Habt ihr einen Ombudsmann oder Ombudsrat in eurer Firma?

vom 24.07.2018, 13:07 Uhr

Neulich habe ich von einer Bekannten gehört, die neu in einer Firma angefangen hat und nun von einem Ombudsmann in der Firma gehört hat, der die Interessen der Belegschaft der Firma vertritt und eine vertrauliche Möglichkeit für die Platzierung von Beschwerden anbietet.

Kennt ihr es von eurer Firma, dass ein Ombudsmann (oder Ombudsfrau) als Streitschlichter in einer Firma seinen Dienst hat oder findet ihr sowas doch eher ungewöhnlich? Ich habe aber auch gehört, dass es Ombudsräte gibt, die mehrere Personen umfasst und sich beratend noch zur Seite stehen. Was haltet ihr davon? Sollte jede Firma so was haben? Ist sowas positiv für die Firma zu werten, dass sie so einen Menschen einstellen?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40260 » Talkpoints: 97,85 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Ich habe gerade mal auf unserer Betriebsseite nachgeschaut und wir haben tatsächlich einen Ombudsmann. Der soll auch ansprechbar sein bei Problemen und gut vermitteln können (oder er versucht es zumindest) zwischen Konfliktparteien im Betrieb. Bisher musste ich ihn noch nicht in Anspruch nehmen und ich kenne auch niemanden, der einen Ombudsmann aufgesucht hat. Ich will das aber für die Zukunft auch nicht ausschließen, man weiß schließlich nie was kommt.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 24943 » Talkpoints: 2,39 » Auszeichnung für 24000 Beiträge


Ich glaube das mittlerweile jede größere Firma, und erst recht jeder Konzern, einen Ombudsmann hat. Schon allein wegen der guten Publicity. Deshalb kann man nicht sagen das es für eine Firma spricht wenn Sie einen Ombudsmann hat. Es spricht natürlich auch nicht gegen die Firma, aber einen Ombudsmann zu haben und ihn auch einzusetzen (bzw. ihm wirklich die Möglichkeit geben im Interesse der Belegschaft zu schlichten) sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

In meiner Firma gibt es auch einen Ombudsmann, habe ihn aber weder selbst schon einmal aufgesucht noch kenne ich jemanden der jemals seine Dienste in Anspruch genommen hat. Grundsätzlich ist es nie verkehrt jemanden zu haben dem man sich anvertrauen kann bzw. der die Beschwerden der Mitarbeiter entgegen nimmt. Ob so ein Ombudsmann aber im Zweifel wirklich auf der Seite der Mitarbeiter steht bzw. die Beschwerden ernst genommen werden kann ich nicht mit Sicherheit sagen.

» Anijenije » Beiträge: 1792 » Talkpoints: 54,73 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^