Ist die Formel1 wirklich überreglementiert?

vom 12.06.2019, 17:29 Uhr

Nach Vettels Fahrfehler am Sonntag beim Formel1 Rennen ist er so weit nach rechts auf die Rennstrecke gefahren, dass er Hamilton gefährdete. Er bekam eine 5 Sekundenstrafe, was ihm seinen ersten Platz kostete. Er war sichtlich sauer und das konnte man ihm nach dem Rennen auch ansehen. Nun hat er ein Statement gegeben. Er meint, dass die Formel1 überreglementiert ist. Zu viele Regeln würde den Spaß am Formel1 Rennen und auch die Spannung nehmen.

Denkt ihr, dass die Formel1 an Charme verloren hat, seit dem es eben zu viele Regeln bzw, Regeln für alles gibt? Denkt ihr, dass es richtig war Vettel zu strafen? Wie weit sollten Regeln in der Formel1 gehen?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41866 » Talkpoints: 10,22 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Also das ist doch feinstes Mimimi von Vettel. Natürlich kann man streiten, ob die Formel1 zu viele Regeln hat. Aber auf der anderen Seite war es an dem Tag doch einfach so, dass er einen Fahrfehler gemacht hat und Hamilton, der sauber durch die Kurven gefahren ist, gerammt hätte, wenn der nicht gebremst hätte. Wäre er auf der Strecke geblieben, hätte er auch gewonnen, so hat er sich einen Vorteil verschafft.

Jetzt aber mit der Regelkeule um sich zu schlagen, dass es kein Racing mehr gibt, ist doch affig. Er fährt für Ferrari, die mit Mercedes zusammen rein finanziell die Formel1 dominieren und sich die besten Leute kaufen können und nebenbei dauernd ihre Autos weiterentwickeln können. Wenn er auf Racing steht, dann wäre es doch konsequent klare Budgetobergrenzen einzuführen, damit auch kleine Teams ähnlich gute Autos bauen können wie die Großen und Rennen dann doch wieder durch den Fahrer entschieden werden und nicht weil man eben in einem Mercedes oder einem Ferrari sitzt, der 150 PS mehr hat als andere Autos.

Ich denke eher Vettel ist einfach frustriert, dass er von Mercedes derzeit einfach abgehängt wird und er kaum mithalten kann. Er sollte sich mal lieber auf das Autofahren konzentrieren, statt dauernd rumzumeckern.

» Klehmchen » Beiträge: 4652 » Talkpoints: 697,59 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Die Formel 1 ist doch in meinen Augen sowieso einfach nur langweilig. Vettel selbst war für mich auch stets der überschätze Fahrer, was man jetzt seit ein oder zwei Jahren auch deutlich sieht. Richtig was reißen, klar mehr als ich und andere Fahrer in der Formel 1, tut der auch nicht mehr. Hamilton macht das teilweise ja schon fast im Schlaf, weil von Ferrari einfach nur Stagnation kommt.

Das liegt selbst vielleicht auch an vielen Regelwerken und Internen, die ich nicht kenne, weil ich die Formel 1 eben nicht verfolge. Aber manchmal, wenn man so die Nachrichten im Sport verfolgt, frage ich mich auch, was da nicht alles für Regelwerke herrschen. Da kann man schon davon sprechen, dass es wirkt, als sei man über reglementiert. Das macht wohl auf Dauer dann auch keinen Spaß mehr, die Formel 1 zu gucken.

Als unerfahrener Zuschauer würde ich sagen, wow sind das viele Regeln. Doch viele sind ja nicht erst seit gestern. Wenn dann ein Fahrer, der irgendwie nicht mehr von der Stelle kommt, meckert, ist das eher ein "Mim-Mim-Mi" Dingen. Das denke ich dann wohl.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4874 » Talkpoints: 49,60 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Sport

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^