Großeltern wollen Fahrtkosten erstattet haben

vom 10.06.2018, 22:17 Uhr

In meiner Familie ist es eigentlich Gang und Gäbe das untereinander mal auf die Kinder aufgepasst wird. Sei es, weil die Tagesmutter krank ist, damit die Eltern arbeiten gehen können, Ferien in den Betreuungseinrichtungen und so weiter. Das ist ein Geben und Nehmen und auch kinderlose Familienmitglieder passen mal auf die Kinder auf.

Meine Cousine wohnt ein wenig weiter weg und kann leider nicht wirklich in den Genuss dieser Regelung kommen. Allerdings sind aber ihre Schwiegereltern ganz vernarrt in die Kinder meiner Cousine. Die Schwiegereltern wohnen etwa eine halbe Autostunde entfernt von meiner Cousine.

Die Schwiegereltern meiner Cousine boten früh an, dass sie gerne auch mal auf die Kinder aufpassen würden. Die Beziehung zwischen den Enkeln und den Großeltern ist innig. Auch meine Cousine kommt mit den älteren Herrschaften wunderbar aus. Da die Schwiegereltern in Rente sind, haben sie eigentlich auch Zeit und kommen gerne, wenn mal Not am Mann ist.

Nun waren sie relativ häufig bei meiner Cousine und haben auf die Kinder aufgepasst. Ständig war irgendwas. Die Tagesmutter war krank, aufwendige Arztbesuche, Erkrankung der Eltern und so weiter. Die Großeltern kamen aber gerne. Über Nacht wollten sie aber nie bleiben, obwohl meine Cousine und ihr Mann es mehrfach angeboten haben.

Nun meinten die Schwiegereltern zu dem Ehepaar, dass sie sich ruhig mal an den Fahrtkosten beteiligen könnten. Das erstaunte die Eltern sehr. Es ist nicht so, dass sie kein Geld haben. Und sie haben immer wieder von sich aus angeboten auf die Kinder aufzupassen.

Meine Cousine ist ein wenig enttäuscht. Wenn die Schwiegereltern wenig Geld hätten, würde sie die Forderung verstehen. Oder wenn die Schwiegereltern nicht ständig selbst gedrängt hätten, dass sie gerne auf die Enkel aufpassen. Nur wie verhält sich meine Cousine nun am besten?

» XL » Beiträge: 681 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Mich hätte das sicherlich auch überrascht und gewundert, wenn jemand von sich aus das Babysitten anbietet und dann plötzlich Geld für die Fahrtkosten haben möchte. Ich würde das auch so sagen und fragen, warum man dann die Hilfe anbietet und am Ende dann eine Fahrtkostenbeteiligung haben möchte. Immerhin hätten die Eltern ihre Kinder sonst sicherlich auch mal selbst zu den Großeltern fahren können. Ich würde da schon das Gespräch suchen und schauen, ob man da nicht eine Lösung findet, mit der alle leben können.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 28374 » Talkpoints: 5,21 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


XL hat geschrieben:Nun meinten die Schwiegereltern zu dem Ehepaar, dass sie sich ruhig mal an den Fahrtkosten beteiligen könnten. Das erstaunte die Eltern sehr. Es ist nicht so, dass sie kein Geld haben.

Ach und du willst so genau Bescheid wissen über die Finanzlage der Schwiegereltern deiner Cousine? Das ist doch albern mal ehrlich. Gerade du wirst davon am wenigsten Ahnung haben. Die Finanzen gehen doch niemanden etwas an und meist weiß nur das betroffene Paar selbst etwas davon und trägt das nicht in die halbe Welt hinaus.

So können durchaus hohe Ersparnisse da sein, von denen keiner weiß, aber genauso gut auch Schulden welcher Art auch immer. Daher finde ich es ziemlich bescheuert sich da als Außenstehender ein Urteil zu erlauben. Wenn du nicht gerade der Steuerberater von den beiden bist enthalte dich solcher Aussagen.

