Gibt es heutzutage noch Bandwurmerkrankungen?

vom 13.02.2019, 22:12 Uhr

Ich kann mich noch erinnern, dass mal ein Bekannter unserer Familie Probleme wegen eines Bandwurms hatte. Das war allerdings in meiner Kindheit und ist schon Jahrzehnte her und seitdem habe ich nie wieder etwas von solch einer Erkrankung mitbekommen. Meint ihr es gibt heutzutage noch Bandwurmerkrankungen oder sind die kaum noch denkbar? Kennt ihr solche Bandwurmgeschichten aus neuerem Erleben und für wie gefährlich sollte man diese denn einschätzen?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 647 » Talkpoints: 371,50 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Warum sollte es denn gar keine Bandwurmerkrankungen mehr geben? Es kommt doch auch immer wieder bei den Tieren vor, dass diese entwurmt werden müssen, beispielsweise Hunde oder Katzen, die als Haustiere gehalten werden. Da kann es auch sein, dass der Mensch "angesteckt" wird, wenn die Tiere eben infiziert worden sind.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31837 » Talkpoints: 1,54 » Auszeichnung für 31000 Beiträge


Du musst auch mal richtig lesen, die Frage war nicht Bandwurmerkrankungen bei Tieren sondern beim Menschen. Ich kann mich auch an einen Fall erinnern, dass war auch in meiner Kindheit und fand es nur ekelig. Ob es heute noch solche Bandwurmkrankheiten beim Menschen gibt weiß ich nicht und glaube auch das ein Betroffener das auch nicht an die große Glocke hängt.

Benutzeravatar

» schlappmaul » Beiträge: 168 » Talkpoints: 70,13 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Täubchen, so einfach, wie du dir das vorstellst, ist es aber nicht. Bandwürmer brauchen einen Zwischenwirt. Hunde und Katzen fallen damit als Überträger weitgehend aus. Der dreigliedrige Hundebandwurm kommt fast nicht mehr vor. Theoretisch könnten Hund, Katze und Mensch sich an nicht ausreichend erhitzten Schafsinnereien infizieren. Das passiert dank Fleischbeschau und Küchenhygiene hierzulande eigentlich nicht mehr. Würde sich ein Mensch am Kot von Hunden, Katzen, Füchsen, Wölfen oder Sachsen anstecken, wäre er ein Fehlwirt und hätte keinen Wurm im Darm sondern Finnen im Körper.

Einen Befall mit dem Fuchsbandwurm gibt es nur als Fehlwirt. Sollte der Mensch Eier aufnehmen, entwickeln sich Gönnen im Körper, die erst zum Bandwurm würden, wenn ein Endwirt das Fleisch isst. Da Menschen nur selten roh verzehrt werden, stecken die Finnen in einer Sackgasse.

Die bedeutenden Bandwürmer des Menschen sind der Rinderbandwurm und der Schweinebandwurm. Die Namen sind leicht irreführend, denn hier ist der Mensch der Endwirt und bekommt den Wurm. Die Rinder und die Schweine sind der Zwischenwirt, der Mensch infiziert sich über die Finnen im Fleisch. Beim Schweinebandwurm ist es sogar möglich, dass der Mensch gleichzeitig Endwirt und Zwischenwirt ist, weil er sich an den ausgeschiedenen Eiern zusätzlich infiziert.

Insgesamt dürften 80 Millionen Menschen weltweit am Rinderbandwurm leiden, beim Schweinebandwurm sind es wohl sechs Millionen. Hierzulande kommt das allerdings kaum vor, weil Rinder und Schweine sich kaum an menschlichen Ausscheidungen anstecken können und durch die Fleischbeschau befallene Tiere auffallen. Es ist also doppelt sicher.

Selten erkranken Kinder am Gurnkernbandwurm. Hier ist besonders der Hund Endwirt, manchmal sind Katzen befallen. Die Eier des Bandwurms sind für Menschen unproblematisch, denn der Zwischenwirt ist der Floh. Hunde stecken sich an, wenn sie beim Flohbeißen Flöhe knacken und schlucken. So stecken sich dann eben an und zu Kleinkinder an, die alles essen und Flöhe lecker finden.

» cooper75 » Beiträge: 11300 » Talkpoints: 431,14 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Der einzige Mensch aus dem echten Leben, von dem ich jemals sicher erfahren habe, dass er einen Bandwurm hatte, war ein Kind in einem Flüchtlingsheim. Ich weiß jetzt nicht, aus welchem Land das Kind gekommen ist oder wie er sich angesteckt haben könnte, aber vermutlich hat er die Infektion schon aus seinem Heimatland oder von der Flucht mitgebracht.

Ich glaube nicht, dass man sich hierzulande irgendwelche Gedanken darüber machen muss, schon gar nicht, wenn man die Hygiene auch nur halbwegs einhält. In unseren Breiten sind die kleinen Madenwürmer bei Kindern sehr viel verbreiteter. Und die Leute, die so eine Bandwurminfektion als Erwachsene haben, haben sie vermutlich durch den Tourismus aus fernen Länder eingeschleppt.

» Verbena » Beiträge: 3571 » Talkpoints: 5,57 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Früher wurden uns immer mal wieder Geschichten von Menschen erzählt die einen Bandwurm haben oder hatten. Kennengelernt habe ich jedoch nie so einen Menschen weswegen ich auch nichts aus erster Hand erzählen kann. Als Kind hab ich mich vor den Geschichten geekelt, hatte aber nie Angst auch einen zu bekommen weil ich es ehrlich gesagt immer als eine Art Ammenmärchen abgetan habe. Früher kam es wohl noch hin und wieder vor das jemand einen Bandwurm hatte, heutzutage glaube ich das dies in unseren Breitengraden nur noch extrem selten vorkommt das ein Mensch einen Bandwurm bekommt.

Zumindest hört man von solchen Geschichten kaum noch. In anderen Ländern, in denen die Hygienestandards nicht so hoch gehalten werden, kommen Bandwürmer wohl noch häufiger vor. In Deutschland ist ein Bandwurm aber mittlerweile wohl schon eine Rarität. Übrigens habe ich einmal gelesen das es vor einiger Zeit einmal ein „Trend“ war einen Bandwurm zu schlucken um abzunehmen. Ob dies jedoch tatsächlich gemacht wurde oder ob dies auch nur ein Märchen ist kann ich nicht mit Sicherheit sagen.

» Anijenije » Beiträge: 2593 » Talkpoints: 8,82 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^