Hattet ihr schon mal eine heimliche Liebe?

vom 22.04.2018, 18:22 Uhr

Ich war schon zweimal ziemlich verknallt und habe mich aber nie getraut, mich diesen Männern zu offenbaren. Mittlerweile hat sich das Thema natürlich erledigt, aber ich denke immer mal wieder daran zurück. Ist es euch auch schon so ähnlich ergangen und hattet ihr auch schon mal eine heimliche Liebe und euch nicht getraut, diese darauf anzusprechen? Findet ihr es schlimm, wenn man seine Liebe nicht gestehen kann oder ist das vollkommen normal?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 1311 » Talkpoints: 939,80 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich war ein Jahr lang in meinen Mann verknallt, bevor ich ihm meine Liebe gestanden habe. Wir hatten uns damals beide auf den ersten Blick verliebt, aber die Umstände waren eben nicht ganz so günstig. Sonst hatte ich das vorher noch nie und bin auch ganz froh darum, da es schon unangenehm ist, wenn man sich immer wieder etwas ausmalt sich dann aber nicht traut die Person darauf anzusprechen, was man empfindet.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 47746 » Talkpoints: 6,02 » Auszeichnung für 47000 Beiträge


Mir ging es auch einmal so und ich habe nie etwas gesagt, bis heute nicht. Mittlerweile haben wir auch jeder einen Partner und sind verheiratet. Da wäre es natürlich reichlich unpassend, nun noch mit so einer alten Gesichte rauszurücken. Ich fand ihn immer toll, aber da wir sehr gut befreundet waren, hatte ich Angst, dass dies eben nach hinten losgehen könnte und die Freundschaft zerstören würde. Auch hatte ich Bedenken, dass irgendwie schlecht geredet werden könnten, da wir den gleichen Freundeskreis hatte und ich zuvor mal mit einem anderen aus diesem zusammen war.

Irgendwann habe ich mich aber geärgert nichts gesagt zu haben, weil ich teilweise auch das Gefühl hatte, dass es ihm da ähnlich ging wie mir. Aber man weiß ja nie, wozu es gut war, dass man am Ende nichts gesagt hat. Vielleicht wäre dann wirklich die Freundschaft dadurch kaputt gegangen.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32238 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Eine heimliche Liebe hatte ich noch nie. Als Teenie war ich zwar in zahlreiche Jungs und Stars verknallt, die natürlich nichts davon wussten, wobei ich da aber nicht von einer heimlichen Liebe sprechen würde. Es war einfach eine harmlose Verknalltheit, die auch recht schnell wieder vergangen ist. Das hat bei mir immer gewechselt, wobei da auch nie etwas draus geworden ist. Das war eher nur eine Schwärmerei.

Beziehungen habe ich sonst nie geheim gehalten und ich wüsste auch nicht, weshalb ich so etwas hätte tun sollen. Von daher war ich auch noch nie in einer solchen Situation. Ich kann aber schon verstehen, weshalb man manchmal lieber nichts sagt. Manchmal passt es eben nicht und man kann einiges kaputt machen, indem man seine Gefühle offenbart.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 35273 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 35000 Beiträge



Als ich ein Teenager war, war ich unsterblich in einen Klassenkameraden verliebt. Da ich aber sehr schüchtern war und auch bezüglich Jungs überhaupt keine Erfahrung hatte, habe ich mich nicht getraut, überhaupt mit ihm zu reden. Das Problem war, dass er auch schüchtern war. Vielleicht war er auch in mich verliebt? Ich weiß es nicht. Jedenfalls sind wir beide immer peinlich errötet, wenn sich unsere Blicke während des Unterrichts begegneten. Das ging über ein Jahr so, bis ich weggezogen bin und die Schule wechselte. Ich habe ihn nie wiedergesehen, weil ich erst ein Mal bei einem Klassentreffen der alten Schule war und da war er nicht da.

» blümchen » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ich war in meiner Jugend ziemlich lange in einen Jungen verliebt, der 4 Jahre älter war als ich. Wir waren beide im gleichen Verein, aber ich war einfach viel zu schüchtern, um da was zu sagen oder gar zu machen. Meine "Vereins-Freundinnen" haben mich damals sogar gefragt, ob ich in ihn verliebt wäre und meinten, er wäre es auch, ich müsste es nur zugeben. Die ältere Schwester der einen hätte es ihm dann gesteckt - so der Plan. Selbst da habe ich mich nicht getraut es zuzugeben, auch weil ich dem "Braten" nicht ganz getraut habe.

Jetzt im Erwachsenenalter könnte ich mir doch vorstellen, dass er auch in mich verliebt war. Er hat mich zum Beispiel sogar um Mitternacht bei meiner Geburtstagsparty im Gruppenraum angerufen, um mir zum Geburtstag zu gratulieren, obwohl er selbst mit seinen Kumpels im Urlaub war. Auch sonst war er immer sehr nett und zuvorkommend gegenüber mir.

Heute sind wir beide in langjährigen Partnerschaften und haben nur noch sporadisch über Social Media Kontakt. Trotzdem habe ich mich im jungen Erwachsenenalter schon mal gefragt, was wäre gewesen, wenn ich mich mehr getraut hätte. Schlimm finde ich es trotzdem nicht, ich habe ja trotzdem mein Glück gefunden und er offensichtlich ja auch.

Schade finde ich es aber schon, dass man manchmal zu wenig Mut hat die Liebe zu gestehen. Den "Freundschaftsgedanken" kann ich zwar verstehen, gerade wenn es sich um eine eingefleischte Clique handelt, die man dann eventuell riskiert, aber wenn damit auf die Liebe verzichtet ist das bestimmt nicht immer einfach und manchmal vielleicht wirklich eine verpasste Chance fürs Leben.

» EngelmitHerz » Beiträge: 3943 » Talkpoints: 17,00 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^