Haben Väter von Trennungskindern zu wenig Rechte?

vom 09.03.2019, 08:26 Uhr

Familienministerin Giffey hat bekannt gegeben, die Rechte von Vätern von Trennungskindern zu stärken und ihnen mehr Rechte einzuräumen. So sollen Väter nicht mehr den vollen Unterhalt zahlen, wenn sie viel Zeit mit ihrem Nachwuchs verbringen. Wie denkt ihr darüber? Meint ihr, dass Väter von Trennungskindern zu wenig Rechte haben? Welche Rechte sollte man diesen Vätern eurer Ansicht nach zusätzlich einräumen? Was muss verbessert werden?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 30145 » Talkpoints: 2,41 » Auszeichnung für 30000 Beiträge



Warum betrifft das nur Väter? Ich habe einen Mann in meinem Bekanntenkreis, der mit seinen zwei Söhnen zusammenlebt, weil die Mutter weggezogen ist und sie hier die Schule zu Ende machen wollen. Ich nehme an, dass sie Unterhalt bezahlt - jedenfalls habe ich noch nichts gegenteiliges gehört - also müsste sie doch dann auch das Recht habe den Unterhalt für die Wochenende zu kürzen, an denen die Kinder bei ihr sind, oder?

Aber von den überholten Geschlechterklischees mal abgesehen, macht diese Forderung für mich schon Sinn. Wenn der monatliche Unterhalt für ein Kind basierend auf 30 Tagen berechnet wird, das Kind aber 8 Tage davon bei dem anderen Elternteil wohnt, dann fallen in der Zeit keine Kosten für die Verpflegung an, das müsste schon berücksichtigt werden.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22077 » Talkpoints: 94,84 » Auszeichnung für 22000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kodi und 0 Gäste

^