Eiskugeln teurer berechnen, wenn man in Eisdiele drin isst?

vom 19.05.2018, 17:55 Uhr

Normalerweise bestelle ich immer einen der Eisbecher auf der Karte, wenn ich mich in eine Eisdiele setze und eben ein Eis dort essen will. Vor einigen Jahren hatte ich aber einfach nur Lust auf Vanilleeis und nicht mehr und nicht weniger, so dass ich mir genau das in der Eisdiele bestellt hatte. Ich hatte mir drei Kugeln bestellt, die ich in der Eisdiele selbst gegessen habe. Es war weder Sahne noch sonst was dabei. Lediglich der Eisbecher war aus Glas und nicht aus Plastik.

Jedenfalls hatte ich mich dann doch sehr gewundert, dass ich etwa fünf Euro bezahlt habe, was wesentlich mehr war, als die Kugeln sonst kosten würden, wenn man sie zum Mitnehmen kaufen würde. Andererseits ist es ja wiederum normal, dass man für den Service mit bezahlt. Kennt ihr das auch und findet ihr das in Ordnung?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 30176 » Talkpoints: 4,30 » Auszeichnung für 30000 Beiträge



Wenn du in einer Gastronomie isst oder was verzehrst bezahlst du mehr Mehrwertsteuer als wenn du es zum Mitnehmen kaufst. Denn da wird die Bedienung mit der höheren Mehrwertsteuer berechnet und schon zahlt man im Lokal mehr als außerhalb das ist ganz normal und das ist auch in jeder Imbissbude so, wo du bedient wirst.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41203 » Talkpoints: 130,16 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Ich verstehe nicht, was es da zu wundern gibt. Das ist doch absolut normal, dass man mehr bezahlen muss, wenn man direkt vor Ort essen möchte. Ich kenne das gar nicht anders. Abgesehen davon darf man nicht vergessen, dass manche italienische Eisdielen dann auch Trinkgeld im Preis mit eingerechnet haben, was ja auch wiederum ein Aufschlag ist. Daher sollte man sich über solche Preise auch nicht beschweren, sondern in Zukunft nachdenken bevor man handelt.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 28351 » Talkpoints: 0,19 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ungewöhnlich ist ein Preisaufschlag im Lokal tatsächlich nicht, aber es wird erfahrungsgemäß sehr unterschiedlich gehandhabt. Diverse Eisdielen in meiner Stadt machen beispielsweise keinen Unterschied zwischen dem Kugelpreis bei Mitnahme und bei Verzehr vor Ort, und auch bei Restaurants, die Gerichte zum Mitnehmen einpacken, habe ich bisher immer den gleichen Preis wie in der Gaststätte selbst gezahlt.

Ein nobleres Café in der Gegend jedoch berechnet für den Tisch eine Zusatzgebühr, wenn man sein Stück Kuchen und seinen Latte Macchiato direkt dort genießen will. Einen besonderen Hinweis darauf findet man allerdings nirgendwo in der Karte und wird auch nicht vom Personal darauf hingewiesen, wenn man nicht nachfragt. Da würde ich mir ehrlich gesagt etwas mehr Offenheit wünschen, aber einen Aufstand mache ich wegen den paar Cent nun auch nicht.

» MaximumEntropy » Beiträge: 5449 » Talkpoints: 876,53 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich denke auch, dass das unterschiedlich gehandhabt wird, aber ungewöhnlich ist es für mich auch nicht, dass Eis teurer ist, wenn man es im Eiscafé isst, als wenn man es zum Mitnehmen bestellt. Der Mehrwertsteuersatz ist ein anderer und der Service natürlich auch. Somit muss ich sagen, dass ich mich in so einer Situation darüber nicht wundern würde.

