Im Partner Ähnlichkeiten zu eigenen Eltern sehen?

vom 12.11.2015, 23:52 Uhr

Neulich habe ich mit einer Bekannten einen Film gesehen und einer Frau wurde vorgeworfen ''ihren Vater'' geheiratet zu haben, da ihr Ehemann angeblich große Ähnlichkeiten mit dem Vater hatte. Das bezog sich weniger auf das Äußere als viel mehr auf die inneren Werte.

Meine Bekannte meinte dann, dass sie bei vielen Bekannten und Verwandten den Eindruck hätte, dass sie sich einen Partner ausgesucht haben, der dem Vater oder der Mutter charakterlich ähnelt. Ich selbst kann diese Beobachtung bislang aber nicht teilen.

Denkt ihr, dass euer Partner Ähnlichkeiten zu euren Eltern hat? Worauf kann man das zurückführen? Bildet man sich das möglicherweise auch einfach nur ein, weil man Ähnlichkeiten sehen will, wenn man danach sucht? Oder kann es tatsächlich sein, dass sich viele Menschen zu Partnern hingezogen fühlen, die ihren Eltern ähneln?

» Crispin » Beiträge: 14916 » Talkpoints: -0,43 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich glaube das hängt davon ab, ob man einen Vater- bzw. Mutterkomplex hat. So hatte ich früher den Eindruck, dass mein Ex meinem Vater charakterlich ähnlich sehen würde. Im Nachhinein sehe ich diese Ähnlichkeit aber gar nicht mehr.

Bei meinem aktuellen Partner sehe ich weder optische noch charakterliche Ähnlichkeiten zu meinen Eltern, weder Vater noch Mutter. Er passt da überhaupt nicht rein, weil er das komplette Gegenteil ist und damit kommen meine Eltern nur schwer klar. Sie kommen nur mit Menschen klar, die ihnen sehr ähnlich sind. Deswegen habe ich da auch nie reingepasst.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14700 » Talkpoints: -2,56 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Mein Mann hat zum Glück keine Ähnlichkeit mit meinem Vater. Mein Vater ist eher ein Mensch, der Emotionen selten zeigt und auch so relativ ruhig ist. Mein Mann ist jemand, der gerne redet und vor allem auch ein sehr emotionaler Mensch ist. Auch vom Aussehen sehen sich die beiden nicht ähnlich oder haben auch sonst eigentlich nur die Gemeinsamkeit, dass sie beide die selben Filme mögen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 47746 » Talkpoints: 6,02 » Auszeichnung für 47000 Beiträge



Ich habe in einer Frauenzeitschrift mal gelesen, dass viele Frauen Partner bevorzugen, die entweder eindeutige Parallelen zu ihrem Vater aufweisen oder charakterlich das genaue Gegenteil darstellen. Über die Qualität der Quelle lässt sich natürlich streiten.

Bei mir und erstaunlicher Weise auch bei meinen Schwestern habe ich festgestellt, dass wir anscheinend Wert auf Parallelen zwischen Partner und Vater legen. Das heißt natürlich nicht, dass wir Miniaturausgaben unseres Vaters an Land gezogen haben, aber etliche grobe Ähnlichkeiten lassen sich durchaus feststellen. Beispielsweise sind alle Beteiligten im handwerklichen Bereich tätig, haben wenig Ahnung von Haushaltstätigkeiten wie Kochen und dafür einen scharfen Verstand und sarkastischen Humor.

Wie es bei Männern und ihren Partnerinnen aussieht, kann ich dagegen nicht beurteilen. Obwohl mein Freund schon ein paar Mal behauptet hat, ich hätte ähnliche Macken wie seine Mutter, verwehre ich mich gegen diese Unterstellung natürlich entschieden. ;) Aber dabei handelt es sich natürlich nur um Anekdoten und nicht um Forschungsergebnisse.

Letzten Endes kann ich mir jedoch ganz gut vorstellen, dass man sich bei der Partnerwahl Vater oder Mutter zumindest unbewusst zum Vorbild nimmt und sich entweder daran orientiert oder sich möglichst weit davon fernhält. Schließlich handelt es sich im Normalfall um die erste Person des anderen Geschlechts, die man in seinem Leben kennen lernt und die Kindheit prägt fürs ganze Leben.

» Gerbera » Beiträge: 11303 » Talkpoints: 45,45 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Mein Freund könnte nicht unterschiedlicher als mein Vater sein. Mein Freund ist wirklich das komplette Gegenteil von meinem Vater. Die beiden sehen sich kein Stück ähnlich und sind auch vom Charakter her absolut unterschiedlich. Das finde ich aber auch wirklich gut so, da ich keinen Freund haben wollen würde, der meinem Vater sehr ähnlich ist. Ich verstehe mich mit meinem Vater wirklich gar nicht und da gibt es nur Krach, so dass ich es gut finde, dass mein Freund da so anders ist.

Im Nachhinein finde ich aber schon, dass mein erster Freund meinem Vater optisch sehr ähnlich sieht, während mein zweiter Freund meinem Vater vom Charakter her etwas ähnelt. Möglicherweise ist das ja aber nur Zufall und vielleicht sind das ja auch insgeheim die Gründe, weshalb die Beziehungen nicht klappten.

