Jungen auch Haarreif tragen lassen oder ein NoGo?

vom 02.04.2021, 14:34 Uhr

Ich habe die Situation, dass ich einen Jungen und ein Mädchen habe. Natürlich hat so ein Mädchen mit langen Haaren einige Dinge, die ein Junge mit kurzen Haaren nicht immer so hat. So hat sie Haarspangen und Haargummis, aber auch Haarreifen. Nun kam er schon auf die Idee jetzt auch mal Haargummis haben zu wollen, auch mal eine Haarspange.

Dank Corona waren die Haare bei ihm nun auch schon etwas länger und ich habe es ihm ins Haar gemacht. Die Haargummis hatte er dann auch eine Weile drin, die Spangen mochte er nicht. Das war alles zu Hause und da fand ich das auch okay, draußen würde ich ihm schon erklären, dass da andere Menschen vielleicht komisch schauen werden.

Nun will er auch noch den Haarreif ausprobieren und ich werde ihn das auch versuchen lassen. Bei der älteren Generation ist so etwas ja sehr verpönt. Ich finde es aber okay, da er so sein darf, wie er will und probieren darf, was er mag. Wie seht ihr das?

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45029 » Talkpoints: 10,11 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Warum sollte ein Junge keinen Haarschmuck tragen? Es gibt doch schon seit Jahrzehnten auch kleine Jungs mit langen Haaren. Und die jungen Männer, zumindest die, die ich mittags vor meinem Balkon auf ihrem Mittagsspaziergang während ihrer Arbeit hier sehe, haben ganz oft einen Dutt oder einen Zopf, der auch mit irgendeinem Haarschmuck zusammengehalten wird. Ich würde deinem Sohn auf keinen Fall sagen, dass die Leute komisch gucken könnten. Damit erziehst du ihn damit ziemlich geschlechtsspezifisch.

Mein jüngster Sohn hat zurzeit einen langen Bart, in den er Zöpfe mit Perlen geflochten hat. Außerdem trägt er einen Ohrring. Er wird zwar von manchen Leuten interessiert angeschaut, aber das werden ja Frauen auch, die auffälligen Schmuck tragen. Also ich finde Haarschmuck für Jungen kein Grund, sich da Gedanken zu machen. Wenn dir der Schmuck in deinen Augen zu mädchenhaft ist, kannst du ihn ja vielleicht von einer Kette oder einem Armband überzeugen. Es gibt sehr schöne Ketten, die dem männlichen Klischee entsprechen. Auch Freundschaftsbänder werden von Jungen und Mädchen gleichermaßen getragen.

Ich kann das allerdings sehr wohl nachvollziehen, dass man sich in Extremfällen Gedanken macht. Mein Sohn wollte im Kindergartenalter unbedingt mal dieselben rosa Lackschuhe mit Glitzer haben, die er bei einem Mädchen gesehen hat. Ich bin auch mit ihm in ein Schuhgeschäft gegangen. Wir fanden aber Gott sei Dank keine Schuhe, die ihm einigermaßen gepasst hätten. Ich weiß nicht, ob ich ihn so in den Kindergarten geschickt hätte. Wenn er darauf bestanden hätte, wahrscheinlich schon.

Ich hätte es ihm allerdings irgendwie versucht auszureden, aber nicht mit Mädchen-Junge-Argument, sondern eher mit Bequemlichkeit und draußen damit nicht laufen können oder sowas. Eine bunte Kette hat er dann allerdings mitnehmen wollen. Kindergartenkinder sind da ziemlich tolerant. Das war auch in den Jungenaugen völlig normal.

» blümchen » Beiträge: 2749 » Talkpoints: 75,04 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ramones hat geschrieben:Bei der älteren Generation ist so etwas ja sehr verpönt.

Da ist sie wieder, die berüchtigte ältere Generation. Die Leute, die jetzt sechzig bis siebzig sind, sind die Hippies von damals. Ich habe eher den Eindruck, dass diese Leute, zumindest die, die ich kenne, sehr tolerant sind. Was ist für dich "die ältere Generation"? Sind das Fünfzigjährige oder Achtzigjährige?

» blümchen » Beiträge: 2749 » Talkpoints: 75,04 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^