlich sind die Kinder hier wohl die Leidtragenden, denn richtige Erziehung ist hier ja auch schwierig. Ich stelle mir das alles sehr schwer und eigentlich nicht machbar vor, denn mit der Geburt hört die Verantwortung für ein Kind ja nicht auf.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36044 » Talkpoints: 32,43 » Auszeichnung für 36000 Beiträge


Mal abgesehen davon, dass man Uganda wohl kaum mit Deutschland vergleichen kann, weiß ich nicht so recht, ob die Geschichte überhaupt stimmt. Irgendwie klingt es für mich recht unglaubwürdig. Da kriegt jemand in Afrika 38 Kinder und bringt tatsächlich alle durch? Und dabei sind da schon Mehrlingsgeburten dabei als sie noch minderjährig war. Na ich weiß nicht. Irgendwie scheint es auch ein ziemlich komischer Zufalle zu sein, dass beim Zusammenrechnen der Mehrlinge immer 12 Kinder rausgekommen (6 mal Zwillinge, 4 mal Drillinge, 3 mal Vierlinge). Und davon wie unwahrscheinlich es ist bei 15 Geburten 13 mal Mehrlinge zu bekommen, will ich gar nicht anfangen.

Aber gut, dass kann ich jetzt nicht wirklich überprüfen, hört sich aber für mich irgendwie schon ein bisschen sehr skuril an. Aber ansonsten ist es ja so, dass man in Deutschland ja ganz andere Vorstellungen von Kindererziehung hat als in Afrika. Bei uns müsste man irgendwie alle 38 Kinder zur Schule bringen. Auch würde man ja versuchen jedem Kind einen Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Ich glaube kaum jemand könnte sich in Deutschland vorstellen, dass mehr als 2 oder 3 Kinder gemeinsam in einem Zimmer leben. Selbst wenn man 5 oder 6 Kinder zusammen in ein Zimmer stecken würde, bräuchte man immer noch eine 8 Zimmer Wohnung oder mehr. Wer sollte das denn bezahlen? Und dann sind die Kinder noch in keinem Sportkurs oder sonst irgendwas in ihrer Freizeit.

Also ich finde immer, dass wir mit unseren 3 Kindern am Limit fahren und wüsste nicht wie wir noch ein viertes unterkriegen sollten.

» Klehmchen » Beiträge: 3668 » Talkpoints: 248,67 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Öfter als alle neun Monate werfen ist auch in Uganda nicht möglich und ohne künstliche Befruchtungen sind so etwas wie Sechslinge kaum möglich. Sprich, viele Kinder werden schon alt genug sein um ihr Leben selber zu organisieren und leben wahrscheinlich gar nicht mehr bei der Mutter.

Und für den Rest werden wahrscheinlich ganz andere Bedingungen gelten als in Deutschland. Die Kinder werden zum Beispiel selber zur Schule laufen und nicht vom Mama-Taxi gebracht werden, wie das in Deutschland inzwischen üblich zu sein scheint. Kinderarbeit ist dort wahrscheinlich auch nicht so verpönt wie bei uns. Zumindest wird es normal sein, dass Aufgaben im Haushalt von Kindern übernommen werden.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 20332 » Talkpoints: 12,61 » Auszeichnung für 20000 Beiträge


Von dieser Frau habe ich vor Jahren schon mal etwas gehört, und auch in Afrika hat man mal über sie berichtet. Ich gehe mal davon aus, dass es dieselbe Frau ist, weil es wohl kaum so viele Frauen in Uganda geben wird, die auch 38 Kinder zur Welt gebracht haben.

Um mal mit einigen Gerüchten, falls sie aufkommen aufzuräumen, sie hat teilweise Zwillinge, Drillinge und laut Medien auch Vierlinge bekommen. Mit 16 war sie bereits neunfach Mama. Der Grund ist offenbar eine genetische Veränderung, die dazu führt, dass die Dame überproportional viele Eizellen befruchtet vorfindet und dadurch eben auch zur Mehrlingsgeburt führt und zu einer sofortigen Befruchtung beim Geschlechtsakt führt.

Man riet ihr aber, die Mediziner in Afrika in Uganda & Co darf man keineswegs mit Mediziner aus DE, England und selbst mit Asien vergleichen, rieten ihr aber, jedes Kind zu kriegen. Sie hat angeblich keine Verhütungsmethoden vertragen und man hat ihr immer zu verstehen gegeben, wenn sich die Eizellen sammeln, stirbt sie unter Umständen oder das ungeborene Kind. Also musste sie im Glauben sich befruchten zu lassen, eben auch vieles über sich ergehen lassen.

Sie freut sich zwar wohl bis heute Kinder zu haben, aber wird örtlich finanziell unterstützt. Jetzt gab es dann endlich einen Arzt, der ihr die Gebärmutter herausgenommen hat und offenbar dadurch das eigentliche Problem beendet hat.

Klingt vielleicht auch abstrus, aber kann auch wahr sein. Wer weiß das schon. Ich könnte es nicht organisieren und afrikanische Familien sind durchaus, je nach Region auch mal mit bis zu 10 Kinder keine Seltenheit, aber 38 ist auch da eine Hausnummer. Etwas besonderes und im Dorf kommen sich die Dame und Kids sicherlich vor, als wären sie Zirkusaffen auf dem Tablet.

Ich könnte das nicht organisieren und in einem derart armen Land auch kaum finanzieren. Abgesehen davon könnte ich es auch in DE nicht finanzieren oder organisieren. Würde ich auch nicht wollen, um ganz ehrlich zu sein.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 3895 » Talkpoints: 0,26 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Also ich denke, dass das entweder falsch überliefert wurde oder wirklich sehr, sehr außergewöhnlich ist. Mehrlingsgeburten sind ja wirklich sehr selten und dann auch noch so viele Mehrlingsgeburten. Da muss es doch einen Auslöser dafür geben.

Bei uns im Westen würde man jetzt auf Hormontherapie tippen, aber in einem Entwicklungsland finde ich so etwas umso seltsamer. Denn es ist ja bei den Menschen wirklich unüblich, dass es Mehrlingsgeburten gibt. Ich selber könnte mir das nicht vorstellen, so viele Kinder zu haben.

Vor allem auch die Tatsache, so viele Kinder zu haben die gleichzeitig gleich alt sind und gleich viel Aufmerksamkeit erfordern. Da weiß man auch was man getan hat.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8048 » Talkpoints: 87,14 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^