Kind heimlich überwachen?

vom 14.01.2020, 12:05 Uhr

Ich habe einen Sohn, der vor kurzem 11 Jahre alt geworden ist. Alleine schon durch den Schulwechsel ist es nun natürlich so, dass er auch selbständiger und auch mobiler wird. Er darf auch durchaus alleine zu seinem Freund gehen oder dergleichen. Ich muss zugeben, dass es mir da schon wichtig ist, dass er mich bei Ankunft kurz informiert, dass er gut angekommen ist. Nicht, wenn der Freund drei Häuser weiter wohnt, aber wenn der Freund ein wenig weiter weg ist, dann hätte ich das schon gerne.

Eine Freundin erzählte mir nun, dass sie ein wenig Probleme damit hat, ihre Tochter da alleine losziehen zu lassen. Sie hat nun auf dem Handy der Tochter scheinbar eine App oder so installiert, wo sie dann sehen kann, wo die Tochter gerade ist. Das habe ich prinzipiell schon von ein paar Seiten gehört, dass es so eine Art der Überwachung gibt und hinterfrage das auch generell, aber besonders schwierig oder eben problematisch finde ich, wenn die Kinder das eben mit rund 10 Jahren gar nicht erfahren, sondern dass eben "heimlich" eine App installiert wurde.

Was haltet ihr davon? Meine Freundin argumentiert, dass sie die Verantwortung hat, da die Tochter eben noch minderjährig ist und dergleichen. Das stimmt schon, aber gibt das einem "das Recht" sein Kind heimlich zu kontrollieren?

Benutzeravatar

» tournesol » Beiträge: 7754 » Talkpoints: 111,29 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Mit Absprache okay, aber heimlich ein absolutes No Go. Was früher in meiner Kindheit möglich war, mal heimlich etwas Süßes kaufen oder mal einen Freund besuchen, der bei den Eltern nicht ganz so beliebt war, war alles möglich. Heutzutage nimmt man eine andere Straße und wird schon halb von der Polizei gesucht, das ist krank und sind wir mal ehrlich, Pädophile und schlechte Menschen gab es immer schon, dass ist ja keine Erfindung der letzten 10 Jahre. Es gibt also durchaus schon immer schlechte Menschen und im Vergleich dazu passiert ja relativ wenig.

Ich würde mein Kind nur mit Absprache überwachen, würde dann aber auch klarmachen, dass es wirklich nur darum geht zu schauen, wenn es zu spät ist und nicht zwischendrin zu schauen wo es hingeht. Heimlich empfinde ich das als schlimm, weil man dem Kind zum einen nicht vertraut und dann nicht mal dazu stehen kann.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40949 » Talkpoints: 54,94 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Ich wusste stets wo sich meine Tochter aufhielt. Einmal besuchte sie nach der Schule mehrere Freunde, die dort ein Raclette veranstalteten. Da ich ja schließlich die Verantwortung für mein Kind hatte, ließ ich sie mir die Daten der Gastgeberin aufzuschreiben. Sie besorgte sie dann von der Freundin und dann war es eben auch gut. Wenn etwas geschehen oder eben nicht geschehen wäre, hätte ich die Freundin oder deren Eltern anrufen können und dann hätte man weiter gesehen.

Aber das war nicht nötig. Das war übrigens niemals nötig, denn meine Tochter war immer sehr verlässlich und kam niemals zu spät nach Hause. Auf die komische Idee, eine App auf ihrem Handy zu installieren kam ich natürlich nie. Andere Eltern haben mir von solch einem kruden Vorhaben auch nie berichtet. Fakt ist, dass die Mutter ihrem Kind nicht vertraut und daher die Sache selbst in die Hand nimmt. Sie sollte lieber die Vertrauensbasis zu ihrem Kind stärken und das Kind selbstbewusst genug machen, allein sicher und wohlbehalten wieder zu Hause anzukommen.

