Kindergeldhöhe nach Wohnortsprinzip auszahlen?

vom 12.08.2018, 22:30 Uhr

Aktuell hat der Duisburger OB Link eine Debatte um das Kindergeld ins Ausland angezettelt. Vor allem durch den Zuzug von Osteuropäern müsste immer mehr Kindergeld in fremde Länder ausgezahlt werden. Nun kommt aus Österreich eine neue Variante: Das Kindergeld soll je nach Wohnort und Land gestaffelt werden.

Auch von dieser Regelung halte ich recht wenig. Es bekämpft zwar auch die Kindergeldmafia, aber es gibt immer noch Schlupflöcher. Meiner Ansicht nach sollten nur die Kinder im jeweiligen Land gefördert werden.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6579 » Talkpoints: 9,45 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum du das ausgerechnet auf Ausländer beziehst. Wir haben im Inland schon unterschiedliche Mietpreise und Kosten je nach Region. Ich persönlich würde es gut finden, wenn man die Kindergeldhöhe vom Wohnort im Inland abhängig macht.

Soll heißen, dass Eltern aus München wegen der hohen Kosten dort mehr Kindergeld bekommen sollten als Familien aus Hintertupfingen. Denn solche Faktoren wie Mietkosten und Nebenkosten müssen ja auch damit gedeckt werden und viele Eltern können sich das finanziell gar nicht leisten Kinder zu bekommen, wenn bezahlbarer Wohnraum kaum existiert, man aber mit Nachwuchs mehr Platz braucht.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Juri, deiner Meinung nach sollen also Ausländer, die als Single weniger als etwa 30.000 Euro verdienen und als Paar weniger als 60.000 Euro, Kindergeld nur anteilig bekommen. Aber wenn ihr Einkommen höher ist, dann bekommen die eh kein Kindergeld, dann erhalten Sie den vollen Steuerfreibetrag? Was ist denn das für eine Logik?

Und bei Täubchen gibt es das gleiche Problem. Familien mit niedrigem oder mittelmäßigem Einkommen sollen Kindergeld anhand der Wohnkosten erhalten und die anderen haben Pech? Die kriegen dann nur den feststehenden Kinderfreibetrag? Und wer Hartz bekommt, guckt dann ganz dumm aus der Wäsche, weil er keinen Cent mehr hat, denn Kindergeld ist Einkommen?

» cooper75 » Beiträge: 11649 » Talkpoints: 523,72 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Eigentlich sollte es überhaupt kein Kindergeld für Kinder außerhalb Deutschlands geben. Zahlt irgendein anderer Staat etwas für solche Kinder bei uns? Wie gleicht man eigentlich ab, ob die Eltern nicht in 2 Staaten kassieren? Diese Regelung ist ein Witz, weil niemand überprüfen kann, ob doppelt kassiert wird.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6579 » Talkpoints: 9,45 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Juri, natürlich zahlen andere Staaten Kindergeld nach Deutschland. Das ist EU-Recht. Als der Gatte in den Niederlanden gearbeitet hat und wir hier gelebt haben, gab es zuerst niederländisches Kindergeld, weil er dort sozialversicherungspflichtig war. Dazu gab es die Differenz zum deutschen Kindergeld von der Kindergeldkasse.

Und warum soll ich bitte deiner Meinung nach für eins meiner Kinder kein Kindergeld erhalten, weil es im Ausland lebt? Meinst du, dass das billiger ist? Oder ist das Kind deiner Meinung nach futsch? Da kann ich ja froh sein, dass ich mit dem Kinderfreibetrag besser fahre. :D

» cooper75 » Beiträge: 11649 » Talkpoints: 523,72 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Zurück zu Wirtschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^