Gastgeber um Erlaubnis fragen, Speisen mitbringen zu dürfen?

vom 02.06.2016, 09:36 Uhr

Ich bin und wieder schon mal eingeladen, so haben wir auch immer mal wieder ein Familientreffen bei den Schwiegereltern. Bisher ist es meistens so, dass dort nur etwas getrunken wird.Da ich gerne backe, habe ich mir überlegt, dass ich auch gerne mal etwas für diese Treffen zum Kaffee backen und mitnehmen würde. Nun bin ich aber ja nicht die Gastgeberin. Daher dachte ich nun, dass ich meine Schwiegermutter vorher besser um Erlaubnis frage, ob es ihr recht ist, wenn ich etwas selbstgebackenes mitbringen würde.

Eine Freundin meinte nun, dass sie das nicht machen würde und die Backwaren einfach als Überraschung mitnehmen würde. Vielleicht würden sich die anderen dann mehr freuen und käme noch besser an. Ich denke aber, dass das eher unhöflich ist. Gerade falls meine Schwiegermutter doch selbst schon etwas gebacken oder gekauft hat. Wie seht ihr das? Würdet ihr auch vorher immer den Gastgeber fragen, ob es recht ist, wenn man etwas zu Essen oder zu trinken mitbringt?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Wenn der Gastgeber nicht um mitgebrachtes Essen gebeten hat oder es dem Gast sozusagen freigestellt hat etwas mitzubringen, würde ich vorher in jedem Fall nachfragen. Es erscheint mir seltsam aufdringlich und irgendwie provokativ, ohne zu Frage oder gebeten worden zu sein. Wäre ich der Gastgeber, würde ich mich nun fragen, warum genau der Gast der Meinung ist, sein Essen mitbringen zu müssen. Denkt er es würde von mir nichts bereit gestellt werden, nicht genug oder hat er Angst es schmeckt nicht und bringt deswegen etwas Eigenes mit?

Es gibt hier aber sicherlich Ausnahmen. Ich würde sagen man sollte etwas nach Gefühl gehen. Würde mich meine Schwester zum Kaffee einladen, könnte ich bedenkenlos noch etwas mitbringen. Trotzdem würde ich wahrscheinlich fragen, aus Sorge es gibt dann einfach viel zu viel Essen das nur verdirbt. Bei einer Tante meines Partners hingegen, weiß ich egal was ich anschleppe, es wird erfreut und dankbar angenommen. Dort tummeln sich Kinder, Enkelkinder, Urenkel und noch einiges mehr an Verwandtschaft, die fast nicht satt zu kriegen ist. Jede Frage ob man Speisen mitbringen soll, erübrigt sich hier.

Benutzeravatar

» Pikalina » Beiträge: 758 » Talkpoints: 70,66 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich würde in jedem Fall vorher nachfragen ob es überhaupt erwünscht ist, etwas mitzubringen. Nachher hat der Gastgeber schon so viel aufgetischt und dann bleibt so viel Essen übrig, das will doch auch keiner, es wird so schon genug Essbares entsorgt.

Ich würde den Gastgeber nach einer Einladung also immer direkt fragen, ob ich etwas mitbringen soll und wenn ja, was das sein könnte. Manche Gastgeber hätten ja lieber, dass man zum Beispiel Getränke mitbringt oder Knabberzeug. Ich habe auch schon Gastgeber getroffen, die haben sich dann einen Kuchen oder einen Salat gewünscht als Mitbringsel, was ich vollkommen in Ordnung finde.

Was anderes ist es, wenn ich einen Tag zuvor Besuch gehabt hätte und da wäre furchtbar viel Kuchen übrig geblieben. Da würde ich dann auch einfach so fragen, ob es okay wäre, wenn ich diese Reste mitbringe, weil ich eben zum Ziel hätte, diese Reste schnell aufessen zu lassen bevor sie schlecht werden und nur noch ein Fall für die Mülltonne sind. Aber so oder so würde ich das absprechen, alles andere empfinde ich als unhöflich.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Wenn ich davon ausgehe, dass ich alleine für den Kuchen für meine Gäste sorgen werde, backe ich natürlich eine bestimmte Menge, die auf die Menge der zu erwartenden Gäste abgestimmt ist. Wenn jetzt jemand ungeplant mit einem Kuchen vorbei kommen würde, würde das zu einem Überangebot führen auf dem ich am Ende dann sitzen bleiben würde.

