Durch vegetarische Gerichte "hereingelegt" werden ärgerlich?

vom 11.01.2018, 14:42 Uhr

Ich habe es schon das ein oder andere Mal erlebt, dass vegetarisch oder vegan lebende Freunde anderen gerne zeigen möchten, dass man bei vegetarischen Alternativen zu Fleischprodukten wirklich kaum bis keinen Unterschied schmeckt. Sie haben die anderen erst nach dem Essen darüber aufgeklärt, dass es z.B. kein Hähnchengeschnetzeltes war, sondern eben ein Soja-Geschnetzeltes.

Die Reaktionen waren dann immer erstaunt oder amüsiert, beim letzten Mal hat sich ein Gast allerdings richtig aufgeregt und meinte, es sei einfach daneben Gäste so mit dem Essen hereinzulegen, egal ob die Unterschied schmecken oder nicht. Er ging sogar so weit, das als krank zu bezeichnen und das man damit sicher niemandem zum Vegetarier macht.

Ich finde solche "Experimente" jetzt an und für sich nicht schlimm, solange es mir schmeckt und ich benutze selbst viele vegetarische Versionen von Fleisch. Bedenklich fände ich dann eher, den Gästen Soja oder andere Dinge als erwartet vorzusetzen, ohne mit Sicherheit zu wissen, ob nicht jemand allergisch darauf reagiert. Würdet ihr euch über so etwas ärgern? Sollte man das lassen?

» Schneeblume » Beiträge: 3095 » Talkpoints: 0,21 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Bei mir würde es darauf ankommen, was man mir da vorgesetzt hat. Ich habe ein Rezept für eine vegetarische Bolognese, da wird das Fleisch einfach durch Linsen ersetzt. Die haben tatsächlich auch schon Leute in der Annahme gegessen, dass das eine normale Sauce wäre und erst hinterher hat ihnen dann jemand gesagt, dass die Sauce in dem Topf die vegetarische ist.

In Gegensatz zu Linsen sind viele Fleischersatz Produkte allerdings nicht natürlich. Das sind hoch verarbeitete Lebensmittel, die weder für den Konsumenten noch für die Umwelt irgendwelche Vorteile haben, für die Gesundheit sind einige Produkte sogar eher problematisch. Solche Produkte lehne ich kategorisch ab und mir so etwas unterzujubeln wäre genauso als würde ich in meine vegetarische Bolognese Fleisch mischen und es dem Vegetarier nicht sagen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23912 » Talkpoints: 86,70 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


So eine vegetarische Bolognese-Sauce habe ich auch schon mal gemacht und dabei habe ich es auch bemerkt, dass die Gäste das für ein Fleischgericht gehalten haben. Das finde ich auch noch ganz lustig und ich habe auch nicht gesagt, dass es ein fleischhaltiges Gericht ist, um dann hinterher zu sagen, dass da kein Fleisch enthalten war.

Wenn man mir aber so einen Fleischersatz oder auch einen vegetarischen Wurstersatz servieren würde und dann später erzählt, dass da kein Fleisch enthalten war, dann würde ich das nicht gerade amüsant finden. Ich wäre dann auch sauer, das muss ich schon sagen.

Ich verstehe es nicht unbedingt, warum die Sachen für Vegetarier nach Fleisch aussehen müssen, aber das ist nicht das Problem. Ich habe erst vor einigen Tagen einen Bericht im Radio gesehen, dass diese vegetarischen Wurstsorten einige Geschmacksverstärker enthalten und nicht gerade gesund sind. Darum wäre ich nicht eben erfreut, wenn man mir das serviert und ich davon ausgehe, dass das etwas anderes ist, was ich esse.

» Barbara Ann » Beiträge: 28206 » Talkpoints: 18,29 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Schneeblume hat geschrieben:Ich habe es schon das ein oder andere Mal erlebt, dass vegetarisch oder vegan lebende Freunde anderen gerne zeigen möchten, dass man bei vegetarischen Alternativen zu Fleischprodukten wirklich kaum bis keinen Unterschied schmeckt. Sie haben die anderen erst nach dem Essen darüber aufgeklärt, dass es z.B. kein Hähnchengeschnetzeltes war, sondern eben ein Soja-Geschnetzeltes.

