Extravagante Krawatten zum langweiligen Anzug

vom 10.07.2021, 08:48 Uhr

Ich hatte einmal einen Freund, der sich für die Arbeit in ihm eigentlich verhasste Anzüge stecken musste. Er glich dies ein wenig durch extravagante Krawatten mit fantasievollen Motiven aus. Ich sehe das öfters im Fernsehen bei Männern, dass sie sich modisch in ihren Krawatten, manchmal auch Socken, austoben. Die Krawatten können noch so kreative Motive haben, bunt und auffällig sein, im Zusammenhang mit einem Anzug sieht es trotzdem meistens seriös aus.

Welches ist eure spannendste Krawatte? Mögt ihr extraordinäre Krawatten oder ist eure Krawatte genauso langweilig wie euer Anzug? Sind bunte Streifen schon zu viel des Guten oder dürfen es sogar Motivkrawatten sein, die sich auf Filme beziehen, wie etwa Star Wars-Krawatten?

» blümchen » Beiträge: 4098 » Talkpoints: 13,37 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Als Frau habe ich natürlich ein bisschen mehr Freiheiten bei der Business Kleidung und ich arbeite eh nicht in einer Branche, in der auf extrem formale Arbeitsbekleidung Wert gelegt wird. Aber generell finde ich so etwas bei Männern immer eher peinlich.

Ich meine, wir reden hier von Arbeitskleidung, wahrscheinlich in einem eher "seriösen" und besser bezahlten Job. Ich finde, da ist eine kindische Rebellion gegen die Kleiderordnung in Form einer Snoopy Krawatte oder Simpsons Socken einfach fehl am Platz. Ich würde mich auch fragen, ob ich bei potentiellen Geschäftspartner wirklich so in Erinnerung bleiben möchte. Der erste Eindruck ist einfach wichtig und natürlich kann der positiv sein wenn der andere zufällig auch Star Wars Fan ist, muss aber nicht.

Man kann sich auch im "langweiligen Anzug" wohl fühlen indem man einfach in ein richtig gut passendes Modell investiert, eventuell auch ändern lässt. Und "modisch austoben" kannst du dich indem du einfach auf dem Laufenden bleibst was Materialien, Schnitte und Farben angeht. Die ändern sich schließlich auch bei Business Kleidung und man sieht durchaus ob ein Anzug neu und modern ist oder schon ein paar Jahre alt.

Meine spannendste, extraordinärste und natürlich peinlichste Krawatte: Der Typ hatte ein Bild von seinem Mops auf seine Krawatte gedruckt, wie er stolz erzählt hat. Es gibt ja diesen Spruch von Hunden, die den Haltern ähneln oder Halter, die ihren Hunden immer ähnlicher werden und in dem Fall traf das voll zu. Jetzt hat ein Mops aber nicht unbedingt die vorteilhafteste Form, was auch auf den Halter zutraf und durch diese Krawatte noch mal so richtig schön betont wurde. :lol:

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26743 » Talkpoints: 130,29 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Ich empfinde "flippige" Krawatten, egal ob Mops, Star Wars oder von mir aus Cats das Musical, als den Inbegriff von spießig und auch absolut nicht als seriös. Ich denke mir da maximal: schon wieder ein Spielkind, das zwar einerseits den Job und das Gehalt eines typischen "Anzugträgers" will, aber sich nicht eingestehen, dass damit auch ein gewisses Image und die üblichen Stereotypen eines furztrockenen Aktenschubsers einhergehen. Nein, ich bin kein staubiger Sesselwärmer, ich bin ein Rebell im Herzen! Hier, Simpsons-Socken und Big-Bang-Theory-Binder! Am Wochenende schwinge ich mich auch auf meinen Feuerstuhl! :roll:

Ich bin auch nicht der Meinung, dass Anzüge immer "langweilig" sein müssen und halte generell "Arbeitskleidung" nach wie vor für sinnvoll. Zwar kann man sicher auch in Shorts und Band-Shirt in einer Bank arbeiten oder Versicherungen verkaufen, aber Kleidung dient eben auch der sozialen Rollenverteilung und Kommunikation. Und in dieser Hinsicht bin ich für jede Hilfe dankbar und eben auch dafür, dass ich an der Kleidung erkennen kann, wer "zuständig" ist oder gar "das Sagen hat".

» Gerbera » Beiträge: 10360 » Talkpoints: 1,72 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^