Ein Kuchen aus Geschenk mag zwar nett gemeint sein, aber ich fände es eher ungünstig, weil ich keine Lust habe die nächste Woche jeden Tag Kuchen zu essen damit nichts schlecht wird. Ich würde das nicht unhöflich finde, aber es ist halt eher eine Aktion der Kategorie "das Gegenteil von gut ist gut gemeint".

Dadurch, dass man sagt, dass man einen Kuchen mitbringen wird, macht man die Überraschung ja auch nicht kaputt. Wenn ich so etwas mache sage ich nämlich nicht dazu, was das für ein Kuchen sein wird und natürlich bekommt der dann auch eine besondere Dekoration.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25525 » Talkpoints: 135,56 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Man weiß ja nie so richtig, was der Gastgeber geplant hat und deswegen würde ich schon vorher fragen, ob man etwas mitbringen darf oder mitbringen soll. Das ist denke ich besser als einfach etwas zu machen, was dann vielleicht auch gar nicht verzehrt werden kann, weil dann doch etwas vorhanden war. Natürlich ist es auch noch eine nette Geste, wenn man das dann mitbringt, wenn man gefragt hat. Ich denke, dass das dem keinen Abbruch tut.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42549 » Talkpoints: 29,19 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


In dem beschriebenen Fall würde ich nicht einfach so etwas mitbringen, weil das dann wirklich komisch rüberkommen könnte, auch wenn es nicht so gemeint ist. Wenn dann die anderen Gäste den Kuchen loben und deine Schwiegermutter dann sagen muss, dass den ihre Schwiegertochter gebacken hat, dann kann das schon für Frust sorgen, wenn deine Schwiegermutter eigentlich gar keinen Kuchen servieren wollte oder eben doch selber etwas vorbereitet hat, was vielleicht schlimmstenfalls nicht so gut bei den Gästen ankommt.

Somit würde ich einfach vorher fragen, wie deine Schwiegermutter es finden würde, wenn du etwas zu dem Treffen beisteuern und eben etwas backen würdest, was dann zum Kaffee gegessen werden kann. Vielleicht findet deine Schwiegermutter die Idee ja ganz toll und hat bisher einfach noch nicht daran gedacht, dass sie zum Kaffee vielleicht auch etwas zum Essen hinstellen könnte.

» Barbara Ann » Beiträge: 28382 » Talkpoints: 54,62 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Ich würde auch nicht einfach ungefragt etwas mitbringen, vor allem weiß du selbst nicht ob die Schwiegermutter nicht selbst einen Kuchen gebacken hat und demnach am Ende zu viel übrig bleibt und sie darüber enttäuscht ist. Ich kläre so etwas gerne bei der Einladung mit ab, gerade wenn diese kurzfristig per Telefon bei mir eingeht. Meistens wird das ganze dann sogar Dankbar angenommen, denn somit ersparen sich die Gastgeber weiteren Aufwand mit dem Kuchen backen und man selbst kann auf diese Weise sich auch direkt für die Einladung mit bedanken.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19473 » Talkpoints: 10,53 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Um Erlaubnis zu fragen, finde ich irgendwie nicht den richtigen Ausdruck. Verboten wird es einem ja sicherlich nicht, selbst etwas mitzubringen. Allerdings kann man ja vorher einfach nett fragen, ob man denn etwas mitbringen kann. Man kann ja dazu sagen, dass man gerne backt und sich freuen würde, wenn man etwas zu der Feier oder zu dem Treffen beisteuern kann.

Man weiß ja eben auch nie, was bei dem Treffen angeboten wird. Wenn es nur Süßkram gibt, freut sich Gastgeber unter Umständen, wenn man dann einen Salat, Fingerfood oder etwas in der Richtung mitbringt. Wenn es genug Herzhaftes geben wird, dann ist Kuchen sicherlich die bessere Wahl.

Etwas mitzubringen ist sicherlich immer eine nette Geste. Allerdings ist es ja auch schade, wenn es dann viel zu viel an Essen gibt und der eigene Kuchen dann unberührt bleibt. Denn tendenziell werden die Gäste ja eher zu den Speisen des Gastgebers greifen. Und vielleicht fühlen sich dann einige Gäste auch vor den Kopf gestoßen, wenn man als einziger etwas mitbringt und sie nicht. Vielleicht gibt ihnen das ja auch ein schlechtes Gefühl.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34170 » Talkpoints: 2,41 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^