Im Alter Glatze rasieren bei Haarausfall?

vom 12.08.2018, 23:01 Uhr

Man wird älter, das Haar auf dem Kopf wird dünner und weniger. Man möchte sich kein Toupet aufsetzen jedoch auch kein Tattoo auf die kahle Stelle machen lassen. Welche Alternativen gibt es außer Alpecin?

Einige rasieren sich die restlichen Haare auch noch ab oder lassen sich Haare transplantieren. Wie handhabt ihr das im Alter, ist das für euch überhaupt ein Thema oder lasst ihr das Ganze auf euch zukommen? Ich würde meine Haare glaube von alleine ausfallen lassen.

» Nebula » Beiträge: 612 » Talkpoints: 4,59 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Was hat das mit dem Alter zu tun? Ich kenne einige Männer, die schon mit Anfang 20 so derartigen Haarausfall hatten, dass man sie für doppelt so alt gehalten hätte, wenn da ein paar mehr Falten gewesen wären. Da wurde dann auch eine Rasur bevorzugt. Dass du davon ausgehst, dass man erst im Alter davon betroffen ist finde ich ziemlich befremdlich und wenig nachvollziehbar. Diese Ansicht geht doch vollkommen an der Realität vorbei.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Sicherlich kann man das auch in jungen Jahren bekommen und wie man dann damit umgeht muss man selber sehen. Bei den Transplantationen von Haaren wird man immer besser, aber es ist noch lange nicht perfekt und dauerhaft, so wie es gerne dargestellt wird.

Zunächst würde ich schauen, ob ein Mangel herrscht, dazu kann man sich ja Blut abnehmen lassen. Das kann ja auch an einem Vitaminmangel oder einer Schilddrüsenerkrankung liegen. Ein künstliches Haarteil ist sicherlich das, was am ehesten auffällt. Das würde ich eher sein lassen und eine Rasur finde ich gar nicht so schlimm, es haben doch viele eine Glatze.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42549 » Talkpoints: 29,19 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Ich vermute mal, dass du von männlichem Haarausfall redest. Bei Frauen ist das ja eher selten und deutet auf eine Krankheit hin. Wenn ich als Frau Haarausfall hätte, dann würde ich mich für eine Perücke entscheiden.

Auch als Mann würde ich mir keine komplette Glatze schneiden. Der Haarausfall ist ja sehr selten vollständig. Meistens bleibt ein Haarkranz übrig. Den würde ich auf jeden Fall lassen. Das sieht bei Männern besser aus als eine komplette Kojak-Glatze. Auch Geheimratsecken finde ich nicht schlimm und würde es nicht als Grund ansehen, mir eine Glatze zu rasieren.

» blümchen » Beiträge: 1556 » Talkpoints: 42,52 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Es gibt gegen erblich bedingten Haarausfall bei Männern wirksame Medikamente, die muss man zwar selbst bezahlen (verschreibt der Hautarzt), aber ich würde dann lieber solche Medikamente nehmen - Testosteronblocker sind das meines Wissens nach. Ansonsten würde ich auch eine Haartransplantation durchführen. Weil Glatze sieht echt nicht schön aus. Es gibt einige wenige Männer, denen das steht, Van Diesel vielleicht, aber welcher normale Mann sieht schon aus wie Van Diesel?

» Zitronengras » Beiträge: 8903 » Talkpoints: 49,07 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Es bleibt einem sowieso nichts anderes übrig, als damit klarzukommen, und ich finde das Abrasieren die mit Abstand beste Möglichkeit, mit einer Glatze umzugehen. Und natürlich hat eine männliche Glatze in der Regel nichts mit dem Alter zu tun, da die Haare bei sehr vielen Männern bereits im Alter zwischen 20 und 30 großflächig ausfallen.

Abgesehen davon sieht es sowieso bei vielen Leuten recht gut aus, wie ich finde. Jedenfalls besser, als so mancher verwuschelter Mopp, den manche auf dem Kopf tragen. Ich selbst habe auch schon seit fast 30 Jahren kaum noch Kopfhaare (nur seitlich) und habe mich schon lange daran gewöhnt. Der Standard ist bei mir daher die 2-mm-Rasur, und ich bin zufrieden damit. Jede andere Lösung (Toupet, Haarverpflanzung,...) finde ich unangenehmer und weniger attraktiv.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2616 » Talkpoints: 503,17 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Zitronengras hat geschrieben:Es gibt gegen erblich bedingten Haarausfall bei Männern wirksame Medikamente, die muss man zwar selbst bezahlen (verschreibt der Hautarzt), aber ich würde dann lieber solche Medikamente nehmen - Testosteronblocker sind das meines Wissens nach.

Mit Medikamenten gegen Haarausfall wäre ich vorsichtig. Es sind einige schwere Nebenwirkungen bekannt. Da würde ich mir doch lieber einen ordentlich gepflegten Haarkranz stehen lassen und die halbkahlen Stellen ausrasieren. Ich denke nicht, dass Männer mit Glatze oder Halbglatze auf Frauen weniger attraktiv wirken. Als Ausgleich kann man sich ja einen Bart stehen lassen, der ja fast immer trotz Glatze noch sprießt.

» blümchen » Beiträge: 1556 » Talkpoints: 42,52 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Obwohl es langsam auf die 50 zugeht habe ich noch immer volles Haar und nur wenige graue Haare darin. Zurzeit habe ich einen Heavy-Metal-Look und trage mein Haar bis weit über Brusthöhe hinaus. Aber ich habe früher auch schon mal spaßeshalber Vollglatze zusammen mit diversen Bärten getragen und weiß daher, dass mir das steht. Zusammen mit meiner runden Brille sah ich echt nett und lustig aus, wie Horst Lichter.

