Gescheiterte Integration durch entliehene Burkinis?

vom 13.06.2018, 06:20 Uhr

Laut Medienberichten gibt es ein Gymnasium in Herne, das Burkinis gekauft hat, um sie an muslimische Schülerinnen zu verleihen. Damit soll gewährleistet werden, dass alle Schüler am Schwimmunterricht teilnehmen. Viele Menschen aus der Bevölkerung und auch Politiker sind empört und sehen darin ein Zeichen dafür, dass die Migranten keinen Grund mehr dazu sehen, sich integrieren zu müssen.

Was haltet ihr von dieser Praxis? Kann man durch so eine Praxis direkt davon ausgehen, dass die Integration gescheitert ist oder scheitern wird? Was haltet ihr davon? Hättet ihr das als Schule auch so geregelt? Oder haltet ihr eine andere Lösung für viel sinnvoller? Könnt ihr die Kritik und den Wirbel um diese Burkinis nachvollziehen?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 19731 » Talkpoints: 0,56 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Ganz ehrlich, kann man es nicht einfach mal akzeptieren, dass diese Mädchen das in ihrem Glauben so machen wollen? Was ist dabei gescheitert? Integration heißt für mich nicht, dass man seinen Glauben abgeben muss und sich Gartenzwerge aufstellen muss. Wenn zu mir jemand sagt, er isst kein Schweinefleisch nehme ich das hin, warum kann man dann nicht akzeptieren, dass diese Mädchen sich beim Schwimmunterricht verhüllen wollen?

Ich finde die Schule hat hier richtig gehandelt. Was ist denn auch die Alternative? Ärger, Kinder die schlechte Noten kassieren und Streit mit den Eltern. Muss das wirklich sein? Man kann einfach andere Menschen akzeptieren. Wenn man keine anderen Kulturen möchte, muss man eine Mauer aufbauen und wieder aussortieren und in so einem Land möchte ich nicht leben.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 35737 » Talkpoints: 13,11 » Auszeichnung für 35000 Beiträge


Ich verstehe dieses ganze Gequatsche von Integration auch immer nicht. Die meisten Leute, die davon reden, wollen doch gar keine Integration. Integration heißt eine Einheit herstellen oder jemand zu einem Teil einer Gruppe werden lassen. Es heißt doch aber eben nicht, dass sich jemand komplett anpassen muss und eine Kopie eines Deutschen werden muss.

In Deutschland gibt es doch auch Katholiken und Evangelen, und viele andere kleine Religionsgruppen und dann noch den großen Teil der Atheisten. Ist jetzt Integration gescheitert, wenn ich Sonntags nicht in die Kirche gehe? Also mal ehrlich, dass ist doch totaler Unsinn. Nur weil man nach Deutschland kommt, muss man doch nicht seinen Glauben ablegen.

Zumal die Konsequenz ja statt mehr Integration eher Ausgrenzung gewesen wäre. Die Mädchen würden ohne Burkinis gar nicht zum Schwimmen gehen. So tragen sie nun zwar andere Bademode, gehören aber zur Gruppe dazu und können sich so viel besser integrieren. Ich finde, dass die Schule da völlig pragmatisch und realitätsnäher gehandelt hat, als viele der Besserwisser die jetzt den Finger heben.

» Klehmchen » Beiträge: 3535 » Talkpoints: 179,64 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^