Für ÖPNV-Jahresticket das eigene Auto abmelden?

vom 13.04.2019, 11:32 Uhr

Ein Politiker in Hamburg fordert nun, dass die Menschen, die auf ihr Auto verzichten und es abmelden, ein Jahresticket des ÖPNV erhalten sollen - für nur 365 Euro. Ob sich derartige Forderungen durchsetzen lassen, steht noch in den Sternen. Würdet ihr persönlich auf das eigene Auto verzichten, wenn eure Stadt oder Region euch dafür ein stark vergünstigtes Jahresticket des ÖPNV anbieten würde? Oder meint ihr, dass solche Versprechen gar nichts ändern werden am Fahrverhalten der Bevölkerung?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33102 » Talkpoints: 0,02 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Wenn man in einem Bereich wohnt und arbeitet, wo man problemlos alles bis auf den IKEA Einkauf mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erledigen kann, hat man doch wahrscheinlich schon längst kein Auto mehr oder denkt eh über die Abschaffung nach weil die Parkplatzsituation katastrophal ist.

Ich kenne niemanden, der sich Morgens freiwillig ins Auto setzt und den Stau mit den ganzen Pendlern teilt wenn er die gleiche Strecke genauso gut mit der Straßenbahn zurück legen könnte. Und die Pendler erreicht man mit so einer Aktion nicht, weil sie keine Haltestelle direkt vor der Tür haben von der aus sie ohne Umsteigen zu ihrem Arbeitsplatz gelangen können.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23225 » Talkpoints: 74,46 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Ich weiß nicht, in wie weit man das überhaupt nachvollziehen kann. Wir, mein Mann und ich haben ein Auto, welches auf seinen Namen angemeldet ist. Meldet er das Auto ab und bekommt dann das Jahresticket, kann ich es ja anmelden und er kann trotzdem mit dem Auto fahren. Das ist für mich einfach überhaupt nicht realisierbar. Da ist es schon realisierbarer, wenn man für Gratis-Nahverkehr den Führerschein abgibt.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41819 » Talkpoints: 38,53 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ich finde es an sich schon gut, dass man sich diese Gedanken macht. Allerdings ist das auch nicht überall so umsetzbar. In Hamburg macht das sehr viel Sinn, da kommt man sicherlich auch leicht von A nach B, allerdings wohne ich im Dorf und da ist man ohne Auto aufgeschmissen. Ich könnte das also nicht machen, aber in einer Großstadt würde ich das sofort machen und würde mir auch gar kein Auto kaufen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40020 » Talkpoints: 13,14 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^