Ist es nicht logisch, dass Menschen, die vegan oder vegetarisch leben und dies offen bekannt geben, keine echten Fleischprodukte verwenden würden, gerade wenn sie selbst auch davon essen? Mir erschließt sich daher nicht so wirklich, was daran eine Überraschung sein soll, wenn bekannt gegeben wird, dass doch keine Fleischprodukte enthalten sind. Umgekehrt wird das schon schwieriger, bei einem Carnivoren wird man weniger annehmen, dass da kein echtes Fleisch enthalten ist.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich bin relativ unempfindlich in Bezug auf Ernährungsexperimente und habe auch keine bekannten Lebensmittelallergien, sodass ich ohne Bedenken recht frei essen kann, was ich möchte auch ohne die Zusammensetzung genau zu kennen. Beim Auswärtsessen an Buffets, bei Großveranstaltungen oder irgendwelchen Feiern kam es auch nicht selten vor, dass ich erst im Nachhinein genauer nachgefragt habe, was in welcher Speise drin war und dabei festgestellt habe, dass das ein oder andere Gericht überraschenderweise vegetarisch oder vegan zubereitet war, obwohl es im ersten Moment wie fleischhaltig aussah.

Allerdings finde ich es irgendwie rein moralisch nicht okay, jemandem Zutaten unterzujubeln, die bewusst verheimlicht werden. Für einen Vegetarier oder Veganer wäre es ein ganz schöner Schlag ins Gesicht, wenn sich das Sojageschnetzelte auf dem Teller im Endeffekt doch als Hähnchen herausstellt und warum sollte sich ein Fleischesser durch eine umgekehrte Aktion nicht auch hinters Licht geführt fühlen?

Auch in Anbetracht möglicher Überempfindlichkeiten oder Abneigungen beim Essen sollte man so etwas nicht tun. Ich habe beispielsweise keine Allergie gegen Soja, mag aber in den Milchaustauschprodukten dessen Eigengeschmack einfach überhaupt nicht. Ich schmecke ihn auch relativ treffsicher heraus, und würde man mir ein Dessert mit Soja-Ersatzprodukten vorsetzen, würde mir das kaum entgehen. Ich hätte dann ein ziemlich schlechtes Gewissen, die Schale nach zwei Löffeln zurückzugeben, aber ich würde mich auch nicht zum Verzehr zwingen, wenn es mir nicht schmeckt. Aber eine solche Verschwendung ließe sich durch Offenheit einfach vermeiden.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6539 » Talkpoints: 829,73 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Täubchen hat geschrieben:Ist es nicht logisch, dass Menschen, die vegan oder vegetarisch leben und dies offen bekannt geben, keine echten Fleischprodukte verwenden würden, gerade wenn sie selbst auch davon essen? Mir erschließt sich daher nicht so wirklich, was daran eine Überraschung sein soll, wenn bekannt gegeben wird, dass doch keine Fleischprodukte enthalten sind.

Bei Leuten, die ich als reine Veganer oder Vegetarier kenne, würde mich so etwas auch kaum überraschen. ;) Vor allem, wenn sie das Gericht dann selbst essen. Ich habe aber viele im Bekanntenkreis, die zwar versuchen so wenig Fleisch oder auch andere Tierprodukte wie möglich zu konsumieren, dass aber noch nicht sozusagen Vollzeit machen bzw. treten sie das Thema auch nicht so breit oder erzählen anderen davon, sodass durchaus nicht jeder Bekannte oder Verwandte weiß, dass sie kein Fleisch essen.

» Schneeblume » Beiträge: 3095 » Talkpoints: 0,21 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


In dieser Richtung finde ich das überhaupt nicht schlimm. Ich hatte auch schon einmal für Gäste eine Bolognese-Sauce gekocht, die mit Sojageschnetzeltem war, da ich mich vegetarisch ernähre. Ich hatte das den Gästen vorher nicht gesagt, weil sie eigentlich wissen, dass ich Vegetarier bin und da ihnen ja klar sein müsste, dass ich uns beiden dann plötzlich kein Fleisch vorsetze. Allerdings kam es dann doch vor, dass sie es für den Moment einfach vergessen hatten, da das Gericht so authentisch geschmeckt hat und sie dachten, es würde sich um Fleisch handeln.