Deswegen würde mich Haarausfall nicht belasten, aber außer dem Kojak-Look käme für mich keine Lösung infrage und würde mir so auch gut gefallen. Es sieht in meinen Augen auf jeden Fall jugendlicher und attraktiver aus, als ein Haarkranz, was sollen denn die letzten paar verzweifelten Resthaare noch. Aber man kann auch schlecht verallgemeinern, ob es gut oder schlecht aussieht, das kommt doch völlig auf den jeweiligen Männertyp und vor allem auf die Kopfform an.

Am allerschlimmsten finde ich, wenn Männer versuchen da mit Rüberkämmen irgendetwas zu kaschieren. Und beinahe noch peinlicher finde ich Männer, die das Resthaar lang wachsen lassen und eine Pferdeschwanz-Hubschrauberlandeplatz-Kombi tragen. Geht gar nicht. Glatze ist allemal die attraktivste und selbstbewussteste Lösung. Und letztlich muss ich mir ja gefallen.

Benutzeravatar

» Paulie » Beiträge: 390 » Talkpoints: 39,90 » Auszeichnung für 100 Beiträge


blümchen hat geschrieben:Da würde ich mir doch lieber einen ordentlich gepflegten Haarkranz stehen lassen und die halbkahlen Stellen ausrasieren. Ich denke nicht, dass Männer mit Glatze oder Halbglatze auf Frauen weniger attraktiv wirken. Als Ausgleich kann man sich ja einen Bart stehen lassen, der ja fast immer trotz Glatze noch sprießt.

Danke für den Link. Ich hatte über das Mittel mal eine Dokumentation gesehen, in der betont wurde, dass es den Haarausfall schon stoppt, aber nichts wiederbringen kann, was schon weg ist und daher rechtzeitig genommen werden sollte. Na gut, wenn man Testosteron bei Männern blockiert, mag das Nebenwirkungen haben. Mir persönlich wäre die Libido nicht so wichtig ;) und die Nebenwirkungen lesen sich ein wenig so wie die Nebenwirkungen mancher Anti-Baby-Pillen. Aber natürlich kann man nicht verlangen, dass sich jemand der Risiken aussetzt, um volles Haar zu haben.

Den Vorschlag, einen gepflegten Haarkranz stehen zu lassen oder Glatze und dafür Bart finde ich aber ehrlich gesagt ziemlich schrecklich. Also so einen Haarkranz hatte mein Opa und ich assoziiere das mit alten Männern, so sollte man meiner Ansicht nach nicht in noch halbwegs jungen Jahren herumlaufen. Ich finde das super unattraktiv. Glatze und Bart mag lustig aussehen, hier erwähnt ja Paule, dass er damit wie Horst Lichter aussah und der sieht schon putzig aus, aber eben bloß putzig - nicht attraktiv.

Es gibt einige Männer, denen es steht, wenn sie die Haare sehr kurz haben, vielleicht so 3 mm - und dazu einen Drei-Tage-Bart. Da sind wir dann bei Van Diesel oder Detlef D. Soost. Bei manchen sieht eine Glatze aber auch so aus, als wären die Leute schlimm krank und das ist wahrscheinlich nicht die Wirkung auf andere, die man haben möchte. Sicherlich muss es jedem selbst gefallen, aber ob man sich wohl fühlt, wenn man zu der Kategorie gehört, bei der es eben nicht gut aussieht? Das merkt man doch sicherlich selbst und fühlt sich damit nicht wohl.

Das finde ich so schade, wenn Männer, die eigentlich in der Blüte ihrer Jahre stehen, mit Mitte 30, wo man vielleicht sonst im Leben gerade voll durchstartet, auf dem Kopf so einen faulen Kompromiss haben. Dann ist vielleicht doch eine Haarverpflanzung keine schlechte Idee. Man soll sich doch auch selbst gefallen und nicht beim Anblick im Spiegel jedesmal seufzen oder an die zeit zurückdenken, mit viel Wehmut, als da noch mehr Haare auf dem Männerkopf waren. Wenn es einen nicht stört, ok, aber die die es stört, sollten vielleicht auch den Mut haben, etwas zu ändern.

» Zitronengras » Beiträge: 8903 » Talkpoints: 49,07 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Zitronengras hat geschrieben:[Dann ist vielleicht doch eine Haarverpflanzung keine schlechte Idee. Man soll sich doch auch selbst gefallen und nicht beim Anblick im Spiegel jedesmal seufzen oder an die zeit zurückdenken, mit viel Wehmut, als da noch mehr Haare auf dem Männerkopf waren.

Hm, ehrlich gesagt halte ich nicht viel von Haarverpflanzungen, da sie meistens keine überzeugenden Ergebnisse liefern. Häufig sehen die neuen Kopfhaare dann trotzdem irgendwie dünn aus und lassen in etlichen Fällen eher an eine struppige Klobürste denken. Da finde ich eine rasierte Glatze allemal attraktiver als so eine Notlösung.

In meinem Fall ist es übrigens nicht so, dass ich wehmütig an frühere Zeiten zurückdenke, da wie erwähnt meine Glatze bereits seit etwa Mitte 20 besteht, und ich somit schon in meinen jungen Jahren kahl war. Damit war ich bei weitem nicht der Einzige in meinem Alter gewesen, und ich hatte ehrlich gesagt meine "Leidensgenossen" oft trotz Glatze ziemlich attraktiv gefunden.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2616 » Talkpoints: 503,17 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^