Man kann sein Kind nicht ein Leben lang überwachen. Wann hört man denn damit auf. Allerdings habe ich auch eine Kollegin, die ihre erwachsenen Kinder solange überwacht, wie sie im Büro ist. Wir ignorieren das dann immer, wenn wir Geräusche oder Gespräche aus dem Handy hören. Es ist also gar nicht abwegig zu vermuten, dass die Mutter ihr Kind auch noch nach dessen Selbständigkeit überwacht. Ich wüsste nicht, was ich mit der Information anfangen sollte, dass meine Tochter gerade an einer Vorlesung während ihres Studiums teilnimmt oder gerade irgendwo einen Burger ist. Das ist ganz allein ihre Sache und jeder sollte sein Leben für sich allein leben dürfen.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 2110 » Talkpoints: 20,07 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Quasselfee: Was für Geräusche hört man da über das Handy der Arbeitskollegin? Das klingt ja danach, dass die Mutter das wohl gemerkt erwachsene Kind anruft, aber wenn "das Kind" dann abhebt, dann bekommt das Kind das ja mit. Wie will man sonst Geräusche oder dergleichen hören. Das kann ja maximal sein, wenn jemand irrtümlich jemanden anruft, der angerufene abhebt, aber derjenige, der anruft gar nicht merkt, dass das Handy eine Nummer gewählt hat.

Benutzeravatar

» tournesol » Beiträge: 7754 » Talkpoints: 111,29 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Nein, so ist das nicht. Man stelle sich die Situation einmal so vor. Die Kollegin sitzt am Schreibtisch in ihrem Büro und arbeitet. Auf dem Schreibtisch liegen links und rechts von ihr zwei Handys. Eines ist dafür ihren Sohn abzuhören und mit dem anderen spioniert sie ihre Tochter aus. Und sie macht rein gar nichts und unterhält sich mit mir. Plötzlich erklingen aus einem Handy Geräusche.

Und dann hört man zum Beispiel wie der Sohn gerade einen Lkw fährt und zum Beispiel den Blinker betätigt. Oder man hört, wie der Sohn mit anderen telefoniert. Die Tochter habe ich übrigens noch nie gehört. Der Bedarf ist auch sehr gering. Diese Frau ist schrecklich vereinnahmend. Ihre Tochter konnte sich vor einiger Zeit aus ihren Fängen lösen und wohnte nun in einem weit entfernten Bundesland und hatte dort auch Job und Freund.

Nun war die Mutter ihrer Mutter verstorben. Also bat die Mutter die Tochter, wieder in das Elternhaus zurück zu kehren und den Freund und den Job aufzugeben. Verrückter Weise tat die Tochter das sogar. Der Preis ist, dass sie jetzt auch noch abgehört wird. Das ist echt abartig und würde mir selbst niemals im Leben einfallen. Meine Tochter würde mich dafür verachten, zurecht.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 2110 » Talkpoints: 20,07 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Heimlich überwachen finde ich nicht in Ordnung. Meine Tochter ist ja jetzt inzwischen dreizehn und ist schon sehr viel selbstständig unterwegs. Natürlich werden auch so langsam Jungs ein Thema. Ich fände es also ziemlich unpassend wenn man dann als Mutter da ständig hinterherspioniert. Wenn meine Tochter irgendwann mal einen Freund hat dann wünsche ich mir, dass sie mir dass persönlich sagt und ich sie nicht irgendwann im Wohnhaus von Mister XY orte. Nur so als Beispiel. Ich vertraue meiner Tochter da voll und ganz dass sie so verantwortungsvoll ist dass sie keinen Blödsinn baut.

Nichtsdestotrotz habe ich mir aber trotzdem schon überlegt ob so eine Ortungsapp oder ein Ortungsaccessoire nicht verkehrt wäre - selbstverständlich mit dem Wissen meiner Tochter. Da sie ja wie gesagt jetzt ziemlich oft alleine unterwegs ist wäre ich vermutlich ein wenig beruhigter wenn ich sie im Notfall orten könnte und sie damit im Notfall auch einen Notruf absetzen könnte.

» EngelmitHerz » Beiträge: 1150 » Talkpoints: 94,32 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^