» Barbara Ann » Beiträge: 26231 » Talkpoints: 2,08 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Ich finde es völlig normal das man für Dinge die man in einem Restaurant, oder einer Eisdiele, konsumiert mehr bezahlen muss und finde das auch völlig legitim. Erstens bezahlt man auf Lebensmittel die man zum mitnehmen ordert nur sieben Prozent Mehrwertsteuer während man für die gleichen Gerichte im Restaurant neunzehn Prozent Mehrwertsteuer zahlen muss. Das Rechtfertigt bereits einen höheren Preis. Außerdem bezahlt man im Restaurant oder der Eisdiele eben auch den Service, die Ladenmiete und alle anderen Nebenkosten mit. Es muss dir schließlich jemand den Eisbecher bringen, jemand kassiert sich ab und ein anderer muss den Becher spülen.

Die Leute die sagen das dies nicht recht viel mehr kostet als wenn ein Kunde das Eis zum mitnehmen bestellt irrt. Gerade die Personalkosten ist oft der größte Posten in der Gastronomie. Und es ist definitiv ein Unterschied ob man nur eine Person anstellen muss die in der Eisdiele die Eiswaffeln ausgibt oder ob ich eben noch eine Bedienung und eine Küchenhilfe (zum Spülen) mit anstellen muss. Aber sieh es Positiv: Es gibt Länder da zahlst du sogar noch für das Gedeck. Dann werden aus deinen 5 € schnell mal 6,50 €.

» Anijenije » Beiträge: 2293 » Talkpoints: 82,29 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich finde das in Ordnung, denn immerhin benutzt du ja das Geschirr, die Räume und den Service, der ja aufwendiger ist, als wenn du dein Eis an der Eistheke holst. Ich weiß gar nicht, wie das in meiner bevorzugten Eisdiele ist. Wenn ich mich drinnen an einen Tisch setze, bestelle ich mir meist etwas aufwendigeres als Eiskugeln, meist einen Bananensplit oder einen Eiskaffee. Aber ich glaube, dass der normale Eisbecher ohne alles auch teurer ist als das Eis in der Waffel. Alles andere würde mich wundern.

» anlupa » Beiträge: 11298 » Talkpoints: 75,18 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich finde das von meinen Vorredner hier Milchmädchenrechnungen aufgemacht wurden. Man kann den Einkauf für Außer Haus doch nicht mit dem Im Haus vergleichen. Hier wird ja so getan, als wenn man auch immer die gleichen Produkte zum Mitnehmen bestellt, die man auch im Eiscafé bestellen würde. Also wenn ich ins Cafe gehe, dann bestelle ich mir was zum Trinken und einen schönen Eisbecher, vielleicht noch ein Stück Kuchen und gerne noch einmal etwas zu Trinken. Außer Haus dagegen, gibt es ein Waffeleis mit zwei bis drei Kugeln und das war es.

Man kann das doch nicht miteinander vergleichen und dann so tun als wäre der Gewinn außer Haus viel größer, weil dort weniger Service und Nebenkosten anfallen. Das mag ja so sein, aber dafür ist der Umsatz ja auch ein ganz anderer.

Ich kenne es auch nirgendwo, dass die Preise sich abgesehen von unterschiedlicher Mehrwertsteuer unterscheiden. Das macht doch auch gar keinen Sinn. Auf Dauer wird der Kundenstamm dann ja drastisch schrumpfen, der in den Laden rein geht, wenn er weiß, dass er dort viel mehr für das gleiche Produkt bezahlen muss, als wenn er es mit nimmt und sich auf eine Parkbank setzt.

Und schon die Handhabung der unterschiedlichen Mehrwertsteuerpreise kenne ich hier in der Gegend nur von einem Bäcker, der das tatsächlich durchzieht und sich die Mehrwertsteuer unterschiedlich bezahlen lässt. Ansonsten kenne ich eigentlich immer die gleichen Preise egal ob man das Essen mit nimmt oder nicht. Da kann man ja einfach eine Mischkalkulation als Verkäufer machen und dann nur einen gleichen Preis berechnen.

» Klehmchen » Beiträge: 4099 » Talkpoints: 457,10 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MaximumEntropy und 1 Gast

^