Ich denke, dass es auf die Dauer schon Kosten fressen wird, die man auf Dauer nicht unbedingt stemmen können wird, sonst hätte man das Thema Fahrtkostenbeteiligung nicht angesprochen. Deine Cousine soll froh sein, dass nur von der Spritbeteiligung die Rede ist und dass nicht noch Geld verlangt wird für Essen und Spielzeug sowie Stromkosten.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 24996 » Talkpoints: 2,36 » Auszeichnung für 24000 Beiträge



Ich gehe nicht davon aus, dass man so etwas beim eigenen Kind und dessen Partner so etwas einfordert, wenn man es sich eigentlich leisten kann. So etwas kann man glaube ich aber auch steuerlich geltend machen. Wobei ich das auch einfach zahlen würde, immerhin zahlt man ja auch für die Betreuung der Kinder und hat etwas davon. Meiner Meinung nach kann man sich da ruhig beteiligen, wenn man schon gefragt wird.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36209 » Talkpoints: 5,59 » Auszeichnung für 36000 Beiträge



Ramones hat geschrieben:So etwas kann man glaube ich aber auch steuerlich geltend machen. Wobei ich das auch einfach zahlen würde, immerhin zahlt man ja auch für die Betreuung der Kinder und hat etwas davon.

Dann hast du falsch Gedacht. Fahrtkosten sind keine Betreuungskosten und hier wird nicht mehr als Fahrtkosten gefordert. Diese sind mit dem Kindergeld bzw. dem Freibetrag für Kinder abgegolten für die Eltern in der Steuererklärung.

Für die Großeltern auch einfache, nur wenn sie als Haushaltsnahe Dienstleistung angemeldet sind, kann man darüber etwas geltend machen. Maximal 20% und höchstens 510 Euro im Jahr. Das ist auch keine 1:1 Rechnung Bar auf die Hand wie viele meinen von steuerlicher Entlastung zu dem Betrag, der hinterher Erstattet wird (oder auch nicht). Betreuungsaufwand können die Großeltern gar nicht geltend machen, denn ihnen steht weder das Kindergeld, noch der Kinderfreibetrag zu, da die Voraussetzungen nicht erfüllt sind, was man schon ganz banal am Eingangsthread erkennen kann.

Warum meinen eigentlich alle, dass es selbstverständlich ist, dass die Familie die Nachzucht zu nehmen hat, durch die Gegend zu fahren hat und unentgeltlich bespaßen muss? Mir wäre das ehrlich gesagt schon unangenehm, jemanden auf diese Weise auszunutzen der eine Dienstleistung erbringt und schon von mir aus hätte ich das Thema mit Fahrtkosten angesprochen und Ersatz, wenn das dermaßen ausartet wie hier.

Entweder in den sauren Apfel beißen und die Dienstleistung bezahlen, ganz gleich ob nun Schwiegereltern oder eine Dritte Person, oder sich selbst um die Betreuung und Fahrerei der eigenen Brut kümmern. Ich finde an der Forderung der Schwiegereltern nichts unverschämt, ganz gleich wie die finanziellen Verhältnisse sind. Mit den finanziellen Verhältnissen geht man auch nicht hausieren und die Annahme, dass es "genug für die Schwiegereltern ist" ist eigentlich nur die Spitze der Unverschämtheit deiner Cousine.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19462 » Talkpoints: 3,71 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Offen gestanden finde ich das ziemlich armselig und auch unverständlich. Wenn man als Großeltern nicht die finanziellen Mittel hat, um auf die Kinder aufzupassen, dann soll man das das direkt gegenüber den Kindern äußern und darüber reden, welche Lösungsmöglichkeiten es gibt. Wenn es keine finanziellen Schwierigkeiten gibt, finde ich das Verhalten hingegen ziemlich frech und auch unverständlich.

Gerade in Familien und vor allem bei innigen Familienverhältnissen sollte doch alles ein Geben und Nehmen sein. Ich denke, dass es auch für die Kinder selbstverständlich ist, dass sie die Großeltern nicht immer "ausnutzen" und einbestellen, um auf die Kinder aufzupassen, sondern dass sie diese im Gegenzug dazu auch mal zum Essen einladen. Wenn das nicht der Fall ist, ist Kritik berechtigt, wobei ich es trotzdem unverständlich finde, die Fahrtkosten einzufordern.

Natürlich würde ich sie in dem Fall erstatten, wobei das Verhältnis bei mir auf jeden Fall darunter leiden würde. Für mich gehört sich das nicht. Das macht man doch auch nicht einfach nur, um den Kindern einfach nur einen Gefallen zu tun, sondern doch auch deshalb, weil man gerne Zeit mit den Eltern verbringt und diese auch genießt. Da hat man doch eigentlich als Großeltern auch selbst etwas davon. Und wenn das nicht so ist, soll man das doch vorher ansprechen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29659 » Talkpoints: 55,69 » Auszeichnung für 29000 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^