Kindern Wetten mit größerem Einsatz erlauben?

vom 06.12.2018, 11:00 Uhr

Mein zehnjähriger Nachbarsjunge jammerte mir neulich vor, dass er diesen Monat kein Taschengeld zur Verfügung habe, da er mit seinem Freund eine Fußballwette abgeschlossen und verloren habe. Sie haben um ein Legoset gewettet, dass der Verlierer dem Gewinner kaufen müsse.

Kinder wetten oder spielen natürlich gegen Murmeln, Sammelkarten, Süßigkeiten und andere kleinere Dinge. Das kann und soll man auch gar nicht verhindern. Das würde gegen die menschliche Natur gehen. Kinder lernen dabei auch gewisse Dinge, die sie später im Leben brauchen. Mir erschien der Einsatz aber ein bisschen hoch. Würdet ihr als Eltern bei solchen Wetten einschreiten? Oder soll der Verlierer ruhig diese Erfahrung machen?

» anlupa » Beiträge: 10961 » Talkpoints: 8,69 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Was lernt man denn beim Wetten fürs spätere Leben? Mein Opa hat immer gesagt, "Wer Lust hat zu wetten hat Lust zu bescheißen". Das habe ich ähnlich auch meinen Kindern beigebracht und bei uns gab es das "Wetten" um etwas nicht. Warum muss man um was wetten? Warum muss man den Kindern das überhaupt nahe legen? Verlieren und Gewinnen kann man auch mit Gesellschaftspielen lernen.

Bei einem zehnjährigen Jungen würde ich nicht erlauben, dass er wegen einer Wettschuld sein Taschengeld verprasst. Das ist die nächste Generation Spielsüchtiger die man da groß zieht. Denn der Junge merkt ja, dass man damit auch gewinnen kann. Das Verlieren merkt er irgendwann nicht mehr, wenn er ein paar mal gewonnen hat. Und ein zehnjähriger kann das gar nicht absehen, was es für Folgen hat und deswegen würde ich da als Elternteil einen Riegel vorschieben.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40982 » Talkpoints: 155,61 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Ich bin der Ansicht, dass Wetten nur dazu führt, dass Kinder unehrlich werden und versuchen zu betrügen, nur weil sie gewinnen wollen. Man will umso mehr gewinnen, je höher der Einsatz ist, um den es geht. Daher würde ich meinem Kind gar keine Wetten erlauben und sehe darin keinen pädagogischen Sinn. Ein Kind sollte lernen, selbstständig und unabhängig zu werden, damit es hinterher klar kommt, wenn die Eltern sterben werden. Wetten gehören da aber nicht dazu. Die führen eher dazu, dass man sich überschuldet und in die Sucht abrutscht.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 27508 » Talkpoints: 0,12 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Update und 0 Gäste

^