Kinder-Tattoos eine Vorstufe zu einem echten Tattoo?

vom 04.09.2017, 20:44 Uhr

In einem Onlineshop bin ich auf Kinder-Tattoos gestoßen. Diese gab es schon zu meiner Teenagerzeit und ich habe sie damals ganz gerne mal benutzt, um mich damit zu verschönern. Die Bildchen ließen sich mit Wasser auf die Haut aufbringen und lösten sich dann nach und nach beim waschen wieder von der Haut. Nichts gravierendes oder schlimmes also.

Im Netz habe ich dagegen gelesen, dass sich einige über die Kinder-Tattoos aufgeregt haben. Da wurde dann diskutiert, ob Kinder solche Bildchen denn wirklich bräuchten. Einige gingen sogar soweit zu sagen, dass es schon eine Vorstufe von einem echten Tattoo wäre und die Kinder so ja quasi animiert würden, sich irgendwann ein Tattoo stechen zu lassen, wenn sie älter wären.

Meint ihr wirklich, dass Kinder-Tattoos so unmöglich sind? Meint ihr, dass Kinder damit darauf vorbereitet werden, sich mal ein richtiges Tattoo stechen zu lassen? Würdet ihr dies für Kinder bedenklich halten und ihnen deswegen solche harmlosen Tattoos verbieten? Oder findet ihr das alles reichlich übertrieben?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 29816 » Talkpoints: 1,80 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Nelchen hat geschrieben:Einige gingen sogar soweit zu sagen, dass es schon eine Vorstufe von einem echten Tattoo wäre und die Kinder so ja quasi animiert würden, sich irgendwann ein Tattoo stechen zu lassen, wenn sie älter wären

Diese These halte ich für kompletten Unsinn. Ich habe als Kind sehr gerne diese "Tattoos" verwendet, die waren so leicht anzubringen nur mit Wasser und hielten meist nur wenige Tage. Das ist mittlerweile 20 Jahre her und ich besitze nicht ein einziges Tattoo. Ich habe nicht mal Interesse daran, mir derartige "Verschönerungen" stechen zu lassen. Meiner Ansicht nach wird hier eine Kausalkette gesehen, die gar nicht existiert.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 27348 » Talkpoints: 2,85 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Ich habe so abwaschbaren Tattoos als Kind auch gerne genutzt. Zugleich stand für mich aber viele Jahr lang fest, dass ich kein echtes Tattoo möchte bzw. mit dem Trend von irgendwelchen Symbolen, die fast jeder hat, nichts anfangen kann. Diese Kinder-Tattoos sind ja auch selten etwas wirklich ausgefallenes, ich habe da immer bekannte Muster sowie Blumen, Sterne und hin und wieder Bilder einer Serie gefunden.

Tatsächlich habe ich mir mit Mitte 20 dann doch ein Tattoo stechen lassen, als ich ein individuelles Bild gefunden habe, dass ich wirklich für immer haben wollte. Mit der Verwendung von Kinder-Tattoos in jungen Jahren hatte das aber nichts zu tun, wie gesagt, ich konnte echten Tattoos jahrelang nichts abgewinnen.

Übrigens ist mir auf Facebook auch ein heiß diskutierter Beitrag zum Thema Kinder-Tattoos und der Verführung zu echten Tattoos untergekommen - dieser aber war hauptsächlich der Satire-Seite "Tattoofrei" geschuldet, die Tattoos als Wurzel allen Übels hinstellt. ;)

» Schneeblume » Beiträge: 3096 » Talkpoints: 0,21 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Die Dinger sind doch nun echt nichts neues und gab es schon vor 30 Jahren. Und jeder hatte bei uns im Kaff solche Dinger auf der Haut getragen, aber das davon nun alle ein echtes Tattoo haben, halte ich für eine sehr gewagte These. Denn ein echtes Tattoo ist etwas ganz anderes und nur weil man sich als Kind mit Dingen beklebt oder auch bemalt, lässt man sich hinterher doch kein echtes auch stechen.

Tut dir denn das aufkleben von Dingen weh oder wenn jemand mit einem Stift auf der Haut malt? Hast du ein echtes Tattoo und weißt, wie sehr das weh tun kann je nach Stelle? Oder hast du mal die Preise angeschaut? Ein Bildchen zum Aufkleben gibt es für wenige Cent, ein gutes Tattoo in der gleichen Größe bist du direkt einige Euros los, für große Sachen oder von bekannten Künstlern, geht das in die tausende. Die hat auch mal jeder so in der Ecke liegen und nutzt das direkt für ein Tattoo.