Mein Freund ist jedoch wirklich ganz anders. Er ist absolut spontan, sehr harmoniebedürftig und gutmütig, aber auch optimistisch. Er ist offen für Neues, nicht besonders nachtragend und eigentlich für alles zu haben. Mein Vater ist jedoch hingegen eine richtige Couchpotatoe und dem Alltagstrott verfallen. Er ist extrem aufbrausend und pessimistisch, so dass er auch ständig Streit mit meiner Mutter hat. Während mein Freund einen riesigen Freundeskreis hat, hat mein Vater kaum Freunde. Die beiden sind wirklich unterschiedlich wie Tag und Nacht.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 35273 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 35000 Beiträge


Mein Partner hat so gar keine Ähnlichkeit mit meinem Vater. Er ist nicht nur was die Interessen angeht, völlig anders und das komplette Gegenteil, sondern auch was bestimmte Werte und Einstellungen angeht. Ich habe mich mal mit meiner Mutter über das Thema unterhalten, wobei sie ganz erstaunt war, dass mein Partner so gar keine Ähnlichkeit hat mit meinem Vater. Denn ihrer Ansicht nach wäre das doch so, dass Töchter sich unbewusst einen Partner suchen würde, der dem Vater eben irgendwie ähnlich sei.

Das würde in unserem Fall aber gar keinen Sinn ergeben. Denn mir wird oft gesagt (und ich sehe das genauso), dass ich den exakten Charakter meines Vaters habe. Zwar habe ich andere Einstellungen und bin in dieser Hinsicht moderner und weniger konservativ, aber die Verhaltensweisen und sehr viele Charaktereigenschaften sind identisch.

Ich bekomme oft zu hören, dass ich meinem Vater sehr ähnlich sei und dass er in bestimmten Situationen genauso gehandelt hätte wie ich. Wenn ich also - theoretisch - eine Kopie meines Vaters bin vom Charakter her, warum sollte ich mir dann einen Partner suchen, der genauso ist? Zwei identische Charaktere würden für mich in einer Beziehung gar nicht funktionieren. Das wäre mir zu langweilig, ich brauche da schon den Kontrast zu mir.

Was sich aber nicht leugnen lässt ist, dass mein Partner einige Parallen zu meiner Mutter hat. So hat er ein Händchen für Zahlen und kann sehr gut berechnen und kalkulieren. Außerdem ist er extrem kreativ und findet oft sehr unkonventionelle Lösungen, die dem Zweck aber dienlich sind. Abgesehen von diesen paar Eigenschaften ist er ihr aber überhaupt nicht ähnlich und die Ähnlichkeit sieht man nur in bestimmten wenigen Situationen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -1,02 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich habe auch mal gehört, dass sich eine Frau meistens einen Partner wählen würde, der ähnlich wie der eigene Vater wäre. Andersherum soll sich ein Mann eine Frau aussuchen, die Ähnlichkeiten mit seiner Mutter hätte.

Ich kann das aber nicht bestätigen und finde meinen Partner ganz anders als meinen Vater. Die Beiden sind eigentlich komplett gegensätzlich. Ich glaube auch nicht, dass ich Ähnlichkeiten mit meiner Schwiegermutter habe. Zumindest sind mir da bisher keine aufgefallen. Weder charakterlich noch vom Aussehen her. Ich kann da also nicht mitreden und sagen, dass es da gewisse Parallelen geben würde.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32238 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Naja, so ganz billig und linear funktioniert die menschliche Psyche dann doch nicht. Und doch, natürlich suchen wir uns alle Partner, die in gewissen Punkten starke Ähnlichkeit mit unseren Eltern haben. Das geht aber nicht nach dem Motto: Mein Vater hatte rote Haare und war am Sonntag gerne auf der Trabrennbahn, er hat für sein Leben gerne Sauerkraut gegessen und seine negativen Eigenschaften waren cholerisches Verhalten und Schusseligkeit, daher wird mein Partner später so ähnlich sein.

Die Ähnlichkeit bezieht sich vor allem auf unser Bindungsmuster bzw. das unser Eltern und wie gut oder schlecht unser Verhältnis zu jenen gewesen ist. Und klar, alle meine Partner hatten entweder eine Parallele zu meiner Mutter oder zu meinem Vater, das kann ich ganz klar im Nachhinein so benennen und unterscheiden, auch wenn das Aussehen oder das Verhalten bzw. der Charakter erstmal keine Ähnlichkeit haben erkennen lassen. Nicht wegen der Optik, sondern in bestimmten Verhaltensmuster und Vorstellungen, wie eine zwischenmenschliche Beziehung und Bindung auszusehen hat, ist die Ähnlichkeit gegeben.

Der Mensch sucht sich Menschen, die ihm etwas bieten, was er schon immer kannte. Es ist extrem unwahrscheinlich, dass sich ein Mädchen aus einem stabilen Elternhaus einen Mafiosi als Partner nimmt oder leider oft eben auch umgekehrt. Wer ein instabiles Elternhaus hat und viel Chaos erlebte, wird sich bei einem sicheren Partner schlicht und einfach langweilen. Das ist die Ähnlichkeit bzw. Parallelität, der manche ihren Lebtag nicht entrinnen können.

» Verbena » Beiträge: 4891 » Talkpoints: 4,03 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^