Haus im Ausland kaufen sinnvoll?

vom 17.03.2019, 16:56 Uhr

X hat die Möglichkeit, ein altes Haus im Ausland zu erwerben. Das Haus ist wirklich sehr günstig, X müsste nicht einmal einen Kredit dafür aufnehmen. Allerdings würde ein großer Teil der Ersparnisse dabei draufgehen. Das Haus ist eigentlich als Wertanlage gedacht, weil X' Ersparnisse seit vielen Jahren nur auf dem Konto liegen und natürlich keine Zinsen bringen.

Es befindet sich in einer nicht besonders attraktiven Gegend (sehr dörflich), dafür aber nur eine halbe Stunde von einer Metropole entfernt. X hofft, es einer Familie zu vermieten, die kein Problem mit Pendeln hat oder zumindest als Ferien- oder Wochenendhaus für Leute aus der Umgebung zu nutzen. Aber welche Dinge sind bei so einem Hauskauf zu berücksichtigen? Welche Risiken müsste man einbeziehen?

» Cappuccino » Beiträge: 3823 » Talkpoints: 10,54 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Man sollte sich erstmal informieren, wie es in dem Land selber ist, wenn man ein Haus erwirbt. Dann sollte man sich sicherlich auch nochmal den Zustand selber gut ansehen und dann ist es ja auch nicht so ohne, wenn man das Ganze vermieten möchte, weil man dann auch reparieren muss und sich letztendlich auch immer auf Fremde verlassen muss. Mietnomaden gibt es ja auch überall.

Vielleicht wäre es auch sinnvoll einen Teil der Summe dennoch über einen Kredit zu finanzieren, damit man noch Rücklagen hat für Reparaturen und so weiter. Informieren kann man sich sicherlich online was in dem Land dann zu beachten ist. Immerhin ist das auch nicht in jedem Land gleich geregelt und nicht jeder darf überall alles kaufen. Das ist ja auch eine steuerliche Frage.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42591 » Talkpoints: 37,64 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ist die Gegend denn ein Touristenmagnet? Wie sieht es mit Infrastruktur wie Schulen und Industrie aus? Abgesehen davon würde ich eher von einer dörflichen Immobilie abraten, wenn das nicht gerade touristisch attraktiv ist. Denn die wird als Wertanlage nichts bringen und eher an Wert verlieren mit der Zeit. Die Immobilie wäre dann also ein Verlustgeschäft.

Ich kenne einige Menschen, die eine dörfliche Immobilie erworben haben und habe live mitbekommen, wie das Haus rasant an Wert verloren hat eben weil die Gegend so unattraktiv ist. Es sind Schulen in der Umgebung geschlossen worden und auch Arbeitsplätze verloren gegangen. Es wurde sogar immer schwerer, Menschen zu finden, die in die Gegend ziehen wollen. Daher stellt sich mir die Frage, ob X die Immobilie überhaupt vermietet kriegen würde. Ich denke nicht, dass da so viele Mietinteressenten sein werden.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^