Solange jemand nun keine Allergie gegen Soja hat, finde ich das überhaupt nicht schlimm. Weshalb denn auch? Schlimm fände ich es nur, wenn man einem Vegetarier sagen würde, dass das Gericht vegetarisch ist, was es dann aber nicht sein würde. Da würde ich mich auch selbst richtig darüber ärgern und das fände ich auch nicht in Ordnung. Immerhin isst man dann als Vegetarier etwas, was den eigenen Prinzipien nicht entspricht. Das ist ja bei Fleischessern und Soja eher nicht der Fall.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 32036 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Wenn ich weiß, dass jemand vegetarisch oder vegan lebt, würde ich auch davon ausgehen, dass ich ein dementsprechendes Gericht serviert bekomme, wenn ich dort eingeladen werden. Da finde ich es nicht überraschend oder ein Grund, um sich darüber aufzuregen. So lange es sich um vegetarische Gerichte handelt und mir nicht ein Tier untergejubelt wird, dass ich ansonsten nie essen würde, ist das in meinen Augen nicht schlimm.

Ich habe eine Freundin, die extra für Gäste Fleisch kauft und kocht, obwohl sie sich vegetarisch ernährt. Ihr Freund ist allerdings auch Fleischesser und so findet sie es normal, dass sie für die Gäste Fleisch zubereitet, so wie sie dann ein Extragericht bekommt, wenn sie selbst bei Freunden eingeladen ist.

Man kann sich sicherlich auch über Dinge aufregen, wo es nichts aufzuregen gibt. Anscheinend schmeckt es ja, wenn man erst nach dem Essen gesagt bekommt, dass es Soja oder Tofu war und man vorher nicht gemeckert hat. Es ist doch auch ein bisschen naiv zu glauben, dass jeder Vegetarier für seine Gäste dennoch Fleisch zubereitet.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Es gibt auch Vegetarier/Veganer, die für Gäste durchaus mal Fleisch zubereiten. Aber ich gehe grundsätzlich nicht davon aus, dass dies jeder tut und denke mir vor dem Besuch schon, dass ich wahrscheinlich etwas Vegetarisches vorgesetzt bekomme.

Was bei mir jedoch keine Freude bereitet, wäre das Servieren von Soja-Produkten. Da würde ich mich auch aufregen, das Höchste der Gefühle bei mir in punkto Soja-Produkten ist bei mir die klassische Sojasoße und die gibt es auch nicht allzu oft. Ansonsten bin ich echt froh, wenn ich möglichst wenig Soja serviert bekomme und ich möchte darüber auch informiert werden, wenn man mir ein Ersatzprodukt serviert.

Meistens frage ich aber auch nach, ob der Vegetarier Sojaprodukte verwendet und sage ihm, dass ich das nicht möchte oder ob es okay ist. Einfach so hinstellen und im Nachhinein etwas sagen, das finde ich nicht okay. Allein wegen den Unverträglichkeiten wäre ich bei Ersatzprodukten schon vorsichtiger.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11029 » Talkpoints: 22,21 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ich finde es absolut unlogisch von einem vegetarisch oder vegan lebenden Menschen zu erwarten, dass er sich hinstellt und einem Fleisch. zubereitet. Diese ganze Erwartungshaltung finde ich schon sehr vermessen, da sich dieser Mensch ja gezielt damit auseinander gesetzt und das so für sich entschieden hat. Wäre ich neben diesem sich aufregenden Gast gesessen hätte ich das so auch gesagt. Wie doof muss man denn sein um zu erwarten, dass diese Leute einen richtiges Fleisch zubereiten? Das würde ich auch meinen Gastgeber gar nicht antun wollen.

Ich probiere dann in solchen Fällen einfach die Speisen und finde es meistens auch sehr lecker. Wobei ich nicht viel von einem Fleischersatz halte und eher andere vegan oder vegetarische Gerichte bevorzuge, weil man ja auch nicht immer Fleisch essen muss um glücklich zu sein.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40603 » Talkpoints: 59,73 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^