Ist Minimalismus nur etwas für Leute mit Geld?

vom 06.07.2016, 01:30 Uhr

Zunächst müsste man den Begriff mal genau definieren. Wenn du das Konzept auch ästhetisch umsetzen willst, wie es bei vielen Internet-Minimalisten der Fall ist, denn schließlich ist es ein Designkonzept, dann ist das mit mehr Geld natürlich deutlich leichter. Als Studentin mit zusammen gewürfelten Möbeln wäre das bei mir schon mal schwierig geworden.

Aber das berühmte Aussortieren hat mit Minimalismus eigentlich gar nichts zu tun. Das ist halt irgendwann in diese Schublade gesteckt worden weil die meisten von uns viel zu viel Zeug haben und erst mal aussortieren müssen. Aber man könnte genauso gut als Minimalist anfangen. Also wenn man in seine erste eigene Wohnung zieht und sich bei jedem Gegenstand, den man kauft oder als Geschenk akzeptiert, genau überlegt ob man ihn wirklich braucht.

Oder man könnte seine Sachen einfach behalten aber sich ein minimalistisches Konsumverhalten aneignen. Du musst nicht fünf von deinen zehn T-Shirts wegwerfen. Du kannst auch erst mal alle zehn einfach weiter tragen, kein elftes kaufen und erst dann ein T-Shirt wegwerfen wenn es nicht mehr tragbar ist.

Ich denke du musst einfach schauen, was für dich persönlich Sinn macht und dich dabei nicht an anderen orientieren und irgendwelchen "Regel" folgen, denen man angeblich folgen muss, dann wirst du so sicher Geld sparen können.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26891 » Talkpoints: 167,17 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^