Aber damit du es weißt, meine Geschwister haben diese auch alle getragen und ich ebenfalls. Nur ich habe echte Tattoos, meine Geschwister alle nicht. In der Schule war das ebenfalls der Brenner und wurde oft geklebt oder auch aufgemalt von anderen die talentiert waren. Davon sind nicht mal 5% inzwischen mit einem echten Tattoo versehen und seit meiner Schulzeit sind auch über 20 Jahre vergangen, dass ich nun nicht davon ausgehe wenn sich diese Menschen ein Tattoo nun stechen lassen, dass der Auslöser oder die Idee von den netten Kinderbildchen gestammt hat.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19462 » Talkpoints: 3,71 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Das ist ungefähr dieselbe Diskussion wie die Frage, ob Kaugummi- oder Schokoladenzigaretten Kinder später zu Rauchern machen. Meiner Meinung nach Schwachsinn. Ja, es mag den Kindern nahe bringen wie das mit den Tattoos funktioniert beziehungsweise aussieht. Aber wenn ein Kind tätowierte Eltern oder einen Elternteil hat, wird es auf kurz oder lang auch Fragen stellen und dann kommt es zum selben Effekt beziehungsweise Wissensstand.

Ich habe früher als Kind auch sehr oft Abziehtattoos auf den Armen kleben gehabt und bin jetzt nicht tätowiert und werde es auch nicht sein. Ich finde nicht, dass das eine mit dem anderen zu tun hat. Genauso wie das Verzehren von Kaugummi- oder Schokoladenzigaretten Kinder nicht zu Rauchern machen wird, sondern vielmehr ihr Umfeld. Allen voran ihre Eltern. Also für mich besteht hier kein Zusammenhang.

» Antalis » Beiträge: 539 » Talkpoints: 0,22 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Wenn das so ist, dürften Kinder ja auch keine Apfelschorle mehr trinken. Ich weiß, dass ich als Kind unheimlich gerne Apfelschorle getrunken und dann so getan habe, als wäre es Bier. Bei rotem Traubensaft habe ich mir vorgestellt, es wäre Wein. Zu Silvester gab es immer Robby Babble, was ich aus einem Sektglas getrunken habe. Da habe ich mich auch immer sehr erwachsen gefühlt, weil ich mir vorkam, als würde ich echten Sekt trinken.

Man dürfte sich als Kind dann ja auch nicht zu Karneval schminken, da es dann ja auch schon eine Vorstufe zum echten Make Up wäre. Ich finde das alles allerdings völlig schwachsinnig. Wenn jemand ein Tattoo haben möchte, dann lässt es sich das eben machen, völlig unabhängig davon, wie viele Tattoos es sich als Kind aufgeklebt hat.

Abgesehen davon ist ein Tattoo doch auch nichts Schlimmes oder Verwerfliches. Heutzutage hat doch auch nahezu jeder ein Tattoo und viele Personen haben auch mehrere davon. Solange man das macht, wenn man volljährig ist und sich das Motiv gut überlegt, spricht doch dann auch nichts dagegen. Man hat ja die ganze Kindheit Zeit, um sich genau zu überlegen, ob man das Motiv des Klebe-Tattoos dann später tatsächlich auch mal in echt und für immer auf der Haut haben will.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 30121 » Talkpoints: 124,41 » Auszeichnung für 30000 Beiträge


Ich finde den Vergleich recht hinkend und würde sogar sagen, dass dies absoluter Quatsch ist. Wenn ich nur nach den Kindertattoos gehe, müsste ich heute von Kopf bis Fuß tätowiert sein und das bin ich nicht. Ich hatte die Dinger überall kleben und das schon von Kindheit an, weil ich die gefeiert habe, aber natürlich sehe ich heute bei Weitem so nicht aus.

Ja ich bin tätowiert, aber keineswegs so, wie die Klebe-Tattoos oder die anderen Tattoos es mir früher vorgezeigt hätten. Henna und wie das alles heißt ist für mich keine Vorstufe, sodass ich da keinerlei Anlass sehe, da irgendwie anders drüber zu denken. Ich denke einfach, dass dies eine Kinderspielerei ist und nichts mit der Realität im Erwachsenenleben zu tun haben muss.

In meiner Familie sind Gesichtstattoos, Tattoos auf den Fingern etc alles keine Seltenheit. Auch das habe ich als Vorbilder in meinen Reihen gesehen, aber niemals an mir persönlich umgesetzt, weil es da für mich keinen Grund zu gab und ich schon immer verstanden habe, dass das nichts für jedermann ist.

Ich gehe mal davon aus, dass dies auch im Verständnis der Kinder sein wird, die Fake-Tattoos bekommen. Das ist auch gut so. Zumal mal sie abwaschbar sind, Henna oder wie die Dinger heißen früher oder später verblassen und mehr. Da muss man sich wohl keine Sorgen machen, dass bald das Kind voll tätowiert nach Hause kommt.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4024 » Talkpoints: 5,91 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^