Gleiche Schauspieler bei verschiedenen Serien, verwirrend?

vom 03.09.2018, 16:51 Uhr

Ich bin ein großer Fan gewisser Serien wie zum Beispiel "How I Met Your Mother", "Sex And The City" und "Desperate Housewives". Auch "Scrubs- Die Anfänger" finde ich ab und an einmal abwechslungsreich. Dabei fällt mir aber auf, dass sehr viele Schauspieler einfach in mehreren der genannten Serien mitspielen.

Bemerkenswert ist auch, dass sie in den verschiedenen Serien ganz andere Charaktere spielen. Ich muss mich dann ab und an wirklich sehr daran gewöhnen, dass ich die Schauspieler nicht mit der anderen Serie und mit dem anderen Charakter verknüpfe und es kommt mir schon ab und an ziemlich verwirrend vor.

Ich meine, mir ist natürlich klar, dass die Serien vielfältig sind und die Schauspieler begrenzt, aber für mich persönlich ist es oft sehr störend. Dasselbe Problem habe ich übrigens mit Synchronstimmen, die ja auf deutsch auch nicht unbegrenzt vorhanden sind. Es verwirrt mich, dass Whoopy Goldberg dieselbe Stimme hat, wie beispielsweise Roseanne. Aber das ist nur eines der vielen Beispiele.

Geht es euch auch ab und an so, dass es für euch verwirrend ist, wenn ein und derselbe Schauspieler in verschiedenen Serien mitspielt oder könnt ihr da gleich switchen und euch daran gewöhnen?

» nordseekrabbe » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Ja, das geht mir auf jeden Fall auch so! Und ich finde es bei Synchronstimmen oft noch störender/verwirrender als bei Schauspielrollen. Die Schauspieler sind ja oftmals noch anders gestylt, waren in der Maske, haben die Haare etwas anders etc. Aber die Stimme die bleibt. Bei mir bleibt die Stimme oder die Person meistens in der Rolle hängen, wo ich sie am besten fand.

» Maysen » Beiträge: 435 » Talkpoints: 45,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich finde das gar nicht verwirrend, sondern sogar eher lustig. Man denke nur an die Sitcom "Roseanne" und "The Big Bang Theory". Da kommen auch einige Schauspieler doppelt vor, beispielsweise Sheldons Mutter, die Roseannes Schwester spielt. Oder eine Physikerin, mit der Lennard mal was hatte, die aber bei Roseanne deren Tochter Darleene spielt. Lennard kam natürlich auch doppelt vor.

Ich finde das eher faszinierend und interessant, wie sich Schauspieler wandeln können und dass man sie auch in ungewohnten Rollen sieht. Natürlich ist das im ersten Moment ungewohnt, gerade wenn man so einen Auftritt nicht erwartet hat, aber verwirrend finde ich das gar nicht. Ich fand es auch nicht verwirrend, als Elliott aus Scrubs in How I Met Your Mother ebenfalls eine Ärztin gespielt hat und dann mit weißem Kittel zu sehen war. Ich kann da schon differenzieren und komme da nicht durcheinander, selbst wenn mehrere Charaktere aus einer anderen Serie auftauchen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -0,78 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Bislang hatte ich das noch nicht wirklich oft, da ich nicht so viele Serien schaue. Da ich keine Serien parallel nebeneinander schaue, finde ich es dann auch nicht wirklich verwirrend. Oft bin ich mir dann gar nicht sicher, ob die Schauspieler die gleichen sind und merke das erst, wenn ich es nachschaue. Vor allem geht es mir dann auch so, dass ich es sehr interessant und auch beeindruckend finde, wenn die Charaktere völlig unterschiedlich sind, die die Schauspieler spielen müssen.

» Barbara Ann » Beiträge: 28718 » Talkpoints: 32,77 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ich habe kein so großes Problem damit und gucke bei einer neuen Serie gleich, ob dort mir bekannte Schauspieler mitspielen. Wenn ich sie kenne, empfinde ich dies oft positiv, wenn dann weiß ich schon, ob der Schauspieler etwas kann oder nicht. Bei Chicago Fire spielt etwa Jesse Spencer eine Hauptrolle, den ich vorher schon aus Dr. House kannte. Beide Charaktere sind völlig unterschiedlich, aber für mich war es kein Problem.

Ich finde es manchmal auch witzig, wenn ich den gleichen Schauspieler immer wieder in anderen Serien und Rollen sehe. Peter MacNicol ist so ein Phänomen, das immer wieder Hauptrollen in verschiedenen Serien ergattert. Erst als Arzt in Chicago Hope, dann ein etwas seltsamer Anwalt in Ally McBeal, danach ein sehr spleeniger Physikprofessor in Numbers und schließlich tauchte er noch in CSI Cyber auf. Dass er etwas eigenartig war in den ersten drei Rollen, machte ihn meines Erachtens irgendwie liebenswert und gab ihm und seinen Rollen etwas Besonderes.

Witzig finde ich auch, das so manche Schauspieler im Doppelpack in neuen Serien auftauchen. Mark Harmon und Rocky Carroll kannte ich beide aus Chicago Hope, bevor sie in NCIS wieder auftauchten, erst der eine, dann der andere. Mandy Patinkin und Thomas Gibson spielten auch schon in Chicago Hope zusammen und übernahmen dann Hauptrollen in Criminal Minds.

Mit den Synchronstimmen habe ich oft weniger Probleme, aber in letzter Zeit, wo ich die Stimmen dann oft auch noch aus Hörbüchern kenne, fällt es mir öfter auf, dass wir scheinbar nur eine Handvoll guter Synchronsprecher haben, die sich dann immer in verschiedenen Serienrollen wieder finden. Vor allem bei den Männern gibt es da wohl wenig Auswahl, Sascha Rotermund, Dietmar Wunder oder auch David Nathan hört man sehr oft.

» SonjaB » Beiträge: 2535 » Talkpoints: 50,92 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Durcheinander komme ich nicht, es stört mich aber, wenn ich zwei Serien innerhalb mehrerer Wochen parallel sehe, die denselben Schauspieler haben. Für mich ist das ein No-Go, das ich vermeide. So hatten wir zum Beispiel mal die erste Staffel von Lilyhammer gesehen, in welcher Steven Van Zandt die Hauptrolle hat. Danach haben wir ein Sopranos-Rewatch gemacht bzw. war es für meinen Freund das erste Sehen und dort hat Steven Van Zandt ja auch einer der tragenden Rollen.

Ich für meinen Teil muss dann immer erstmal etwas anderes sehen, bevor ich wieder gedanklich switche, meinen Partner stört das wiederum gar nicht, der könnte sogar in einer Woche parallel und abwechselnd beide Sendungen ansehen. Bei Synchronstimmen überlege ich dann immer, woher ich die kenne, oft fällt mir die Stimme zuerst auf und ich kann das besser einordnen als die Gesichter. Jedenfalls, wenn sie nicht sehr bekannt sind.

So hört man die Stimme von Sarah Michelle Gellar, Nana Spier, gefühlt überall, wenn es um junge Frauen unter 40 geht oder gehen soll. Interessanterweise stört es mich aber bei den Stimmen nicht, zwei Sendungen mit der derselben Sprecherin zu sehen, das gilt nur für die Gesichter der Leute.

» Verbena » Beiträge: 4506 » Talkpoints: 1,99 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^