Für oder gegen Enteignung von Wohnungsunternehmen stimmen?

vom 24.09.2021, 17:48 Uhr

An diesem Sonntag läuft in Berlin neben der Bundestagswahl auch eine Art Volksabstimmung, ob es per Gesetz möglich werden sollte, große Wohnungsunternehmen zu enteignen. Mehrere Gutachten sagen aber jetzt schon aus, dass dieses Ansinnen keine Aussicht auf Erfolg hätte. Warum geht man aber dennoch diesen Weg und das Risiko jahrzehnterlange Prozesse ein? Wenn ihr bei dieser Abstimmung mitmachen könntet, wofür und aus welchen Beweggründen würdet ihr euch denn entscheiden?

Benutzeravatar

» Lupenleser » Beiträge: 625 » Talkpoints: 307,46 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Lupenleser hat geschrieben:Warum geht man aber dennoch diesen Weg und das Risiko jahrzehnterlange Prozesse ein?

Wer ist "man"? Es gab halt eine Bürgerinitiative, die das Quorum für die Volksabstimmung erreicht hat. Das heißt, dass diese stattfinden muss. Ich würde nicht dafür stimmen, wenn ich mitstimmen könnte. Denn so eine Enteignung ist teuer, denn das Unternehmen muss ja entschädigt werden.

Außerdem entsteht dadurch keine neue Wohnung. Ich bin eher dafür, dass ein Gesetz für eine Höchstgrenze für privaten Immobilienbesitz gemacht wird. Dann würden solche Wohnungskonzerne nicht entstehen. Auch könnte man dadurch verhindern, dass ausländische Investoren ganze Straßenzüge aufkaufen.

» blümchen » Beiträge: 3259 » Talkpoints: 34,54 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^